Abseits des Massentourismus zwischen La Paka und Bullas.


Abseits des Massentourismus zwischen La Paka und Bullas.

zwischen La Paca und Bulla 01
Liebe Freunde meines Reiseblogs,
liebe Leserinnen und Leser,

die Region Murcia ist reich an wunderschönen Stränden, der Costa Calida. Aber auch das Hinterland hat viel zu bieten. Dazu gehört die Stadt Lorca, deren historische Altstadt zum UNESCO Weltkulturerbe gehört. Fährt man durch die Stadt hindurch und biegt dann in Richtung Norden ab, kommt man durch eine bizarre Hügellandschaft, mal kahl, mal grün in ein kleines Städtchen mit dem Namen La Paca. Von dort aus führen viele kleine Sträßchen, teils abenteuerlich durch ein riesiges Waldgebiet, unterbrochen durch große Plantagen mit Mandelbäumen, nach Westen in Richtung der Stadt Bullas.

Mandelblüte im Februar 2017

Da das Gebiet sehr reich an Wild ist, wird es von wohlhabenden Spaniern als Jagdgebiet genutzt. Es gibt aber auch ein paar wunderschöne Wanderwege, hinein in die Berge.

Immer wieder tolle Ausblicke. Hier auf einen Steinbruch in dem Marmor gebrochen wird.

Besonders im Februar kann man ein ganzes Meer an blühenden Mandelbäumen bestaunen.

Die Mandelblüte in voller Pracht

Auf dem Wanderweg, den wir gelaufen sind, sind uns in den drei Stunden nur ein Landwirt mit seinem Traktor und ein Förster begegnet. Der hat uns erklärt, dass sich in dieses Gebiet nur wenig Touristen verirren. Die wären alle in der Sierra de Espuna, die gegenüber, jenseits des Tales liegt. Aber ganz ehrlich, auch dort ist uns kaum jemand begegnet, jedenfalls nicht im Februar.

Aber gewaltig schöne Ausblicke, die konnten wir dafür ausgiebig bestaunen.

gewaltige, schöne Ausblicke auf eine Traumlandschaft.

Es bleibt dabei. Die Region Murcia gehört zu den schönsten Gebieten im Südosten der iberischen Halbinsel. Weit genug entfernt von den, von Hochhäusern verschandelten Touristenhochburgen, kann man dort Ruhe und Erholung auf die schönste Weise genießen.

Hier gibt es noch eine kleine Diashow:

Weitere Berichte aus der Region folgen in unregelmäßigen Abständen!

Ihr Rainer Andreas Seemann