Alicante – Hauptstadt der gleichnamigen Provinz.


Alicante – Hauptstadt der gleichnamigen Provinz.

Hafenpromenade
Liebe Freunde meines Reiseblogs,
liebe Leserinnen und Leser,

Alicante ist bei den deutschen Spanien-Touristen hauptsächlich bekannt als Flugplatz an der Costa Blanca. Hier landen die Touristenbomber, die die vielen Besucher und Urlauber, die an die Costa Blanca möchten, herbeifliegen. Dabei hat Alicante selbst auch einiges zu bieten. Da wäre der wunderschöne, breite Stadtstrand, der mit feinkörnigem, weißen Sand aufwartet, der Hafen, die Altstadt und natürlich die Burg Castillo de Santa Bárbara.

gleich neben dem Hafen der wunderschöne Stadtstrand.

Wenn man, wie wir nur einen Tag dort ist, sollte man am Hafen den Rundgang beginnen. Da liegen sie die großen und teuren Yachten der Multimillionäre und Milliardäre.

wem die wohl gehören?

Dass der Hafen so ist, wie er ist, hat er den Einwohnern zu verdanken, die in den Jahren 2006 und 2007 erfolgreich seine Industrialisierung verhinderten.

Im Anschluss an den Hafen kann man einen der schönsten Stadtstrände der Costa Blanca besuchen. Wir waren im Januar dort. Trotz Sonne noch zu kalt um dort zu verweilen. Also hinauf auf die Burg!

Die Burg von Alicante
Angeblich gibt es einen Aufzug. Aber die „beste Ehefrau von allen“ beschloss, dass wir, der Gesundheit wegen, den Aufstieg zu Fuß meistern sollten.

Es geht hoch hinauf und sehr steil. Aber die Ausblicke, die man von dort hat sind umwerfend.

Blick von der Burg

Um es gleich zuzugeben — ganz oben waren wir dann doch nicht. Aber immerhin auf etwa zwei Dritteln der Höhe gibt es eine tolle Aussichtsplattform mit Sitzgelegenheit. Die habe ich zum ausruhen und fotografieren ausgiebig genutzt.

ausruhen auf der Aussichtsplattform

Dann geht es den steilen Weg wieder runter.

steil der Abstieg

Nun kann man durch die bunten Häuser der Altstadt bummeln, die (fast) alle einen sehr gepflegten Eindruck machen.

sehr gepflegte Häuschen am Fuße der Burg.

Durch enge Gässchen wieder runter zum Hafen.

die Altstadt – sehenswert-

Zeit für ein Bierchen. Auf der Rambla gibt es viele Straßencafes, die auch im Winter außen bestuhlen. In der Sonne war es bereits angenehm warm.

Die Rambla selbst ist alleine schon wegen der prächtigen Palmen sehenswert. Abends machen dann auch diverse Händler ihre „Büdchen“ auf und man kann allerlei Krimskrams erwerben.

Die Rambla

Kurz: Alicante ist mehr als nur das Einfallstor an die Costa Blanca. Es ist eine schöne, saubere Stadt mit durchaus viel Charme.

Uns hat sie gefallen!

nochmals ein Blick in die Altstadt.

Liebe Grüße aus Spanien

Ihr Rainer Andreas Seemann

Die Burg thront über der Stadt

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*