Die Felsenküste zwischen Bolnuevo und Cañada de Gallego – Region Murcia.


Die Felsenküste zwischen Bolnuevo und Cañada de Gallego – Region Murcia.

Liebe Freunde meines Reiseblogs,
liebe Leserinnen und Leser,

Im Südwesten von Bolnuevo gibt es Felsformationen, die an die Algarve erinnern.
Im Südwesten von Bolnuevo gibt es Felsformationen, die an die Algarve erinnern.

Wer die Straße von Puerto de Mazarron nach Bolnuevo, die direkt am Strand entlang führt, benutzt, wird feststellen, dass sie hinter Bolnuevo endet. Das stimmt nicht ganz, denn zwar endet die befestigte Straße, es gibt jedoch eine Schotterpiste, auf der man sein Auto quälen kann. Das machen nur sehr wenige Menschen und deswegen kann man die Piste herrlich zu einer Wanderung entlang der Felsenküste bis nach Cañada de Gallego nutzen. An vielen Stellen fühlt man sich an die portugiesische Algarve versetzt, so wunderbare Felsformationen gilt es dort zu entdecken.

Sierra des las Moreras
Sierra des las Moreras

Auf der einen Seite das Meer, auf der anderen Seite die Berge der Sierra de las Moreras, wandert man von Bolnuevo aus immer am Meer entlang bis nach Cañada de Gallego. Immer wieder fühlt man sich an die Algarve versetzt, so wunderschöne Felsformationen hat das Meer in den Jahrtausenden heraus gewaschen.

Ein paar kleine Badebuchten gibt es auch. Sie sind die offiziellen FKK Strände von Puerto de Mazarron und Bolnuevo. Im Februar 2016 gab es natürlich keine Sonnenanbeter am Strand.

Der FKK Strand von Bolnuevo
Der FKK Strand von Bolnuevo

Auf der Strecke findet man immer weder verlassene Bauernhäuser. Die Landwirtschaft auf diesen kargen Böden lohnt sich nicht mehr und so haben viele Landbewohner ihre Häuser verlassen und arbeiten heute entweder als Gastarbeiter in Deutschland und der Schweiz oder sie verdienen ihr Geld in der Tourismus-Branche.

eine verlassene Finca.
eine verlassene Finca.

Erst beim Ort Cañada de Gallego findet man wieder die typischen Gewächshäuser, die leider im Süden Spaniens ganze Landstriche bedecken. Eine total fehlgeleitete Subventionspolitik der EU verschandelt die eigentlich herrliche Landschaft und zerstört mittelfristig die Böden, die mit immer mehr Kunstdünger mühsam am Leben erhalten werden. Ganz abgesehen davon verbraucht diese Art der Gemüsezucht Unmengen der knappen Ressource Wasser.

Bei einigen Bauern scheint jedoch die Erkenntnis zu reifen, dass es nichts bringt, die eigene Lebensgrundlage zu zerstören und sie steigen auf biologischen Anbau um. Man darf also hoffen.

Von Wind und Wasser geformte Felsformation.
Von Wind und Wasser geformte Felsformation.

Vielleicht macht Ihnen diese kleine Diashow Lust, einmal das Auto stehen zu lassen und zu Fuß ein Stück unberührte Natur zu erwandern.

Viel Spaß bei Ihrer Entdeckungstour entlang der Costa Calida! Tolle Tipps finden Sie hinter diesem Link!

Ihr Rainer Andreas Seemann