Parque Regional de Calbanque.


Parque Regional de Calbanque.

Liebe Freunde meines Reiseblogs,
liebe Leserinnen und Leser,

lange, vielleicht zu lange, mussten Sie auf neue Berichte im Reiseblog warten. Nun ja, erst war da meine ungeplante Erkrankung und dann sehr viel Arbeit in meiner kleinen Publishing-Firma. Aber nun bin ich in Spanien und werde wieder berichten, was es an Sehenswürdigkeiten so gibt.

Das „Mar Menor“ gehört nicht zu den „ganz tollen“Sehenswürdigkeiten in der Region Murcia. Zu viele Bausünden verschandeln die Bereiche am Meer. Dennoch lohnt sich ein Ausflug ins Hinterland. Dort gibt es wunderschöne Natur zu betrachten, tolle Wanderwege und eine unglaubliche Vielfalt an verschiedenen Pflanzen obwohl die Gegend zu den trockensten Bereichen in Spanien zählt.

Gebiet um den Parque Regional de Calblanque

Besondere Sehenswürdigkeiten sind natürlich der Leuchtturm Cabo de Palos, der eigentliche Kernbereich des Parks und die Monte de las Cenizas.

Tolle Blicke aufs Meer

Immer wieder eröffnen sich phantastische Blicke aufs Meer, vor allem von den teilweise steil abfallenden Klippen.

Blick von den Klippen aufs Meer

Kaum zu glauben aber wahr. Es gibt in diesem sehr trockenen Gebiet eine reichhaltige Flora. Man muss nur die Augen ein wenig offen halten.

Blütenzauber bei fast 40 Grad im August 2017

Vor allem in ausgetrockneten Flussbetten, in denen sich hartnäckig noch ein wenig Restfeuchte hält, kann man oftmals viel Grün entdecken.

Blüten im August

Sogar ein Waldgebiet haben wir gefunden. Man kann nur noch staunen.

Fauna auch in der Trockenheit

Leider sehen die meisten Touristen von diesen Schönheiten nichts oder nur wenig. Sie tummeln sich an der herrlichen Stränden der Costa Calida, die natürlich auch ihren Reiz haben.

Mehr darüber habe ich in diesem Artikel geschrieben.

Aber es gibt eben so viel mehr zu entdecken. Man muss sich nur ins Auto setzen und einfach mal losfahren.

Bis bald. In den nächsten Tagen werde ich über Cartagena und Lorca berichten.

Liebe Grüße aus dem Südosten Spaniens

Ihr Rainer Andreas Seemann

Blick in die Berge

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

3 + 7 =