Das große Kinder-Kochbuch.


Das große Kinder-Kochbuch: Nicht nur für Kinder

Von R.D.V. Heldt

Cover
Liebe Leserinnen und Leser,

wie oft fragen wir uns, was wir den Kindern in der Familie oder Nachbarschaft schenken könnten. Das Buch, das ich Ihnen heute vorstelle, ist nicht einfach „nur“ ein Geschenk, nein es ist viel mehr. Es animiert dazu, etwas mit den Kindern zu unternehmen. Die gesunde Ernährung ist ein wichtiges Thema geworden, seit die großen Fastfood-Ketten auch im letzten Dorf angekommen sind. Die „Erfolge“ dieser Ketten sieht man unschwer an vielen übergewichtigen Kindern und auch Erwachsenen, die sich dort mit Nahrung versorgen. Wie aber kann man Kinder an gesundes Essen heranführen? Dieses Buch von R.D.V. Heldt ist ein Anfang. Machen Sie Ihren Kindern doch die große Freude, einmal zusammen mit Ihnen zu kochen oder überlassen Sie Ihren (größeren) Kindern einfach ab und zu die Küche und geben sie ihnen die Möglichkeit, einmal die Familie zu einem Festessen einzuladen. Die Rezepte in diesem Buch sind so beschrieben, dass Kinder damit umgehen und ein leckeres Mahl selbst zubereiten können. Selbstgekochtes schmeckt den Kindern bestimmt und so ganz nebenbei zeigt man ihnen, dass es auch ohne Hamburger und Pommes geht. weiterlesen Das große Kinder-Kochbuch.

Meine schönsten Kinderbuchklassiker.


Meine schönsten Kinderbuchklassiker im Schuber.

Cover
Liebe Leserinnen und Leser,

wie wäre es, wenn Sie Ihren Kindern, Enkeln, Nichten, Neffen und dem freundlichen Nachbarskind diesmal KEIN Ballerspiel zum Geburtstag schenken, sondern ein pädagogisch wertvolles, spannendes Kinderbuch? Ballerspiele machen dumm und einsam, davon bin ich überzeugt. Wie schön ist es dagegen, wenn Kinder vorgelesen bekommen oder, wenn sie größer geworden sind, selbst lesen können. Das macht schlau, fördert die Kreativität und lässt der Fantasie viel Raum. Ich weiß, dass ich schon oft davon geschrieben habe und ich werde nicht aufhören, an Sie zu appellieren, Ihre Lieben frühzeitig an das Buch heranzuführen. Deswegen stelle ich Ihnen heute eine ganz besondere Sammlung von Kinderbuchklassikern vor, die Freude bereiten, wenn sie auf dem Gabentisch liegen. Acht bekannte Kinderbücher von den ganz großen Kinderbuchautoren in einem Schuber, da kommt Freude auf. weiterlesen Meine schönsten Kinderbuchklassiker.

Smilla: Weihnachten in Wiesenstadt.


Smilla: Weihnachten in Wiesenstadt

Von Silvia Kell

Cover
Liebe Leserinnen und Leser,

die Vorweihnachtszeit macht sich auch im Autorenblog bemerkbar. In der nächsten Zeit werden Sie hier wieder öfter Kinderbücher finden und das ist gut so. Man kann Kinder nicht früh genug an das Lesen heranführen. Die treuen Leser meines Blogs kennen die kleine Smilla schon . Kinder konnten den aufregenden Schulanfang des kleinen Mädchens miterleben. Im neuen Buch geht es um das Weihnachtsfest. Inzwischen ist Smilla schon neun Jahre alt geworden und geht bereits in die dritte Klasse. weiterlesen Smilla: Weihnachten in Wiesenstadt.

Helmut Schmidt – ein großer Denker und Staatsmann.


Cover
Liebe Leserinnen und Leser,

mit Helmut Schmidt ist einer der ganz großen Staatsmänner der deutschen Nachkriegsgeschichte gestorben. Leider hat es lange gedauert, bis die Mehrzahl der Bürger erkannt hat, welches Juwel da von 1974 bis 1982 die Geschicke der deutschen Politik als Kanzler in den Händen hatte. Er musste viele Krisen in jener Zeit meistern und hat es ohne zu zögern getan. Wikipedia schreibt dazu: Die größten Herausforderungen während seiner Amtszeit waren die weltweite Wirtschaftsrezession (Stagflation) und die Ölkrisen der 1970er Jahre, die die Bundesrepublik unter seiner Führung besser überstand als die meisten anderen Industriestaaten, sowie die Rentenfinanzierung 1976/1977 und der Terrorismus der Rote Armee Fraktion (RAF) im sogenannten „Deutschen Herbst“. Seine frühere Verhandlungsbereitschaft mit den Terroristen, speziell bei der Entführung von Peter Lorenz 1975, sah er später als Fehler an. Er verfolgte von da an eine unnachgiebige harte Linie, die ihm mitunter harsche Kritik seitens der Angehörigen von Opfern einbrachte. In einem Interview sagte Schmidt im Jahr 2007, er habe die enorme Verantwortung für das Leben anderer bei Geiselnahmen wie der von Hanns Martin Schleyer als existenziell bedrückend empfunden. Insgesamt gesehen habe die Epoche des linken Terrorismus durch die Medien ein Gewicht bekommen, das ihre tatsächliche Bedeutung für die deutsche Geschichte deutlich übersteige. weiterlesen Helmut Schmidt – ein großer Denker und Staatsmann.

Kilimandscharo-Tagebuch!


Kilimandscharo-Tagebuch! Chlorwasser, kein WC, eiskalte Nächte – kurzum, ein Traumurlaub!

Von Eva Melusine Thieme.

Cover
Liebe Leserinnen, liebe Leser,

heute stelle ich Ihnen ein ganz besonderes Reisebuch vor, das aber auch als Abenteuerbericht und teils als Geschichtsstunde durchgehen könnte. Empfohlen wurde mir dieses wunderbare Buch von dem schriftstellernden Arzt Dr. Dietrich Weller, den treue Leser meines Blogs bereits kennen. Er hat auch die folgende Rezension zu dem Buch verfasst, die ich hier ungekürzt wiedergeben möchte.

Rezension zum Kilimandscharo Tagebuch



Schon dieser Untertitel lässt die scheinbaren Widersprüche in diesem Buch deutlich werden. Und gerade deshalb ist es lesenswert! Denn die Autorin beschreibt eine Woche, die sie im englischen Originaltext als the time of my life – die Zeit meines Lebens bezeichnet.

Eva Melusine Thieme begibt sich 2014 nach einer intensiven Vorbereitung, die heiter und höchst informativ beschrieben wird und fast ein Jahr lang dauert, auf eine einwöchige Bergtour zum Gipfel des Kilimandscharo. Die Tour soll den dreijährigen Aufenthalt in Südafrika krönen. Thieme wird begleitet von ihrem sechzehnjährigen Sohn Max und einer kleinen Gruppe von Freunden. In der ersten Hälfte des Buchs wird der Leser eingeführt in die Tücken und Notwendigkeiten der körperlichen und gedanklichen Vorbereitung und der Überlegungen, was mitzunehmen ist. Die Geschichte des Kilimandscharo wird eindrucksvoll erzählt. Man sollte es nicht glauben, aber allein diese Kapitel vor dem Reisebeginn sind schon die Lektüre wert, weil die Einzelheiten im Plauderton, aber sachlich hervorragend recherchiert, sehr lehrreich und mit einer gehörigen Portion Selbstironie und Heiterkeit hinterfragt und beschrieben werden. Ich habe noch zum Beispiel nie in einem Reisebericht so viel über das „WC-Thema ohne WC“ gelesen und gelernt(!) wie hier. Und es ist flüssig und keineswegs anrüchig geschrieben, obwohl es sich um ein fließendes und riechendes Thema handelt. – Ich fühlte mich beim Lesen neugierig und gespannt, wie und wann der Trip endlich losgeht. weiterlesen Kilimandscharo-Tagebuch!