Omaliebchen erzählt Märchen.


Omaliebchen erzählt Märchen.

Von Jutta E. Schröder

Cover
Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe Lesrinnen und Leser,

Jutta E. Schröder ist den regelmäßigen Lesern meines Blogs bestens bekannt. Sie schreibt wunderschön bebilderte Kinderbücher mit liebevollen Texten. Wer mich kennt, der weiß, wie wichtig mir das Thema Kinder- und Jugendbücher ist. Es macht mich ehrlich betroffen, dass so viele junge Menschen keinen Zugang zu Büchern mehr haben und lieber am PC virtuelle Menschen wegballern oder mit dem Smartphone auf Monstersuche gehen. Scheinbar wird auch immer weniger vorgelesen. Kinder denen frühzeitig vorgelesen wird, entwickeln sich oftmals zu richtigen „Leseratten“ und es ist unbestritten, dass dies einen ganz wichtigen Beitrag zu einer gesunden geistigen Entwicklung leistet. Also, liebe Eltern, Großeltern, Onkel und Tanten, machen Sie den Anfang und verschenken Sie wieder Bücher. Aber bitte die richtigen, die kreativen, die mit den schönen Bildern und Geschichten. Es gibt für jedes Alter das Richtige. Für die ganz Kleinen stelle ich heute das neue Buch von Jutta E. Schröder vor, das sich allerbestens für die Gute-Nacht Geschichten eignet, die Kinder so lieben. Machen Sie Ihrem Nachwuchs die Freude. Er wird es Ihnen danken! weiterlesen Omaliebchen erzählt Märchen.

Das Geheimnis des Glücks ist die Freiheit.


Das Geheimnis des Glücks ist die Freiheit: Der lange Weg von Ost nach West.

Von Karin Sorger

Cover
Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe Leserinnen und Leser,

wie viele Jahre sind nun bereits seit dem Fall der Mauer, die Deutschland in zwei Teile geteilt hat, vergangen? Seit 1989 ist eine ganz neue Generation von Menschen herangewachsen, für die die DDR nur noch Geschichte ist. Aber ebenso wie wir niemals die Verbrechen des Nationalsozialismus vergessen dürfen, dürfen wir das Unrecht verdrängen, das 40 Jahre lang in einem Teil Deutschlands geherrscht hat. Auch in der DDR gab es ein Menschen verachtendes Regime, eine Mauer, einen Todesstreifen und einen Schießbefehl. Es gab Denunzianten, Spitzel und eine Staatssicherheit, die jeden, der dieses Land in Richtung Westen verlassen wollte, gnadenlos vor eine korrupte Gerichtsbarkeit gezerrt hat. Im Buch, das ich Ihnen heute vorstellen möchte, geht es um die Geschichte der Ärztin Karin Sorger, die nach einem Fluchtversuch 18 Monate, getrennt von ihrer Tochter, in dem berüchtigten Frauengefängnis in Hoheneck bei Chemnitz verbringen musste.

Auf dieses Buch aufmerksam wurde ich durch Dr. Dietrich Weller, den Präsidenten des Bundesverbandes Deutscher Schriftstellerärzte, den ich, einem Hexenschuss sei Dank, in der Notaufnahme des Leonberger Krankenhauses kennenlernen durfte und der mir mit einem Essay Mut machte, meinen dritten Lebensabschnitt nicht Däumchen drehend im Seniorenclub zu verbringen, sondern aktiv das zu tun, wozu ich schon immer Lust hatte: Über Literatur und Reisen berichten und neuen Autoren zu helfen, ihre Bücher herauszubringen und bekannt zu machen. Er hat auch die folgende Rezension geschrieben, wofür ich ihm herzlich danke. weiterlesen Das Geheimnis des Glücks ist die Freiheit.

Meine beiden Leben – Der Anfang vom Ende.


Meine beiden Leben – Der Anfang vom Ende.

Von J.J. Winter.

Cover
Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe Leserinnen und Leser,

vor ziemlich genau zwei Jahren konnte ich Ihnen den Debütroman von J.J. Winter „Was Du liebst lass frei“ vorstellen. Bereits damals erkannten viele meiner Leser das große Talent der Autorin und fragten sich, was wohl als nächstes kommt. Das Warten hat ein Ende. Heute stelle ich Ihnen den ersten Teil einer Vampir-Trilogie vor. Schon der Titel verspricht Spannung „Meine beiden Leben – Der Anfang vom Ende„. Die vielen guten Rezensionen bei AMAZON sprechen eine deutliche Sprache. Eine Rezensentin schreibt sogar, dass sie von Roman „total gefesselt“ war, obwohl „Vampire nicht so ihr Ding sind“. Ich denke, die Dame möchte uns mitteilen, dass das Buch auch für Leserinnen und Leser interessant ist, die bisher keinen Zugang zur Romanen des Genres gefunden haben. weiterlesen Meine beiden Leben – Der Anfang vom Ende.

Ungewollt. Sophie Christina Aichinger.


Ungewollt.

Von Sophie Christina Aichinger.

Cover
Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe Leserinnen und Leser,

gerade jetzt, im September 2016, während ich diesen Artikel über das Buch der Sophie Christina Aichinger schreibe, gibt der derzeitige Justizminister Maas bekannt, dass er das Gesetz über die sogenannten „Kuckukskinder“ ändern will. Ein Thema, das in der Öffentlichkeit heiß diskutiert wird. Ich glaube nicht, dass Herr Maas dieses Buch gelesen hat, geschadet hätte es sicher nicht. Die Autorin beschreibt darin sehr emotional ihre eigenen Erfahrungen als Kuckuckskind. Sie beschreibt den mühsamen Weg durch die Gerichtsinstanzen, die fürchterlichen Qualen, denen ein Mensch ausgesetzt ist, der vom leiblichen Vater abgelehnt wird und die Kraft und Stärke, die man braucht, um trotzdem nicht aufzugeben. Sie will, dass der leibliche Vater diese Vaterschaft anerkennt. Warum gibt sie nicht einfach auf, nimmt das Geld, das ihr geboten wird und vergisst das alles? Lesen Sie dieses Buch und Sie werden es verstehen. weiterlesen Ungewollt. Sophie Christina Aichinger.