Marschpulver.


Marschpulver: Eine wahre Geschichte von Korruption, Koks und einer unglaublichen Freundschaft im krassesten Knast der Welt.

Von Rusty Young.

Cover
Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe Leserinnen und Leser,

es kommt nicht allzu oft vor, dass ich Zeit habe, Bücher zu lesen, die ich mir selbst zu diesem Zweck ausgesucht habe. Als Publisher ist man fast immer mit den Büchern beschäftigt, die man herausgeben will oder die man überhaupt erst mal lesen muss um zu entscheiden, ob man sie herausgibt. Dieses Buch ist eine Ausnahme. Ich habe es durch Zufall gefunden als ich bei AMAZON ein wenig gestöbert habe. Die Inhaltsangabe hat neugierig gemacht und so habe ich mir zunächst die Leseprobe, später das komplette Buch auf meinen Kindle geladen. Dies ist eines der (selten gewordenen) Bücher, die man nicht mehr aus der Hand legt, selbst wenn einem vor Müdigkeit am späten Abend die Augen zufallen wollen. Ich habe die 400 Seiten am Stück gelesen. Die Erlebnisse in einem bolivianischen Gefängnis sind so atemberaubend realistisch beschrieben, dass man nicht mehr aufhören kann zu lesen. Der Autor beschreibt, wie ein junger Mann fast fünf Jahre lang in einem südamerikanischen Gefängnis überlebt hat, wie er mit Korruption, Intrigen, Gewalt und Willkür fertig werden musste. Aber es beschreibt auch, wie er diese Zeit mit ungewöhnlichsten Freundschaften, sensationellen „Geschäftsideen“ und viel Mut überstanden hat. Es beschreibt, wie sich gierige Wärter, Richter und Polizisten bestechen lassen, und wie korrupt ein Rechtssystem ist, in dem der Recht hat, der mehr amerikanische Dollar und die besseren Beziehungen hat. weiterlesen Marschpulver.

Autorenvorstellung Hans-Georg Kaethner.


Autorenvorstellung Hans-Georg Kaethner.

Hans Georg Kaethner
Bild: privat
Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe Leserinnen und Leser,

Hans-Georg Kaethner konnte ich kennenlernen als er mich fragte, ob ich sein Buch „Mit 100 DM nach Persien und lebendig zurück“ im Autorenblog vorstellen möchte. Nun macht ja alleine der Titel schon neugierig, also habe ich mir das Buch angesehen und war gleich begeistert. Hans-Georg Kaethner stammt aus der ehemaligen DDR und beschreibt in diesem Buch, wie er in jener Zeit mit gerade mal 1oo DM Westgeld tatsächlich eine Reise bis nach Persien und wieder zurück unternommen hat. Ein echtes Abenteuer also. Es ging dem Autor wie so vielen Bürgern der DDR. Die Sehnsucht, den Teil der Welt zu sehen, der nicht zum „real existierenden Sozialismus“ gehörte, war übermächtig. Er hat ihn sich erfüllt, indem er sich „schwarz“ über die innerdeutsche Grenze in den Westen mogelte und von dort seine unglaubliche Reise begann. Bis 1961 war dies, wenn auch gefährlich, so doch noch möglich. Dann kam der Mauerbau und dieses Bollwerk kostete viele Menschen das Leben, die sich den Traum von Freiheit auch erfüllen wollten. Das Buch ist als E-Book unter diesem Link bei AMAZON bestellbar.

Schon bald danach konnte ich ein weiteres Buch von Hans-Georg Kaethner im Blog vorstellen. weiterlesen Autorenvorstellung Hans-Georg Kaethner.

Lyrik auf Rezept – Volker Maaßen.



Cover
Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe Leserinnen und Leser,

zweimal Lyrik in einer Woche – geht das denn überhaupt, zudem beide Autoren Ärzte sind? Nun, sowohl die Gedichte als auch die Autoren unterscheiden sich doch in vielen Dingen und so habe ich diese Woche zur „Lyrik-Woche“ erhoben und zwei wunderbare Gedichtbände herausgegeben. Nach „Gedichte sollten sein“ folgt nun also „Lyrik auf Rezept“. Dr. med. Volker Maaßen ist eine bekannte Facebook-Größe. Wer Lyrik mag, findet dort bereits viele Gedichte von ihm. Der renommierte Gynäkologe und Pathologe aus Hamburg findet durch seine lustigen Verse, die er oft nachts oder in den frühen Morgenstunden verfasst, einen Ausgleich zu seiner Arbeit. »Lyrikpapst« Anton G. Leitner schrieb 2014 über ihn: »Wer so oft mit Geburt und Tod konfrontiert war wie Volker Maaßen, der begegnet dem Phänomen Sprache mit dem Mikroskop und dem Seziermesser. Er wiegt die Metaphern und Rhythmen genau ab, betrachtet sie von innen und lässt sie anschließend wieder frei, damit er ihnen beim Fliegen zusehen darf. Und manchmal danken sie es ihm mit ein paar Zeilen, die sich auf seinem Schreibtisch zu einem Gedicht zusammenfügen.« Nun durfte ich 110 seiner amüsanten Gedichte aus den Bereichen »Schon noch Liebe«, »Tiere sind auch nur Menschen«, »Was ich noch zu sagen hätte«, »Zu Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Arzt« und »Komische Lyrik der Hamburger Schule« als E-Book und als Taschenbuch herausgeben. Ein Auftrag, der Freude bereitet hat. weiterlesen Lyrik auf Rezept – Volker Maaßen.

Gedichte sollten sein – Hans Brockmann.


Gedichte sollten sein – Hans Brockmann.

Von Dr. med. Hans Brockmann.

Cover
Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe Leserinnen und Leser,

Lyrik ist ein Genre, das für einen Publisher nicht ganz einfach ist. Es gibt nur einen sehr begrenzten Markt, was zwar schade aber Realität ist. Als mir nun das Buch von Dr. med. Hans Brockmann angeboten wurde, war ich erst skeptisch. Als ich dann aber diese wunderbaren Verse gelesen hatte, war ich sicher: Das Buch ist es wert, herausgegeben zu werden. Dr. Brockmann streift viele Themen im Buch. So kommt die Liebe ebenso vor, wie das Sterben und der Holocaust. Aber auch das Verhältnis Arzt/Patient und die eigene Erkrankung des Autors finden Platz in diesem wunderbaren Buch. Die Gedichte sind einfühlsam, berühren, machen traurig oder zaubern ein Lächeln ins Gesicht. Es ist schade, dass wir, das „Land der Dichter und Denker“ heute der Dichtkunst so wenig Aufmerksamkeit schenken. Dr. Hans Brockmann kann Ihnen dabei helfen, die Liebe zur Lyrik neu zu entdecken. Dieses Buch wird man immer wieder in die Hand nehmen und je nach Stimmung mal im einen, mal im anderen Kapitel lesen. Von mir bekommt es die volle Punktzahl und ich bin stolz darauf, als Herausgeber mitgewirkt zu haben. weiterlesen Gedichte sollten sein – Hans Brockmann.

Entscheidung am Gavia – Arthur Grimmel.



Cover
Liebe Freunde meines Autorenblogs, liebe Leserinnen und Leser,

Als Herausgeber eines solchen Buches habe ich die Verantwortung gegenüber bestimmten Lesern. Ich muss deswegen unbedingt eine deutliche Warnung aussprechen! 😉

Dieses Buch, ist politisch, sagen wir mal „nicht so ganz korrekt“. Möglicherweise bekommen bestimmte Personen während des Lesens Schüttelfrost oder in schlimmeren Fällen akute Nervenzusammenbrüche. Aus diesem Grunde sollte dieses Buch NICHT gelesen werden von:

  • Hardcore-Emanzen,
  • Frauen und Männern, die auf „Political Correctness“ gesteigerten Wert legen,
  • warmduschenden Männern (Sitzpinklern und Weicheiern)
  • und allen artverwandten Spezies.

Wer kann, sollte und MUSS das Buch lesen?

  • richtige Kerle,
  • Matschos,
  • Motorrad-Fans und
  • Frauen, die endlich mal wissen möchten, wie es in den Tiefen der Männerseelen so aussieht.

Sie merken schon, liebe Leserinnen und Leser, das Buch hat eine sehr spezielle Zielgruppe in der Leserschaft. Fühlen Sie sich zugehörig? Dann nichts wie los und gleich bestellen. So ganz nebenbei liefert das Buch auch noch einen spannenden Krimi! weiterlesen Entscheidung am Gavia – Arthur Grimmel.

Autorenvorstellung Rolf Kamradek.


Autorenvorstellung Rolf Kamradek

Dr. Rolf Kamradek
Bild: privat
Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe Leserinnen und Leser,

Rolf Kamradek, korrekt eigentlich Dr. med. Rolf Kamradek, war einer der ersten Autoren, die den Weg zu Seemann Publishing gefunden haben. Mit seinem Buch „Die seltsamen Reisen des R.K.“ begann eine Zusammenarbeit, die bis heute anhält und hoffentlich noch lange weitergehen wird. Es folgte ein Jugendbuch mit dem doppelsinnigen Titel „Der Schrei im Kalkberg. Doppelsinnig, weil auch ein berühmtes Gemälde mit dem gleichen Namen eine entscheidende Rolle im Roman spielt. Das neueste Werk, ebenfalls ein Jugendbuch konnte ich Ihnen erst vor kurzem vorstellen. „Der Hexenrichter Tschenkowitz“, ebenfalls ein Jugendbuch behandelt ein gruseliges Thema aus der Vergangenheit.

Wer aber ist der Mann, der voller Ideen ist und schneller schreibt als andere lesen? weiterlesen Autorenvorstellung Rolf Kamradek.

Nie mit, aber auch nicht ohne.


Nie mit, aber auch nicht ohne – Roman.

Von Andreas Lukas

Cover
Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe Leserinnen und Leser,

das Buch, das ich Ihnen heute vorstellen möchte, ist anders. Das Besondere: Dieses Buch wird im Buch geschrieben. Ein raffiniertes Spiel mit verschiedenen Ebenen und Perspektiven, Traum und Realität, Motiven der Erinnerung mit einem Bezug zur Befindlichkeit der digitalen Gesellschaft und der Welt. Der virtuose Erzählstil und die fesselnde Sprachkraft ziehen den Leser in die Welt der Figuren hinein, die von intensiver Lebendigkeit sind. Andreas Lukas hat Erfahrungen mit Büchern. Er war u.a. Verlagsleiter, Herausgeber und Chefredakteur. Es kommt nicht oft vor, dass Menschen, die „auf der anderen Seite des Tisches sitzen“, selbst zu Autoren werden. In diesem Fall möchte ich behaupten, dass der Schritt gelungen ist. Das Buch ist etwas Besonderes und es lohnt sich, es zu lesen. weiterlesen Nie mit, aber auch nicht ohne.

Blues für Rebecca Band 2.


Blues für Rebecca Band 2 – Vergeltung für Rebecca.

Cover
Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe Leserinnen und Leser,

Hagen van Beeck – ein Name, der in diesem Blog schon häufig erwähnt wurde. Vor einiger Zeit habe ich Ihnen Band 1 von Blues für Rebecca vorgestellt. Vor wenigen Tagen ist nun auch der zweite Teil erschienen. Die Geschichte des braven, bereits pensionierten Beamten des Katasteramtes, der zum Serienmörder wurde, geht weiter. Rebecca, seine große Liebe, die im ersten Teil durch einen Unfall mit Fahrerflucht ums Leben kam, schickt ihrem Erwin aus dem Jenseits eine neue Lebensgefährtin. Alles könnte gut sein, wenn… ja, wenn sich unser Protagonist nicht sofort wieder in neue Mordgeschichten verwickeln würde. Auch der zweite Teil des spannenden Fortsetzungsromans ist wieder eine gelungene Mischung aus Liebesroman, Krimi und Drama. Vorerst endet die Geschichte mit diesem Teil. Wer weiß, das Ende lässt eine Fortsetzung durchaus zu. Man wird sehen, wie der Autor sich entscheidet. weiterlesen Blues für Rebecca Band 2.