Asperger Autismus: Mein Bekenntnis zum Leben.


Asperger Autismus: Mein Bekenntnis zum Leben.

Von Paul-Christian Mühlfeld

Buchcover-
Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe Leserinnen und Leser,

ich konnte von Paul-Christian Mühlfeld bereits ein Buch im Autorenblog vorstellen. Ich halte den jungen Mann für einen außerordentlich begabten Autor. Er leidet an Asperger Autismus. Nun hat mich eine erschütternde Mail erreicht, die mir wieder einmal zeigt, wie sehr wir in Deutschland oftmals der Willkür von Behörden und einzelnen Behörden-Vertretern ausgeliefert sind. Aber lesen Sie selbst:
Sehr geehrter Herr Seemann,
Sie haben mich schon einmal unterstützt, als Sie in Ihrem Blog mein Buch, die Bermuda Bande vorgestellt haben. Jetzt ist mein neues Buch erschienen. „Asperger Autismus – Mein Bekenntnis zum Leben“ erscheinen. Darf ich auch hier mit einer Veröffentlichung in Ihrem Blog rechnen? Es ist schon schwer, als so junger Autor bekannt zu werden, noch dazu als Autist, wenn man keine Lesungen halten kann. Dennoch gebe ich nicht auf. Ich will einmal ein Schriftsteller werden.
Dazu brauche eich einen ordentlichen Abschluss, den mir das Jugendamt bisher verwehrt. Für Menschen wie mich, langt nach deren Ansicht nämlich der Hauptschulabschluss. Aber Menschen wie ich, sind nicht zwangsläufig dumm, nur weil sie anders sind. Ich möchte meinen Realschulabschluss machen, später das Abitur und ich will studieren. Mein Ziel ist es Schriftsteller zu werden oder Journalist.
Aber auch dazu brauche ich Hilfe. Ich habe Ihnen hier ein paar Links angehängt, wo Sie ein paar Dinge mehr über mich erfahren. Sie sind so gut vernetzt, vielleicht unterstützen Sie mich ja. Ich würde mich sehr darüber freuen.
Ich bedanke mich schon recht herzlich vorab
Ihr Paul-Christian Mühlfeld

Selbstverständlich erfülle ich diese Bitte gerne. weiterlesen Asperger Autismus: Mein Bekenntnis zum Leben.

Zwei Bücher – ein Autor. Josef v. Sand.


Buchcover
Liebe Freunde meines Autorenblogs,

heute stelle ich Ihnen zwei wunderbare Bücher vor, die unterschiedlicher kaum sein könnten und doch von ein und dem selben Autor geschrieben wurden. Da wäre zuerst das absolut gelungene Kinderbuch über die kleine Spinne Agnes, die traurig ist, weil sie das Gefühl hat, dass sie niemand mag. Ihre Freunde beweisen ihr das Gegenteil, indem sie ihr zeigen, wie wichtig sie in ihrem Plan gegen die Mückenbande ist.

Buchcover
In seinem zweiten Buch beschreibt der Autor auf sehr gefühlvolle Weise, wie er seine Pilgerreise zu Fuß auf dem Jakobsweg erlebt hat.

Beide Bücher sind, jedes auf seine Weise, echte Diamanten. Es wäre schade, wenn sie in der unüberschaubaren Flut von Neuerscheinungen, die jedes Jahr auf uns Leser niederprasselt, übersehen werden. weiterlesen Zwei Bücher – ein Autor. Josef v. Sand.

Die Taschenkalendersammler.


Die Taschenkalendersammler: Einmal Sammler – immer Sammler.

Von Dietmar Passenheim.

-Buchcover-
Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe Leserinnen und Leser,
ich möchte Ihnen heute ein weiteres Buch von Dietmar Passenheim vorstellen, der Ihnen vielleicht noch als Autor des Buches „ein Concierge bricht sein Schweigen“ in Erinnerung ist. In seinem neuen Buch „die Taschenkalendersammler“ erzählt er von einer weiteren Kuriosität in der DDR. Dort war der Verein mit dem gleichen Namen nämlich verboten. Warum? Keine Ahnung, aber so war das eben. Die Stasi sah in jedem Zusammenschluss von mehreren Menschen Staatsfeinde. weiterlesen Die Taschenkalendersammler.

Kondwani darf nicht weinen: Flucht aus Malawi.


Kondwani darf nicht weinen: Flucht aus Malawi.

von Hildegard Osthoff

-Buchcover-
Liebe Freunde meines Autorenblogs.
liebe Leserinnen und Leser,

Über Flüchtlinge, die vor Krieg und Terror geflohen sind, gibt es inzwischen eine Vielzahl von Büchern. Heute möchte ich Ihnen ein Buch vorstellen, das von einem jungen Afrikaner erzählt, der sechs Jahre lang unterwegs war um in das Land seiner Träume, nach Deutschland zu kommen. Es gab in seiner Heimat weder einen Krieg, noch eine politische oder religiöse Verfolgung. Es gab nur eines, unendliche Armut. Im heute üblichen Sprachgebrauch ist der Protagonist also ein sogenannter „Wirtschaftsflüchtling“. Die Autorin legt ihm die Worte in den Mund: „Ich stamme aus Malawi, gelegen im Süden von Ostafrika. Meine Flucht war keine politische Flucht. Ich wurde nicht von einem diktatorischen Regime verfolgt. Man trachtete mir nicht nach dem Leben. Mein Weggang war eine Flucht vor der Armut! weiterlesen Kondwani darf nicht weinen: Flucht aus Malawi.

Sei glücklich und frei! Führe ein Leben als Aussteiger!


Sei glücklich und frei! Führe ein Leben als Aussteiger!

Ein Ratgeber und Erfahrungsbericht zur finanziellen Planung und Absicherung des vorzeitigen Berufsausstiegs.

Von Elke Fischer Diplomkauffrau und Aussteigerin.

-Buchcover-
-Buchcover-
Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe Leserinnen und Leser,

wer von uns hat nicht schon einmal davon geträumt? Aussteigen – raus aus der täglichen Tretmühle und einfach nur noch das tun, was uns Freude bereitet. Bei den meisten Menschen scheitert das daran, dass sie es sich schlicht und ergreifend nicht leisten können – es fehlt das nötige „Kleingeld“. Die Autorin Elke Fischer hat für sich einen Weg gefunden, dem Hamsterrad zu entkommen und auszusteigen. Sie beschreibt in diesem Buch, wie sie es geschafft hat und welche Schritte dafür notwendig waren. Sie sollten aber keinen Abenteuerbericht erwarten. Fischer erklärt, ganz die Fachfrau, wie Sie sich finanziell absichern können, auch Rente und Krankenversicherung haben Platz im Buch gefunden. Also, wenn ich das Buch einordnen müsste, würde ich es als Fachbuch bezeichnen. Lesenswert ist es für alle, die einen vorzeitigen Berufsausstieg planen. Lesenswert deswegen, weil diese Entscheidung gut durchdacht und berechnet werden muss, damit sie eben nicht zum unkalkulierten Abenteuer wird. weiterlesen Sei glücklich und frei! Führe ein Leben als Aussteiger!

Über den Tod und das Leben danach.


Über den Tod und das Leben danach.

Von Dr. Elisabeth Kübler-Ross.

-Buchcover-
-Buchcover-
Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe Leserinnen und Leser,

eines ist unbestritten. Der Tod gehört ebenso zum Leben, wie die Geburt. Beides ist untrennbar miteinander verbunden. Dennoch ist in unserer modernen Gesellschaft kein Thema so sehr tabuisiert wie der Tod. Insbesondere die Schulmedizin scheint zu glauben, dass man Leben unendlich verlängern kann und erfindet immer neue Methoden, leblose Körper künstlich am Leben zu erhalten oder den unausweichlichen Tod von sterbenskranken Menschen immer weiter hinauszuzögern. Dass dies oft verbunden ist mit unendlichen Qualen für die Patienten scheint keine Rolle zu spielen. Ein anschauliches Beispiel finden Sie in diesem Artikel des Leonberger Arztes Dr. Dietrich Weller. Er beschreibt darin, wie eine Patientin gegen Ihren Wunsch von Ärzten und Schwestern mehrfach reanimiert wurde „weil die gar nicht anders konnten“. In unserer Gesellschaft gibt es zwei Grundströmungen. Die einen, die sagen, dass mit dem Tod „alles vorbei“ ist und die anderen, die den Tod nur als Übergang in eine andere Lebensform betrachten. Wenn man alle religiösen Aspekte weglässt, kann man das Thema auf diese zwei Grundmeinungen begrenzen. Aber es gibt noch eine dritte Gruppe, nämlich diejenigen, die sich nicht für eine der beiden Meinungen entscheiden können. Und genau für diese Menschen wurde dieses Buch geschrieben. Die Schweizer Ärztin Dr. Elisabeth Kübler-Ross hat Hunderte von Menschen beim Sterben begleitet und alles, was sie dabei erlebt, gesehen und gehört hat wurde von ihr akribisch notiert und in unzähligen Büchern festgehalten. „Über den Tod und das Leben danach“ ist ihr Standardwerk und ich behaupte heute, dass mich niemals ein Buch so sehr beeindruckt hat, wie dieses. Es gehört Mut dazu, sich mit diesem Tabu-Thema zu befassen. Ich empfehle Ihnen aber trotzdem, genau dies zu tun. Auch für Menschen, die einen nahen Angehörigen oder einen Freund verloren haben und trauern, wird dieses Buch ein unendlicher Trost sein. weiterlesen Über den Tod und das Leben danach.

Die AMAZON Rezensionen – mehr Fluch als Segen!


Die AMAZON Rezensionen – mehr Fluch als Segen!

Eine Bewertung des Bewertungssystems von AMAZON
von Rainer Andreas Seemann

Bleiben Sie entspannt!
Bleiben Sie entspannt!
Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe Leserinnen und Leser,

nach 263 Rezensionen (Stand heute, den 03.08.2016) habe ich den TOP Rezensenten Rang 2.232 erreicht, da 401 AMAZON Kunden meine Rezensionen gut fanden. Dabei habe ich (fast) alle meine Einkäufe bei AMAZON bewertet, habe mir Mühe gegeben und war immer ehrlich. Besonders bei Büchern, gab es auch schon mal nur einen Stern. Aber was sind diese ganzen Rezensionen bei AMAZON eigentlich wirklich wert? Inzwischen bin ich kurz davor zu sagen: „NICHTS!“.

Da gibt es Bücher von Selfpublishern, die einem den Magen umdrehen, so schlecht sind sie inhaltlich und auch handwerklich – und doch haben sie zwei, drei oder sogar vier 5-Sterne Rezensionen. Wie kommen die eigentlich zustande?, fragt man sich da. Nun inzwischen weiß ich es. Es sind Freunde, Bekannte, die man bittet mal eben eine positive Bewertung zu schreiben. Oft merkt man, dass diese Rezensenten das Buch nicht einmal gelesen haben und nur den Klappentext wiederholen und „toll“ dazu schreiben. AMAZON hat das wohl auch gemerkt und es gibt den Zusatz „verifizierter Kauf“, bei den Rezensenten, die das Buch oder die Ware tatsächlich gekauft haben. Aber was nützt das? Die Autoren verschenken jetzt einfach Gutscheine an ihre Freunde, damit sie das Buch tatsächlich kaufen können und die Rezension damit aufgewertet wird. weiterlesen Die AMAZON Rezensionen – mehr Fluch als Segen!

Wenn einer eine Reise tut – Reiseanekdoten.


Wenn einer eine Reise tut – Reiseanekdoten.

Von Ulla Schmid.

Wenn einer eine Reise tut! -Buchcover-
Wenn einer eine Reise tut!
-Buchcover-
Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe Leserinnen und Leser,

falls Ihnen der Name der Autorin bekannt vorkommt, wundern Sie sich nicht. Ulla Schmid hat in diesem Blog bereits mehrere Bücher vorgestellt. Allerdings waren dies historische Romane aus der Zeit der alten Römer. Reiseberichte – das ist neu. Umso erfreulicher ist es, die Schriftstellerin einmal von einer ganz anderen Seite kennenzulernen. Ulla Schmid reist sehr gerne und hat ihre Erlebnisse und Reise-Tagebücher zu Reiseanekdoten verarbeitet. In amüsanten Kurzgeschichten kann man miterleben, wie Schmid mit dem Zug nach Griechenland oder mit dem Bus nach Spanien gereist ist. Nach Hawaii allerdings nahm sie dann aus praktischen Überlegungen heraus doch lieber das Flugzeug.

Es ist ein Buch zum Schmunzeln, das Ihnen vielleicht auf dem Weg in den Urlaub die Zeit ein wenig verkürzt. weiterlesen Wenn einer eine Reise tut – Reiseanekdoten.

Die Bestimmung – Der Weg zum wahren ICH.


Die Bestimmung – Der Weg zum wahren ICH.

von Charlie Jay Bourbon.

Die Bestimmung. -Buchcover-
Die Bestimmung.
-Buchcover-
Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe Leserinnen und Leser,

als ich dieses Blog begonnen habe, war mir wichtig, auch jungen bzw. neuen Autorinnen und Autoren eine Plattform zu bieten, auf der sie ihre Bücher vorstellen können. Zweitens war mir wichtig, möglichst eine breite Themenvielfalt zu erhalten um für alle meine Leser interessante Bücher vorzustellen. Deswegen freut es mich ganz besonders, dass ich mit dem heutigen Buch beide Kriterien erfüllen kann. Charlie Jay Bourbon ist ein junger und ein neuer Autor und das Thema, das er behandelt ist äußerst interessant. Zudem kann ich Ihnen versichern, das bei der Lektüre keine Langeweile aufkommt. Alles in allem also ein gelungenes Erstlingswerk, zu dem ich dem Autor gratuliere. weiterlesen Die Bestimmung – Der Weg zum wahren ICH.

Mein Hund – Mein Coach!


Mein Hund – Mein Coach

von Marion Consoir und Eva Kluge

Mein Hund - Mein Coach. -Buchcover-
Mein Hund – Mein Coach.
-Buchcover-
Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe Leserinnen und Leser,

das Buch, das ich Ihnen heute vorstelle ist (nicht nur) für Hundefreunde ein wertvoller Ratgeber. Der Titel ist vielleicht insofern missverständlich, dass es eben gerade nicht um die Erziehung des geliebten Vierbeiners geht, sondern um die persönliche Weiterentwicklung des Frauchens bzw. Herrchens. So wird der Hund zum Coach. Was Sie vielleicht im ersten Moment verwundern und eventuell sogar verwirren wird, ist nach der Lektüre des Buches sozusagen glasklar! weiterlesen Mein Hund – Mein Coach!