Kondwani darf nicht weinen: Flucht aus Malawi.


Kondwani darf nicht weinen: Flucht aus Malawi.

von Hildegard Osthoff

-Buchcover-
Liebe Freunde meines Autorenblogs.
liebe Leserinnen und Leser,

Über Flüchtlinge, die vor Krieg und Terror geflohen sind, gibt es inzwischen eine Vielzahl von Büchern. Heute möchte ich Ihnen ein Buch vorstellen, das von einem jungen Afrikaner erzählt, der sechs Jahre lang unterwegs war um in das Land seiner Träume, nach Deutschland zu kommen. Es gab in seiner Heimat weder einen Krieg, noch eine politische oder religiöse Verfolgung. Es gab nur eines, unendliche Armut. Im heute üblichen Sprachgebrauch ist der Protagonist also ein sogenannter „Wirtschaftsflüchtling“. Die Autorin legt ihm die Worte in den Mund: „Ich stamme aus Malawi, gelegen im Süden von Ostafrika. Meine Flucht war keine politische Flucht. Ich wurde nicht von einem diktatorischen Regime verfolgt. Man trachtete mir nicht nach dem Leben. Mein Weggang war eine Flucht vor der Armut! weiterlesen Kondwani darf nicht weinen: Flucht aus Malawi.

M.I.C.E.: Warum wir über unser globales Finanz-Ecosystem nachdenken müssen…


M.I.C.E.: Warum wir über unser globales Finanz-Ecosystem nachdenken müssen, wenn wir eine nachhaltige Zukunft haben wollen.

Von Klaus Fabry

M.I.C.E. -Buchcover-
M.I.C.E.
-Buchcover-
Liebe Freunde meines Autorenblogs, liebe Leserinnen und Leser,
nach all den Banken- und Finanzskandalen merken immer mehr Menschen, dass mit unserem Finanzsystem etwas nicht mehr stimmt. Der wundersamen Geldvermehrung durch Zins und Zinseszins sind natürliche Grenzen gesetzt. Das wird auch demjenigen klar, der nicht zu dem Mathematik-Genies zählt. Auch dass die Schere zwischen arm und reich immer weiter auseinander klafft, wird inzwischen auch von denen bemerkt, die ansonsten mit Politik und Wirtschaft nichts am Hut haben. Deswegen ist es mir eine große Freude, Ihnen heute ein Buch vorzustellen, das die Problematik in einfachen, verständlichen Sätzen erläutert. Es erwartet Sie eine geballte Ladung von wissenschaftlich fundierten Fakten, aber leicht verständlich aufbereitet, so dass anschließend niemand mehr behaupten kann, er hätte diese Fakten und die Folgen nicht gekannt. weiterlesen M.I.C.E.: Warum wir über unser globales Finanz-Ecosystem nachdenken müssen…

Finger weg von unserem Bargeld!


Finger weg von unserem Bargeld!
-Wie wir immer weiter entmündigt werden-

von Peter Hahne.

-Buchcover-
-Buchcover-
Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe Leserinnen und Leser,

„Sind die noch bei Trost?! Wollen die uns entmündigen?“ Diese Frage stellt sich Peter Hahne, den ich Ihnen sicher nicht vorstellen muss, in seinem neuen Buch. Beim Weltwirtschaftsforum in Davos ließ man die Katze aus dem Sack: Bald soll es kein Bargeld mehr geben. Auch in Brüssel werden Pläne diskutiert, den Zahlungsverkehr total zu digitalisieren. Dann kann der „gläserne Mensch“ nicht mehr ins Bargeld flüchten, wenn man ihm mit Negativzinsen die Taschen leert.

Obdachlosenspende und Taschengeld künftig per Kreditkarte? Jeder Kauf wird registriert, damit Versandhandel, Staat und Banken jederzeit lückenlos nachprüfen können, wo und wie wir unser Geld ausgeben.

Das alles ist bereits bekannt und wird in vielen Ländern bereits praktiziert. In Schweden können Sie ohne Kreditkarte nicht einmal mehr ein öffentliches WC aufsuchen. In Italien darf ab 3000 Euro nicht mehr bar bezahlt werden. Wer dagegen verstößt, muss mindestens 3000 Euro Strafe zahlen. In Frankreich liegt die Obergrenze schon bei 1000 Euro. Verkäufe zwischen Privatpersonen sind hingegen nicht begrenzt, jedoch muss hier ab 1500 Euro eine Rechnung ausgestellt werden. Ähnlich sieht es in Portugal aus.

Nun wird in Deutschland darüber diskutiert.

Alles, was ich mich frage ist: Wo bleibt der kollektive Aufschrei in unserer Gesellschaft? Sind wir bereits so abgestumpft, dass es uns egal ist, wie wir entmündigt werden? Hauptsache RTL2 bleibt kostenlos? weiterlesen Finger weg von unserem Bargeld!

Der Asyl-Wahnsinn.


Der Asyl-Wahnsinn: Das klinische Helfersyndrom der Bundesdeutschen.

Roger Reyab

Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe Leserinnen und Leser,

Der Asyl Wahnsinn ich habe mir tatsächlich lange überlegt, ob ich dieses Buch in meinem Blog vorstellen soll oder nicht. Gesiegt hat letztlich der Wille, in diesem Blog allen Büchern eine neutrale Plattform zu bieten, auch dann, wenn sie in den Augen vieler Menschen politisch „unkorrekt“ sind. Dieses Buch ist weder rassistisch noch ist es rechts oder links. Es zählt lediglich die Folgen auf, die durch die Merkelsche Einladung an alle Welt, zu uns zu kommen, entstehen werden bzw. bereits entstanden sind. Äußert man sich kritisch zu dem „wir schaffen das“, wird man ganz schnell in eine rechte Ecke gestellt und der Vizekanzler darf einen sogar als „Pack“ beschimpfen. Dabei greift diese pauschale Verurteilung viel zu kurz und sie schadet vor allen Dingen denen, denen wirklich geholfen werden muss: den Flüchtlingen aus Kriegsgebieten selbst. Wer aber bereit ist, dieses Buch ohne vorgefasste Meinung zu lesen, wird vielleicht erkennen, dass die derzeitige Politik der unkontrollierten Zuwanderung dazu führt, dass man denen, die unsere Hilfe am nötigsten brauchen, am Ende nicht mehr helfen kann. weiterlesen Der Asyl-Wahnsinn.

Flüchtlinge unterwegs nach Europa.


Flüchtlinge unterwegs nach Europa.

Von Philipp Baar

Philipp Baar: Flüchtline unterwegs nach Europa. -Buchcover-
Philipp Baar: Flüchtline unterwegs nach Europa.
-Buchcover-
Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe Leserinnen und Leser,

kaum ein Thema beschäftigt im Frühjahr 2016 Bürger und Politik so sehr, wie die Flüchtlingskrise. Das Thema spaltet inzwischen die Gesellschaft, es wird auf beiden Seiten demonstriert, teilweise leider auch gewalttätig. Manche sehen sogar die die Weimarer Republik wieder auferstehen, samt ihrem unrühmlichen Ende. Dabei kommen allerdings die Stimmen der Betroffenen oftmals zu kurz. Philipp Baar will das mit seinem Buch ändern. weiterlesen Flüchtlinge unterwegs nach Europa.

Geldsystem verstehen – zwei Bücher, die beeindrucken.


Geldsystem verstehen – zwei Bücher, die beeindrucken.

Christopher Klein & Jens Helbig

Das Autorenduo Christopher Klein & Jens Helbig. Bildveröffentlichung  mit Genehmigung der Autoren.
Das Autorenduo Christopher Klein & Jens Helbig.
Bildveröffentlichung mit Genehmigung der Autoren.
Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe Leser und Leserinnen,

in der vergangenen Woche konnte ich Ihnen drei Bücher unter dem Oberbegriff Belletristik vorstellen. In dieser Woche beginne ich mit zwei beeindruckenden Fachbüchern zum Thema Geld. In einer Mail an mich schrieben die beiden Autoren:


„Wir haben uns vor einigen Jahren – während des Bachelorstudiums der internationalen Volkswirtschaftslehre – auf die Suche nach Begründungen für die immer wiederkehrenden Finanzmarkt- und Wirtschaftskrisen gemacht. Zufriedenstellende Antworten erhielten wir auch während des Masterstudiums weder an einer deutschen noch an einer mexikanischen Universität. Deshalb haben wir uns selbst auf die Suche nach den wahren Gründen der Schulden- und Finanzkrise begeben. Zugleich starteten wir eine heute sehr erfolgreiche Webseite: www.geldsystem-verstehen.de. Darüber hinaus entstanden zwei Bücher. In Teil 1 „Tag auf Tag im Hamsterrad – warum die Wirtschaft wächst und wir alle immer weniger Zeit haben“ werden die wahren Hintergründe der Schulden- und Finanzkrise erklärt. Das Buch hat bisher viele gute Rezensionen (z.B. Geld-Magazin Österreich, Redaktion geldhahn-zu oder Bestseller-Autoren „der größte Raubzug der Geschichte“) erhalten. Der zweite Teil „Der Hamster verlässt das Rad – Der Weg zur finanziellen Freiheit und Autarkie“ zeigt dann mögliche Wege auf, auf individueller sowie volkswirtschaftlicher Ebene vom System zu profitieren und sich langfristig sogar davon zu befreien.“

Die Bücher sind übrigens in einer auch für Laien verständlichen Sprache geschrieben. Sie brauchen kein Wirtschaftsstudium um zu verstehen, was die beiden Autoren uns erklären. weiterlesen Geldsystem verstehen – zwei Bücher, die beeindrucken.

Deutschland im Blaulicht: Notruf einer Polizistin.


Deutschland im Blaulicht: Notruf einer Polizistin.

Deutschland im Blaulicht. -Buchcover-
Deutschland im Blaulicht.
-Buchcover-
Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe Leserinnen und Leser,

kaum ein Thema beschäftigt uns derzeit so sehr wie das Thema Flüchtlinge. Die offen ausgesprochene Einladung unserer Kanzlerin an alle Welt, doch nach Deutschland zu kommen, „wir schaffen das“, hat zu riesigen Problemen geführt. Und dann gibt es da noch die sogenannten Gutmenschen, die jeden, der das Thema kritisch beleuchtet, sofort als Nazi beschimpfen. Dabei wäre es von allergrößter Wichtigkeit, das ganze Thema einmal von allen Seiten zu betrachten. Es ist eben nicht damit getan, die Flüchtlinge in irgendwelchen Turnhallen oder stillgelegten Kasernen unterzubringen. Die vielen Massenschlägereien, die dort in den letzten Wochen immer wieder ausgebrochen sind, zeigen, dass die Wurzel des Problems viel, viel tiefer liegt. In den Flüchtlingsunterkünften treffen die verschiedensten Mentalitäten aufeinander. Kulturen und Religionen, die einfach nicht „kompatibel“ sind, müssen lernen, miteinander auszukommen. Mit dem heutigen Buch stelle ich Ihnen den Hilferuf einer deutschen Polizistin mit griechischen Wuzeln vor. Sie erlebt Tag für Tag, wie muslimische Männer ihr antiquiertes Frauenbild in Deutschland auch mit Gewalt verbreiten. Sie schildert in Ihrem Buch den wahren Polizeialltag, abseits von Sozialromantik und Multikulti-Utopien. Das packende Sachbuch ist sicher ein Tabubruch aber es ist es wert, gelesen zu werden. Es ist, wie gesagt, eben nicht damit getan, die Flüchtlinge irgendwie unterzubringen und zu versorgen. Viel wichtiger ist es, sie zu integrieren und da wird unser Staat schon sehr bald an seine Grenzen stoßen und das „wir schaffen das“ wird zur Makulatur. weiterlesen Deutschland im Blaulicht: Notruf einer Polizistin.

Helmut Schmidt – ein großer Denker und Staatsmann.


Ausser Dienst. Helmut Schmidt. -Buchcover-
Ausser Dienst. Helmut Schmidt.
-Buchcover-
Liebe Leserinnen und Leser,

mit Helmut Schmidt ist einer der ganz großen Staatsmänner der deutschen Nachkriegsgeschichte gestorben. Leider hat es lange gedauert, bis die Mehrzahl der Bürger erkannt hat, welches Juwel da von 1974 bis 1982 die Geschicke der deutschen Politik als Kanzler in den Händen hatte. Er musste viele Krisen in jener Zeit meistern und hat es ohne zu zögern getan. Wikipedia schreibt dazu: Die größten Herausforderungen während seiner Amtszeit waren die weltweite Wirtschaftsrezession (Stagflation) und die Ölkrisen der 1970er Jahre, die die Bundesrepublik unter seiner Führung besser überstand als die meisten anderen Industriestaaten, sowie die Rentenfinanzierung 1976/1977 und der Terrorismus der Rote Armee Fraktion (RAF) im sogenannten „Deutschen Herbst“. Seine frühere Verhandlungsbereitschaft mit den Terroristen, speziell bei der Entführung von Peter Lorenz 1975, sah er später als Fehler an. Er verfolgte von da an eine unnachgiebige harte Linie, die ihm mitunter harsche Kritik seitens der Angehörigen von Opfern einbrachte. In einem Interview sagte Schmidt im Jahr 2007, er habe die enorme Verantwortung für das Leben anderer bei Geiselnahmen wie der von Hanns Martin Schleyer als existenziell bedrückend empfunden. Insgesamt gesehen habe die Epoche des linken Terrorismus durch die Medien ein Gewicht bekommen, das ihre tatsächliche Bedeutung für die deutsche Geschichte deutlich übersteige. weiterlesen Helmut Schmidt – ein großer Denker und Staatsmann.

Während die Welt schlief.


Während die Welt schlief.

Ein Roman von Susan Abulhawa.

Während die Welt schlief. -Buchcover-
Während die Welt schlief.
-Buchcover-
Liebe Leserinnen und Leser,

diesmal stelle ich Ihnen einen Bestseller aus der Rubrik „Romane“ vor, der sich vor „5 Sterne Rezensionen“ bei AMAZON kaum retten kann. „Während die Welt schlief“ von Susan Abulhawa gehört zu den Werken, die man einfach gelesen haben muss. Ein Thema, das uns alle täglich in den Nachrichten erreicht, ist der Nahost Konflikt, der mit dem Thema „Palästina“ seit Jahrzehnten dafür sorgt, dass wir hin- und her gerissen sind, zwischen den berichtigten Forderungen der Israelis nach Frieden und den ebenso berechtigten Forderungen der Palästinenser nach einem eigenen Staat. Ein heißes Eisen also, an dem sich schon so mancher Politiker die Zähne ausgebissen hat. Dennoch ist dieses Buch kein Sachbuch sondern ein Roman. Die Figuren sind erfunden und könnten doch real sein. Eine Rezensentin schreibt:“ Habe das Buch gerade ausgelesen und bin noch tief bewegt. Susan Abulhawa ist es gelungen einen fesselnden Bogen über 4 Generationen zu spannen, der den Nahost-Konflikt und seine menschlichen Verstrickungen auf eindringliche Weise transparent macht.“ Und ich denke, diese Aussage trifft den Inhalt des Buches genau. Ein Roman, der ein Sachbuch sein könnte und doch ein Roman bleibt. weiterlesen Während die Welt schlief.

Rolle des Alexander Dubcek in den Jahren 1968 und 1969.


Rolle des Alexander Dubcek in den Jahren 1968 und 1969

Von Pavel Rybák

Der "Prager Frühling" und seine Niederschlagung.
Der „Prager Frühling“ und seine Niederschlagung.
Liebe Leserinnen und Leser,

ich war seinerzeit gerade mal 18 Jahre alt, als in der damaligen Tschechoslowakei der sogenannte Prager Frühling ausbrach. Der Name „Alexander Dubcek“ ist mit diesen Ereignissen untrennbar verbunden. Es war für uns junge, politisch interessierte Menschen in der Bundesrepublik unvorstellbar, dass die zarte Demokratie, die dort entstand auf so unvorstellbar grausame Weise durch die Panzer des Warschauer Pakts wieder zerstört wurde. Pavel Rybák beschreibt in diesem kleinen Aufsatz, die Rolle, die Alexander Dubcek in jenen Tagen gespielt hat und er beschreibt auf sehr einfühlsame Weise den Charakter dieses großen Mannes. Der Autor ist Tscheche. Er sagt über sich: „Ich schreibe sehr gern über dem ehemaligen tschechoslowakischen Staat. Bisher publiziere ich nur tschechische Zeitschriftstexte.“ weiterlesen Rolle des Alexander Dubcek in den Jahren 1968 und 1969.