Einmal hin und nie zurück!


Einmal hin und nie zurück: In Andalusien hängen geblieben!

Einmal hin und nie zurück! -Buchcover-
Einmal hin und nie zurück!
-Buchcover-
Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe Leserinnen und Leser,

wer von uns träumt in der kalten Jahreszeit nicht hin und wieder davon, in südlichen, warmen Gefilden zu leben? Im Buch, das ich Ihnen heute vorstelle, erzählt Wolf Zissler, von seinem Leben in Andalusien. Er selbst sagt dazu: „Wie der Titel schon sagt, bin ich in Andalusien hängen geblieben. Ich bin nicht ausgewandert, also einfach Koffer packen und rein in den Flieger, sondern ich bin nie wieder heimgefahren. Es sollte nur eine Saison als Animateur in einem Ferienclub sein, von April bis Oktober. Der Oktober kam auch, aber was soll ich jetzt, in der kalten Jahreszeit in Wien? Ich durfte gratis im Hotel bleiben. Der damalige Hoteldirektor hatte mich lieb und sehr geschätzt. Tja, und ich blieb für immer.

Kurzbeschreibung/Inhaltsangabe

Hier kann einer wirklich anschaulich schreiben über seine wahren Erlebnisse als Student, der per Anhalter durch die Kontinente reist und als Skilehrer und Animatur in Hotelanlagen und auf einem Kreuzfahrtschiff die Touristen unterhält. Das kann er später gut gebrauchen, als er endgültig sesshaft wird. Zusammen mit seiner großen Liebe, der Schweizerin Esther, baut er in Andalusien eine Pferderanch mit Pension auf. Hierüber gibt es dann wieder köstliche Anekdoten zu lesen über all die Hindernisse als Auswanderer, Bauherr und Hotelier. Dieses Buch ist eine spannende Lebensbeschreibung eines Naturburschen und Abenteurers unserer Zeit., kurz, ein Genuss mit nicht wenigen Stellen, bei denen man herzhaft lachen kann!

Der Autor schreibt über sich selbst:

Mein Name ist Wolf Zissler, eigentlich Wolfgang, aber der volle Name war für die Spanier zu schwer auszusprechen, also einigte man sich (im Laufe der Zeit) auf Wolf, klingt so ähnlich wie Golf, das genügt. Dann wurde ein schwarzer Wolfskopf mein „Markenzeichen“ als Animateur. Als solcher kam ich überhaupt an die Costa del Sol. Meine Passion sind und waren aber immer die Pferde und die Reiterei. Vor über 30 Jahren erfüllte ich mir meinen Traum und kaufte eine kleine Ranch in Andalusien (siehe meinen Buchtitel). Gemeinsam mit meiner Frau Esther machten wir ein kleines aber feines Reiterhotel, mit bis zu 18 Pferden draus. Heute ist das Rancho verpachtet und wir leben als „Pensionisten“ immer noch hier und genießen jeden Tag die Ruhe, die schöne Aussicht und die Korkeichenwälder – unseren Lebensabend.

Wieso ich dieses Buch geschrieben habe? Na, weil immer wieder die selbe Frage gestellt wurde: wie seid ihr eigentlich nach Spanien gekommen? Darauf meine Antwort: ach, das ist ein abendfüllendes Programm, aber irgendwann schreib ich ein Buch darüber. Voila, hier ist es. Diese kleinen Geschichten und Erlebnisse hatte ich schon lange im Kopf, aber ich hatte noch nie das genügende Sitzfleisch um gleich ein ganzes Buch zu schreiben. Voriges Jahr war es dann so weit, ich setzte mich hin und fing an zu schreiben. Es floss nur so aus der Feder. In zwei Wochen war alles fertig. Schnell zu meiner Bekannten Gabriele Hefele, die ist Journalistin und Lektorin, fahren und Lekturlesen und fertig war mein Erstlingswerk. Ich beschreibe darin, wie ich zwischendurch die halbe Welt bereiste, nach Argentinien, der Pferde wegen. Wo ich auch für kurze Zeit im Gefängnis landete. Oder mein Erlebnis mit dem Bären in Kanada, der unbedingt in unser Wohnmobil wollte. Meine Afrika-Safari in einem Mini-cooper, eine Nacht im wirklich schwarzen Afrika und natürlich die Entstehungsgeschichte von unserem Rancho. Wie überwindet man die spanische Bürokratie, wie baut man ein Reiterhotel, wie lebt man ganz „autark“, mit Sonnen- und Windenergie, oder wie kommt man zu ganz „normalem“ Strom?

Das Buch ist erhältlich als E-Book und als Taschenbuch und kann über diesen Link direkt bei AMAZON bestellt werden.

Ich wünsche Ihnen viel Spaß bei der Lektüre dieses spannenden Buchs.

Ihr Rainer Andreas Seemann


Sie haben ein Buch geschrieben und wollen es nun veröffentlichen? Bevor Sie sich in Unkosten stürzen oder auf einen Zuschuss-Verlag einlassen, klicken Sie hier

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*