Mobile Zeitreise – Harald Metz.


Mobile Zeitreise: Kurzgeschichten zur mobilen Fortbewegung zwischen den Jahren 1948 und 2016.

Von Harald Metz

Cover
Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe Leserinnen und Leser,

anders als der Titel vermuten lässt, handelt es sich bei dem Buch, das ich Ihnen heute vorstellen darf, nicht (nur) um ein Buch für die Freunde des Automobils, sondern auch um eine Autobiographie von Harald Metz. Vom Kinderwagen bis zum SUV gibt es viele, reichlich bebilderte, Kurzgeschichten über das (Auto-) mobile Leben des Autors. Vieles wird den älteren Semestern unter den Lesern bekannt vorkommen. Mit Namen wie NSU Quickly oder der Lloyd „Leukoplastbomber“ können wahrscheinlich viele junge Leute nichts mehr anfangen. Aber die Deutschen sind in den 50er Jahren mit solchen Fortbewegungsmitteln durchaus über den Brenner (ohne Europabrücke) oder Gotthard (ohne Tunnel) ins heiß begehrte Italien gefahren. Von diesen automobilen Anfängen bis hin zum modernen SUV beschreibt der Autor in vielen Geschichten seine Erlebnisse. Man muss Harald Metz nicht persönlich kennen um an diesen Erzählungen und Bildern Freude zu haben. Begeben Sie sich einfach auf eine spannende Zeitreise von 1948 bis 2016. Sie wird Ihnen viel Spaß machen.

Kurzbeschreibung/Inhaltsangabe



Im Laufe seines Lebens hatte der Autor Harald Metz die Gelegenheit die verschiedensten Fahrzeuge für seine mobile Fortbewegung zu nutzen. Dabei ergab sich so manche Geschichte bzw. Anekdote, heiter bis besinnlich, informativ und komisch, die den Lesern sicherlich so manches Schmunzeln entlocken wird – erzählt aus dem wirklichen Leben.

Mit 90 Schwarzweiß- und 103 Farbfotos bietet der Autor auch etwas fürs Auge und lässt die Leser ganz nah an seine Erlebnisse heran.

Harald Metz.
Foto: Privat.
Geboren am 07. März 1948 in Dietramszell-Schönegg wuchs Harald Metz in seiner Jugend in Geretsried/Obb. auf. Durch die Bundeswehr kam er u.a. nach Lagerlechfeld sowie ins Rothaargebirge im Siegerland. Der letzte Standort war dann Lenggries in Obb. wo er mit seiner Gattin wieder in seiner Heimatstadt Geretsried wohnte. Aufgrund seines weiteren beruflichen Werdegangs in zwei Werbeagenturen in München und als Printmedienberater bei BMW zog er nach Unterschleißheim bei München.

2010 zog der Rentner mit seiner Ehefrau Christa, aufs Land ins schwäbische Fünfstetten, auf den „Kraterrand“ im Donau-Ries wo er noch heute sein „mobiles Unwesen“ treibt.

Sein erstes Buch brachte der Autor im September 2014 heraus, die Lebensgeschichte seiner Mutter, unter dem Titel „Weißer Sperling — Schwarzer Mann“ – Biographie einer Zeitzeugin von 1926 bis 1948.

Das neue Buch des Autors ist als E-Book und Taschenbuch erschienen und kann über diesen Link direkt bei AMAZON bestellt werden.

Ich wünsche Ihnen viel Spaß bei der Lektüre dieser wirklich guten Kurzgeschichten.

Ihr Rainer Andreas Seemann

Sie haben ein Buch geschrieben und wollen es nun veröffentlichen? Bevor Sie sich in Unkosten stürzen oder auf einen Zuschuss-Verlag einlassen, klicken Sie hier

Wir geben in regelmäßigen Abständen einen Katalog heraus. Sie finden ihn hier

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*