Tokoglifos – H. T. Thielen.


Tokoglifos: Die gesellschaftlichen Schieflagen und ihre Verursacher.

von Dr. H.T. Thielen

-Buchcover-
Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe Leserinnen und Leser,

fühlen Sie sich in heutiger Zeit auch manchmal unwohl? Machen Sie sich Gedanken darüber, wer eigentlich die Geschicke dieser Welt leitet? Haben Sie das Gefühl, dass unsere Presseorgane zunehmend „gleichgeschaltet“ sind? Dann ist dieses Buch für Sie geschrieben worden. Glauben Sie alles, was uns die Politik erzählt? Glauben Sie noch unbeirrt an die freiheitlich-demokratischen Grundrechte, an Gerechtigkeit, Volkssouveränität und Meinungsfreiheit? Dann sollten Sie dieses Buch lesen!
Wer seine Augen öffnet und schaut, der wird vielfach etwas anderes sehen, Ungerechtigkeit, Machtpolitik und Manipulation. Und was ist die Konsequenz? Eine rücksichtslose Welt, in der grenzenloser Reichtum für Wenige und bittere Armut für Viele die Norm darstellen. weiterlesen Tokoglifos – H. T. Thielen.

Einladung zur Veranstaltung „5 Jahre Wettbewerb – Märchen heute“.


Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe Leserinnen und Leser,

der Urlaub ist nun schon (fast) vorbei. Ich bin wieder im ungeliebten Renningen und muss noch dreieinhalb Monate Geduld haben, bevor ich mit Frau und Firma nach Condado de Alhama (Region Murcia bei Mazarron) übersiedeln kann. Das Leben in Deutschland fällt mir zunehmend schwerer. In Spanien ist es doch ein ganzes Stück entspannter. Die Bürokratie ist zwar auch dort ausufernd, man merkt es, wenn man sich dort niederlassen will, aber die Sonne, die an 300 Tagen im Jahr scheint, die angenehmen Temperaturen im Winter und vor allem die unheimlich netten Spanier machen vieles wieder wett.

Ab kommender Woche dürfen Sie sich wieder auf regelmäßig neue Beiträge im Autorenblog freuen. Hinzu kommen neue, spannende und interessante Bücher, die ich in den nächsten Wochen herausgeben werde.

Ein Anliegen aber liegt mir sehr am Herzen. Es ist eine Veranstaltung auf die mich Heinrich Dick, der in Russland vielfach ausgezeichnete Schriftsteller von dem ich selbst auch schon zwei Bücher herausgeben durfte, aufmerksam gemacht hat. Herr Dick schrieb mir in der folgenden Mail:

Hallo Herr Seemann. Am 30. September werden wir das Jubiläum – 5 Jahre – des Wettbewerbs „Märchen heute“ feiern. Aus Moskau kommt die Schriftstellerin, Dichterin, Professorin, Sängerin und Kunstmalerin Svetlana Savickaya – sie ist ein Multitalent. Sie wird auch für Sie ein Diplom für die Erfolge im Kampf für die Literatur mitbringen. Ich habe mir überlegt, dass Diplom aus Russland wird ein zusätzlicher Anlass für die Reklame von Ihrem Verlag sein.
Ich habe vor im Jahr 2018 drei Bücher von sehr bekannten Schriftstellern und Dichter aus Russland herauszubringen. Savickaya – ein Buch über Moskau, Fojdorov – Chefredakteur von der Zeitung des Schriftstellerbunds Russland – eine lustige Geschichte über Baron Münchhausen und von S. Mynkin ein Band mit Gedichten. Das, wenn Sie Interesse haben werden, können wir zusammen tun.
Die Veranstaltung wird am 30. September um 16.30 beginnen, am Ende wird ein Konzert statt finden.
Adresse: Georgstraße 24, 32756 Detmold
Herzliche Grüße. H. Dick

Es ist eine riesige Ehre für mich, auf diese Weise ausgezeichnet zu werden. Aber leider… es ist mir nicht möglich, an dieser Veranstaltung teilzunehmen, so gerne ich das auch tun möchte. Ich mache aber Sie darauf aufmerksam. Vielleicht haben Sie ja Interesse dorthin zu gehen? Schicken Sie mir eine Mail und ich werde sie an Herrn Dick weiterleiten.

Mein ganz besonderer Dank gilt natürlich Herrn Dick, der auf so vielfältige Weise alles tut um das deutsch/russische Verhältnis zu verbessern. Eine Aufgabe, bei der die Politik wieder einmal total versagt hat.

In diesem Sinne freue ich mich Spanien, auf die weitere Zusammenarbeit mit „meinen“ Autoren und hoffe, dass die Literatur im Leben wieder den Stellenwert einnimmt, der ihr zusteht. Vor allem ist es eine Aufgabe von Eltern und Lehrern, die Jugend wieder an das Buch heranzuführen. Ich gebe die Hoffnung niemals auf!

Ihr Rainer Andreas Seemann

Wir machen Betriebsferien!


Wir machen Betriebsferien!

Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe Leserinnen und Leser,

mit dem spannenden Krimi von Katrin Thiele, beginnt eine dreiwöchige Pause dieses Blogs, weil sich der Betreiber für diese Zeit auf die faule Haut in Spanien legen will. Ich hoffe, Sie überstehen diese Spanne ohne neue Infos aus der wunderbaren Welt der Literatur ohne Entzugserscheinungen! In der zweiten Septemberwoche sind wir wieder in alter Frische für Sie da!

Falls Ihr Lieblingsbuch hier noch nicht vorgestellt wurde, schreiben Sie mir. Ich bin für Vorschläge immer dankbar!

Liebe Grüße
Ihr Rainer Andreas Seemann
-im Urlaubsmodus-

Weiter zum Krimi von Katrin Thiele
weiterlesen Wir machen Betriebsferien!

Die Braut – Katrin Thiele.


Die Braut

Ein Krimi von Katrin Thiele.

-Buchcover-
Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe Leserinnen und Leser,

gute Krimis zu finden ist schwer geworden, denn es gibt in der Tat eine regelrechte Schwemme. Zu viele Neu-Autoren versuchen sich an dem Genre, oft mit mäßigem Erfolg. Seit Selfpublishing jedem Autor ermöglicht, seine Bücher auf den Markt zu bringen, wird es immer schwerer, die Spreu vom Weizen zu trennen. Umso erfreulicher ist es, wenn man in dem riesigen Heuhaufen von Neuerscheinungen ein kleines Juwel findet. Heute darf ich Ihnen einen solchen Brillanten vorstellen. Katrin Thiele hat einen richtig guten, spannenden Krimi geschrieben. Die Geschichte führt uns in höchste Kreise der Gesellschaft in deren Mittelpunkt die Familie Römberg steht, eine alteingesessene Familie mit Einfluss und Macht. Ähnlichkeiten mit real lebenden Personen wären natürlich rein zufällig und doch kann man sich bei der Lektüre nicht gegen Gedanken wehren, dass so etwas in diesen gesellschaftlich hochstehenden Kreisen vorkommen könnte. Tauchen wir also ein in eine Welt, hinter deren makelloser Fassade sich oft Abgründe verbergen. Ein ganz kleiner Wermutstropfen ist das Cover, das leider nicht zum Inhalt passt. Es erinnert mehr an eine Liebesschnulze als an einen hochkarätigen Krimi. Lassen Sie sich jedoch dadurch nicht täuschen. Der Inhalt des Buches ist alles andere als seicht! weiterlesen Die Braut – Katrin Thiele.

Meine beiden Leben – die Hexenjagd.


Meine beiden Leben – die Hexenjagd.

von J.J. Winter

-Buchcover-
Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe Leserinnen und Leser,

ich habe lange mit mir gerungen. Darf man in einer Woche zwei Bücher derselben Autorin vorstellen? Nun, ich bin zum Ergebnis gekommen, dass es (ausnahmsweise!) sein darf, wenn es sich um solche bestsellerverdächtigen Bücher handelt. Es geht um den dritten Teil der Reihe „meine beiden Leben“ von J.J. Winter. Teil 1 habe ich Ihnen hier vorgestellt – und Teil 2 können Sie hier noch einmal nachlesen. Heute folgt der dritte Teil, der ebenso wie die beiden „Vorgänger“ sensationelle Rezensionen der AMAZON-Leser erhalten hat. weiterlesen Meine beiden Leben – die Hexenjagd.

Meine beiden Leben – Die Traumbücher.


Meine beiden Leben – Die Traumbücher.

von J.J. Winter.

-Buchcover-
Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe Leserinnen und Leser,

tolle Romane haben oft eine Fortsetzung. Richtig gute Romane haben oft eine richtig gute Fortsetzung und sensationelle Romane haben manchmal eine noch sensationellere Fortsetzung. Über ein solches Buch möchte ich Ihnen heute berichten. J.J. Winter hat eine solche Fortsetzung Ihres Romans „Meine beiden Leben – der Anfang vom Ende“ geschrieben. Als ich ein wenig recherchierte fand ich 29 (in Worten neunundzwanzig) 5-Sterne Rezensionen bei AMAZON. Solche Bewertungen sind selten. J.J. Winter, da bin ich ganz sicher, ist eine Aspirantin auf die Spiegel Bestseller-Liste. Sie können mithelfen, wenn Sie diesen tollen Roman bei AMAZON bewerten. weiterlesen Meine beiden Leben – Die Traumbücher.

Marschpulver.


Marschpulver: Eine wahre Geschichte von Korruption, Koks und einer unglaublichen Freundschaft im krassesten Knast der Welt.

Von Rusty Young.

Buchcover
Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe Leserinnen und Leser,

es kommt nicht allzu oft vor, dass ich Zeit habe, Bücher zu lesen, die ich mir selbst zu diesem Zweck ausgesucht habe. Als Publisher ist man fast immer mit den Büchern beschäftigt, die man herausgeben will oder die man überhaupt erst mal lesen muss um zu entscheiden, ob man sie herausgibt. Dieses Buch ist eine Ausnahme. Ich habe es durch Zufall gefunden als ich bei AMAZON ein wenig gestöbert habe. Die Inhaltsangabe hat neugierig gemacht und so habe ich mir zunächst die Leseprobe, später das komplette Buch auf meinen Kindle geladen. Dies ist eines der (selten gewordenen) Bücher, die man nicht mehr aus der Hand legt, selbst wenn einem vor Müdigkeit am späten Abend die Augen zufallen wollen. Ich habe die 400 Seiten am Stück gelesen. Die Erlebnisse in einem bolivianischen Gefängnis sind so atemberaubend realistisch beschrieben, dass man nicht mehr aufhören kann zu lesen. Der Autor beschreibt, wie ein junger Mann fast fünf Jahre lang in einem südamerikanischen Gefängnis überlebt hat, wie er mit Korruption, Intrigen, Gewalt und Willkür fertig werden musste. Aber es beschreibt auch, wie er diese Zeit mit ungewöhnlichsten Freundschaften, sensationellen „Geschäftsideen“ und viel Mut überstanden hat. Es beschreibt, wie sich gierige Wärter, Richter und Polizisten bestechen lassen, und wie korrupt ein Rechtssystem ist, in dem der Recht hat, der mehr amerikanische Dollar und die besseren Beziehungen hat. weiterlesen Marschpulver.

Autorenvorstellung Hans-Georg Kaethner.


Autorenvorstellung Hans-Georg Kaethner.

Hans-Georg Kaethner
Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe Leserinnen und Leser,

Hans-Georg Kaethner konnte ich kennenlernen als er mich fragte, ob ich sein Buch „Mit 100 DM nach Persien und lebendig zurück“ im Autorenblog vorstellen möchte. Nun macht ja alleine der Titel schon neugierig, also habe ich mir das Buch angesehen und war gleich begeistert. Hans-Georg Kaethner stammt aus der ehemaligen DDR und beschreibt in diesem Buch, wie er in jener Zeit mit gerade mal 1oo DM Westgeld tatsächlich eine Reise bis nach Persien und wieder zurück unternommen hat. Ein echtes Abenteuer also. Es ging dem Autor wie so vielen Bürgern der DDR. Die Sehnsucht, den Teil der Welt zu sehen, der nicht zum „real existierenden Sozialismus“ gehörte, war übermächtig. Er hat ihn sich erfüllt, indem er sich „schwarz“ über die innerdeutsche Grenze in den Westen mogelte und von dort seine unglaubliche Reise begann. Bis 1961 war dies, wenn auch gefährlich, so doch noch möglich. Dann kam der Mauerbau und dieses Bollwerk kostete viele Menschen das Leben, die sich den Traum von Freiheit auch erfüllen wollten. Das Buch ist als E-Book unter diesem Link bei AMAZON bestellbar.

Schon bald danach konnte ich ein weiteres Buch von Hans-Georg Kaethner im Blog vorstellen. weiterlesen Autorenvorstellung Hans-Georg Kaethner.

Lyrik auf Rezept – Volker Maaßen.



-Buchcover-
Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe Leserinnen und Leser,

zweimal Lyrik in einer Woche – geht das denn überhaupt, zudem beide Autoren Ärzte sind? Nun, sowohl die Gedichte als auch die Autoren unterscheiden sich doch in vielen Dingen und so habe ich diese Woche zur „Lyrik-Woche“ erhoben und zwei wunderbare Gedichtbände herausgegeben. Nach „Gedichte sollten sein“ folgt nun also „Lyrik auf Rezept“. Dr. med. Volker Maaßen ist eine bekannte Facebook-Größe. Wer Lyrik mag, findet dort bereits viele Gedichte von ihm. Der renommierte Gynäkologe und Pathologe aus Hamburg findet durch seine lustigen Verse, die er oft nachts oder in den frühen Morgenstunden verfasst, einen Ausgleich zu seiner Arbeit. »Lyrikpapst« Anton G. Leitner schrieb 2014 über ihn: »Wer so oft mit Geburt und Tod konfrontiert war wie Volker Maaßen, der begegnet dem Phänomen Sprache mit dem Mikroskop und dem Seziermesser. Er wiegt die Metaphern und Rhythmen genau ab, betrachtet sie von innen und lässt sie anschließend wieder frei, damit er ihnen beim Fliegen zusehen darf. Und manchmal danken sie es ihm mit ein paar Zeilen, die sich auf seinem Schreibtisch zu einem Gedicht zusammenfügen.« Nun durfte ich 110 seiner amüsanten Gedichte aus den Bereichen »Schon noch Liebe«, »Tiere sind auch nur Menschen«, »Was ich noch zu sagen hätte«, »Zu Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Arzt« und »Komische Lyrik der Hamburger Schule« als E-Book und als Taschenbuch herausgeben. Ein Auftrag, der Freude bereitet hat. weiterlesen Lyrik auf Rezept – Volker Maaßen.

Gedichte sollten sein – Hans Brockmann.


Gedichte sollten sein – Hans Brockmann.

Von Dr. med. Hans Brockmann.

Cover
Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe Leserinnen und Leser,

Lyrik ist ein Genre, das für einen Publisher nicht ganz einfach ist. Es gibt nur einen sehr begrenzten Markt, was zwar schade aber Realität ist. Als mir nun das Buch von Dr. med. Hans Brockmann angeboten wurde, war ich erst skeptisch. Als ich dann aber diese wunderbaren Verse gelesen hatte, war ich sicher: Das Buch ist es wert, herausgegeben zu werden. Dr. Brockmann streift viele Themen im Buch. So kommt die Liebe ebenso vor, wie das Sterben und der Holocaust. Aber auch das Verhältnis Arzt/Patient und die eigene Erkrankung des Autors finden Platz in diesem wunderbaren Buch. Die Gedichte sind einfühlsam, berühren, machen traurig oder zaubern ein Lächeln ins Gesicht. Es ist schade, dass wir, das „Land der Dichter und Denker“ heute der Dichtkunst so wenig Aufmerksamkeit schenken. Dr. Hans Brockmann kann Ihnen dabei helfen, die Liebe zur Lyrik neu zu entdecken. Dieses Buch wird man immer wieder in die Hand nehmen und je nach Stimmung mal im einen, mal im anderen Kapitel lesen. Von mir bekommt es die volle Punktzahl und ich bin stolz darauf, als Herausgeber mitgewirkt zu haben. weiterlesen Gedichte sollten sein – Hans Brockmann.