S. Kerling meets E. A. Poe.


S. Kerling meets E. A. Poe.

von Svea Kerling

S. Kerling meets E. A. Poe. -Buchcover-
S. Kerling meets E. A. Poe.
-Buchcover-
Liebe Freunde meines Autorenblogs, liebe Leserinnen und Leser,

heute stelle ich Ihnen ein echtes „Schmankerl“ vor. Die Autorin Svea Kerling hat sich sozusagen selbst übertroffen und ein Buch geschrieben, das das Gruseln zu Freude gedeihen lässt. Der Titel ist sorgfältig gewählt, denn man könnte meinen, der Altmeister der Albtraum-Erzählungen wäre selbst am Werk gewesen. Freunde von Edgar Allan Poe werden dieses Buch lieben und verschlingen! Ein ganz großes Kompliment an die Autorin, von der wir noch viel erwarten dürfen.

Ich war schon anders in frühesten Kinderjahren; ich sah nicht das, was andere sahen.
Edgar Allan Poe

Kurzbeschreibung/Inhaltsangabe



Weißt Du, wovon ich rede? Was ich meine? Du beginnst damit, Dir Fragen zu stellen. Du zweifelst an Dir. Ein Schatten? Es hat sich etwas bewegt. Ganz sicher. Du kannst es deutlich spüren. Blicke. Ganz sicher. Doch da ist nichts.
»Reingelegt.«
Manchmal kommen sie mit nach Hause. Ja, auch zu Dir. Und wenn es ihnen bei Dir gefällt, bleiben sie. Sie nisten sich in den Ecken Deines Zimmers ein. Du ahnst, dass irgendetwas nicht stimmt. Deine Augen sehen. Deine Ohren hören. Deine Seele weiß es. Doch Dein Gehirn sagt: »Nein, das darf nicht sein.«
Sie sind schnell; immer schneller als Du. Sie verstecken sich: Unter Deinem Bett, in Deinem Kleiderschrank, hinter dem Vorhang … Sie sind hinter Dir. Dreh dich ja nicht um. Was ist das für ein Fleck im Spiegel? Vielleicht stecken sie hinter dem Vorhang. Du starrst den Vorhang an. Dahinter bewegt sich etwas. Diesmal bist Du Dir ganz sicher. Nein, es ist doch nur der Wind. Es ist immer nur der Wind.
Dieser Kontrollblick in den Rückspiegel. Nein, da ist niemand. Du schüttelst den Kopf. Alles Humbug. Du musst über Dich selbst lachen. Ja, es ist fürwahr lustig. Nicht wahr? Wie sie mit Deiner Fantasie spielen.
Das kann nicht sein, Du hast die Kaffeemaschine abgedreht. Du hast extra zweimal nachgesehen und warum ist die Tür nicht abgeschlossen.
Wo ist der Schlüssel, den hattest du doch auf den Tisch gelegt. Gestern, bevor du …. Bevor ….
Geister, die ich rief: Sie alle haben mir geantwortet. Ich durfte sie sehen. Stimmen, die mich aufhorchen ließen. Mich irritierten. Ich habe sie gesammelt. Ich habe sie niedergeschrieben. Für mich. Für Euch. Für uns. Ich habe sie in Worte verbannt. Worte, die zu Sätzen wurden. Sätze, die Seiten füllten. Immer mehr und immer stärker prasselten sie auf mich ein. Gedanken, die geboren werden wollen. Mussten. Förmlich unmenschlich der Schmerz. Doch nun ist es vollbracht. Lasst es zu und öffnet Euren Geist. Machen wir sie einander bekannt … unsere Geschöpfe der Nacht.
Doch – bitte – vergesst nie: Ich kann euch nur jene Monster zeigen, die bereits in Euch schlummern. Ich erschaffe keine Monster. Ich erwecke sie nicht. Ihr könnt sie doch selbst fragen. Wer sollte Euch denn antworten? Wer, wenn es sie doch gar nicht gibt …

Über die Autorin

Bild und Bildrechte: Svea Kerling.
Bild und Bildrechte:
Svea Kerling.
Svea Kerling ist uns im Autorenblog bereits begegnet. Ihr erstaunliches Buch „Schwarz oder weiß – Borderliner kennen kein Grau“ hat seinerzeit bereits viel Beachtung gefunden. Das neue Buch hat das Zeug zum Bestseller.

Svea Kerling, als Sonntagskind anno 1974 in Kroatien geboren, verbrachte ihre Kindheit in einer kleinen Gemeinde inmitten der hügeligen Landschaft im österreichischen Weinviertel. Auf der Suche nach Freunden und Akzeptanz fand sie ihre treuesten Begleiter: Bücher.

Heute lebt die Autorin mit Kind & Katz unweit der österreichischen Bundeshauptstadt.

Ihr Erstlingswerk »Schwarz oder weiß: Borderliner kennen kein Grau« erschien im September 2014. Kein Buch über Borderline per se. Es ist vielmehr die Auseinandersetzung mit der Normalität und den verschiedenen Blickwinkeln auf die scheinbar erlebte Realität.

Auch mit ihrem neuen Buch »S. Kerling meets E.A. Poe« entführt Svea Kerling ihre Leser hinter die Tore vermeintlicher Wirklichkeiten.
Um es mit den Worten von Edgar Allan Poe zu sagen:
»Die tiefste Tiefe von Elend, das Äußerste an Qual trifft immer den Einzelnen, nicht eine Anzahl von Menschen. Das unheimliche Schmerzensübermaß des Todeskampfes muss der Mensch einzeln ertragen, nie wird es der Masse der Menschen zuteil.«

Das Buch ist sowohl als E-Book als auch als Taschenbuch erhältlich und kann über die beiden nachfolgenden Links direkt bei AMAZON bestellt werden. Vom Team des Autorenblogs gibt es fünf volle Sterne und vom E.A.Poe Fan Rainer Andreas Seemann noch einen Extrastern.

Zum Taschenbuch führt Sie dieser Link!

Und hier geht es zum E-Book.

Liebe Svea, machen Sie einfach weiter so!

Ihr Rainer Andreas Seemann

Nehmen Sie doch so viele Bücher wie Sie wollen mit in den Urlaub, ins Büro oder wohin auch immer Sie gehen. Auch mehr als 1.000 Bücher wiegen nur ein paar Gramm, wenn Sie den richtigen Reader haben. Neugierig? Klick!

Sie haben ein Buch geschrieben und wollen es nun veröffentlichen? Bevor Sie sich in Unkosten stürzen oder auf einen Zuschuss-Verlag einlassen, klicken Sie hier

Wir geben in regelmäßigen Abständen einen Katalog heraus. Sie finden ihn hier

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*