Von einem Frosch, den das Fernweh plagte.


Von einem Frosch, den das Fernweh plagte.

Von Hildegard Osthoff.

-Buchcover-
Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe Leserinnen und Leser,

Vielseitigkeit ist etwas, was die Autorin Hildegard Osthoff auszeichnet. Vor einiger Zeit stellte ich Ihnen ein Buch von Ihr vor, dass ein ganz ernstes Thema hatte, das auf sehr bewegende Weise beschrieben wurde. Kondwani darf nicht weinen: Flucht aus Malawi schildert eine lange Flucht, die nicht etwa aus einem Kriegsgebiet, sondern aus rein wirtschaftlichen Gründen erfolgte.
Heute nun folgt ein Kinderbuch der Autorin, das von Tieren erzählt, so wie sie wirklich in der Natur leben. Das Buch eignet sich für größere Kinder aber auch Erwachsene werden ihre Freude am Thema haben.

Kurzbeschreibung/Inhaltsangabe



Das Märchen „Von einem Frosch, den das Fernweh plagte“ ist für größere Kinder geeignet und erzählt von Tieren, wie sie in der Natur wirklich leben.
Es erzählt von Larven und Kaulquappen, die sich zu Fröschen entwickeln, von Teich- und Wasserfröschen, von dem kleinen Raubtier, dem Steinmarder mit dem scharfen Geruchssinn, der vor Erlegung seiner Beute vor seinem Opfer einen Schautanz aufführt, um damit sein Opfer abzulenken und zu beeindrucken. Dieses Tiermärchen kündet von Schreiadlerfamilien, die jedes Jahr mit ihrem Nachwuchs Probleme haben: Der erstgeborene Schreiadler-Nestling schnappt dem Zweitgeborenen gezielt das Futter weg und stößt ihn immer aus dem Nest, um ihn zu töten. Die Eltern können dieses nicht verhindern. Damit das Schreiadlerpaar nicht nur ein Junges im Jahr aufzieht, nehmen Naturschützer das Zweitgeborene kurz nach dem Schlüpfen aus dem Nest, ziehen es sechs Wochen lang in einer Naturschutzstation auf und legen es wieder in das Nest zurück. Nach dieser Zeit hat das Älteste keinen Tötungstrieb mehr und das jüngere Geschwisterkind kann überleben.
Dieses Märchen erzählt von Steinkäuzen, Schleiereulen, Fledermäusen in ihren natürlichen Lebensräumen und von Leuchtkäfern mit ihrer aufregenden Blinkanlage.
Hier werden jedoch die natürlichen Feinde in der Tierwelt ausgeschaltet und ein Zauber verwandelt sie in Freunde. Erst durch die Auflösung des Zauberspruchs werden die Gesetze der Tierwelt wiederhergestellt.

Über die Autorin

Hildegard Osthoff.
Bild mit Genehmigung der Autorin
Frau Hildegard Osthoff, geb. 1940 in Beckum in Westfalen, unterrichtete die Fächer Englisch und Französisch an den Realschulen in Fredeburg, Emmerich und Ennigerloh. Nach ihrer Pensionierung im Jahr 2000 begann sie mit dem Schreiben von Büchern. Ihr erstes Buch veröffentlichte sie unter einem Pseudonym. Das Buch „Kondwani darf nicht weinen“ schrieb sie zusammen mit einem Missionar aus dem Orden der Weißen Väter, der jahrelang in Malawi als Missionar wirkte und über die notwendige Landeskenntnis verfügte.
Ihr zweites Buch „Von einem Frosch, den das Fernweh plagte“ ist ein modernes Märchen mit den strukturellen Elementen eines Märchens, aber auch mit zahlreichen Informationen aus der Tierwelt.

Ein wunderschönes Buch, wie wir im Team von Seemann Publishing meinen. Sie können es über diesen Link direkt bei AMAZON bestellen.

Liebe Grüße aus Renningen
Rainer Andreas Seemann
mit Team

Viele Tausend Bücher in Ihrer Handtasche! Unmöglich, meinen Sie? Es ist möglich!

Sie haben ein Buch geschrieben und wollen es nun veröffentlichen? Bevor Sie sich in Unkosten stürzen oder auf einen Zuschuss-Verlag einlassen, klicken Sie hier

Wir geben monatlich einen Katalog heraus. Sie finden ihn wenn Sie auf diesen Link klicken.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*