Schmid, Ulla

Ulla Schmid
Ulla Schmid schreibt über sich selbst:
Ich wurde am 05. Januar 1955 als jüngstes von vier Kindern in Aalen geboren. Mein schulischer und beruflicher Werdegang hatte mit literarischem Schreiben gar nichts zu tun. Dazu kam ich erst im Jahr 2000. Bei einer Reha-Maßnahme lernte ich eine „schreibende“ Musiklehrerin kennen. An ihrem letzten Abend hat sie mir aus einem von ihr verlegten Buch über einen Jugendlichen etwas vorgelesen und das war so faszinierend, dass ich für mich den Entschluss gefasst habe, selbst zu schreiben. Themen hatte ich schnell gefunden: Die Historie, und da besonders die Antike, und Reiseberichte. Ich hatte eine Zeit, da wäre ich am liebsten nach Griechenland, Italien, Ägypten usw. gereist und hätte mit einem Spaten in der Hand Ausgrabungen durchgeführt. Allerdings ist mir schon bewusst, dass nur sehr wenigen Archäologen Erfolg bei ihren Ausgrabungen beschieden ist – und Laien schon gar nicht.

Zunächst einmal holte ich in der Wirtschaftsschule Aalen meinen Realschulabschluss mit Richtung ins „Kaufmännische“ nach und dann habe ich den Beruf der Verwaltungsangestellten in der Stadtkasse bei der Stadtverwaltung Aalen ausgeübt. Nach fünfzehn Jahren stand mir der Sinn nach einer anderen Tätigkeit und so wurde ich in Stuttgart beim Caritasverband der Diözese Rottenburg-Stuttgart Chefsekretärin kombiniert mit Lohn- und Gehaltsabrechnung. Nach fünf Jahren konnte ich eine gleichartige Stelle in der Nähe von Aalen ergattern und nach sechs Jahren wurde ich krankheitsbedingt arbeitslos. Nachdem ich wieder gesund war, hatte ich es sehr schwer, beruflich wieder Tritt zu fassen. Während meiner Stadtkassenzeit wurde ich auch noch reiselustig, was sich gut hätte verbinden lassen mit meinen Ausgrabungsträumen. Bei meinen Reisen habe ich erst spät Tagebücher geführt und auch hier liegen noch einige Manuskripte, die ihrer Vollendung harren. Nun habe ich nach dieser Reha-Maßnahme angefangen zu schreiben und als ich damit auf der Stelle getreten bin, habe ich ein dreijähriges Fernstudium bei der Schule des Schreibens in Hamburg absolviert. Nun ist literarisches Schreiben eines meiner Hobbys. Daneben zählen Lesen, Sporttreiben, Kochen (und essen), Handarbeiten, und da besonders Gobelin- und Kreuzstichstickerei zu meinen Lieblingsbeschäftigungen. Seit drei Jahren bin ich in Rente.
Ulla Schmid hat zwei Bücher bei uns veröffentlicht.
Eine (fast) alltägliche Familiengeschichte, die Sie hinter diesem Link finden, und
ihr Neuseeland Tagebuch in dem sie beschreibt, wie Sie Neuseeland auf einer Rundreise erlebte. Die Beschreibung zu diesem Buch finden Sie, wenn Sie auf diesen Link klicken.