Cartagena – Hafen und Fußgängerzone.

Bitte teilen Sie unsere Beitäge in Ihren sozialen Netzwerken


Cartagena – Hafen und Fußgängerzone.

Cartagena Hafenpromenade
Cartagena Hafenpromenade
Liebe Freunde meines Reiseblogs,
liebe Leserinnen und Leser,

ich gestehe, dass ich keine Ahnung hatte, wie groß Cartagena ist, als wir die Stadt im Februar 2016 besuchten. Umso erstaunter waren wir, in einer regionalen Metropole zu landen, einer Großstadt mit viel Charme. Abgesehen davon, dass es dort Anfang Februar schon 25 Grad Celsius im Schatten hatte, strahlen die Restaurants und Cafés in der Fußgängerzone und am Hafen bereits sommerliches Flair aus und man vergaß vollkommen, dass es eigentlich noch Winter war. Cartagena ist eine Stadt mit Seehafen im Südosten Spaniens. Sie hat mehr als 200.000 Einwohner und ist damit die zweitgrößte Stadt der Region Murcia. Cartagena liegt an einer tiefen Bucht der Costa Cálida direkt am Mittelmeer und ist einer der bedeutendsten Handelshäfen Spaniens und die größte Marinebasis am Mittelmeer. Die Stadt ist Sitz des Parlaments der Region Murcia sowie Bischofssitz.

Cartagena. Museo Nacional de Arqueología Subacuátic.
Cartagena. Museo Nacional de Arqueología Subacuátic.
Unser Bummel begann am Hafen. Dort gibt es jede Menge Parkmöglichkeiten, wobei wir uns für die Tiefgarage des Museeums entschieden, denn sie liegt im Zentrum des Hafens und genau gegenüber beginnt die Fußgängerzone. Verlässt man die Tiefgarage fällt einem sofort das Museo Nacional de Arqueología Subacuátic auf, das antike, aus dem Meer geborgene Funde ausstellt.

Cartagena Hafenpromenade.  Es gibt viel zu sehen.
Cartagena Hafenpromenade. Es gibt viel zu sehen.
Der Bummel an der Strandpromenade ist ein echtes Erlebnis. Schiffe und Yachten in allen Größen, Fischerboote, Containerschiffe, kurz: alles, was ein Hafen so bieten kann.

Cartagena das Rathaus
Cartagena das Rathaus
Gegenüber der Hafenpromenade beginnt die Fußgängerzone an deren Eingang das beeindruckende Rathaus auffällt. Nun tauchen Sie einfach ein in eine der größten Fußgängerzonen an der Costa Calida. Man kommt aus dem Staunen nicht mehr heraus bei der Vielfalt an prächtiger Architektur.

Cartagena - das Grandhotel.
Cartagena – das Grandhotel.
Auch ganz besonders sehenswert ist das Grand Hotel mit seiner prächtigen Fassade. Straßencafes und Restaurants, die auch schon im Februar im Freien servieren, machen den Bummel zum Vergnügen.

Lassen Sie sich einfach ein wenig inspirieren mit der folgenden Diashow.

Weitere Infos über Cartagena und die Costa Calida finden Sie hinter diesem Link!

Auch den heutigen Bericht möchte ich mit dem dringenden Appell an Sie schließen. Sehen Sie Spanien nicht nur an den bekannten Stränden mit den vielen Bausünden. Es gibt so viel zu entdecken abseits der klassischen Touristenhochburgen. Besonders die Costa Calida hat sich viel vom ursprünglichen Charme bewahrt. Es gibt sehr viele breite, weiße und unverbaute Strände, Städte und Dörfer, die mehr als nur sehenswert sind und herrliche, unberührte Natur in den vielen Natur- und Nationalparks. „All inclusive“ war gestern und bleibt denen vorbehalten, die wirklich nur in der Sonne liegen und sich nebenher betrinken wollen. Diese Art von Tourismus finden Sie gottlob an der Costa Calida so gut wie gar nicht.

Cartagena Marinehafen
Cartagena Marinehafen

Ganz in diesem Sinne!

Ihr Rainer Andreas Seemann