Flussbett und Saladares de Guadalentin.

Datenschutzhinweise im Impressum. Sie helfen diesem Blog, wenn Sie Beiträge in den sozialen Netzwerken teilen.


Flussbett und Saladares de Guadalentin.

Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe Leserinnen und Leser,

auch heute wieder möchte ich von der wunderbaren Natur im Hinterland der Costa Calida berichten. Die Bilder stammen von einer Wanderung durch das Flussbett und die Saladares (Salzwiesen) des Guadalentin.

Saladares de Guadalentin.





Der Fluss Guadalentin ist ein inzwischen trockener Fluss in der Region Murcia. Ein sehr breites Flussbett zeigt seine einstige Größe.

ausgetrocknet (fast)

Inzwischen wird er, wie fast alle Flüsse im Süden Spaniens in den Bergen aufgestaut. Die Stauseen (Embalsas) haben teilweise gewaltige Ausmaße. Sie dienen dem Hochwasserschutz und natürlich der Trinkwasserversorgung in den heißen Sommern an der Costa Calida.

Wandern im alten Flussbett

Spannend kann es ein, die ausgetrockneten Flussbetten zu durchwandern. So ganz total trocken sind sie nämlich oft nicht und es gibt einen üppigen Pflanzenwuchs.

wo es feucht ist blühen Sträucher

Im Falle des Guadalentin kommt hinzu, dass er früher oft über die Ufer trat uns so große Salzwiesen entstanden, die heute von einer ganz besonderen Flora bewachsen sind. Ein Paradies auch für Feldhasen und Kaninchen, die wir zu Dutzenden dort sahen.

früheres Überschwemmungsgebiet

Die Salzwiesen liegen an der RM 23 direkt hinter der Ausfahrt „Condado de Alhama“, vom Mazarrón kommend links, von Murcia kommend rechts.

Blumen in den feuchten Mulden

Man kann in der Nähe der Ausfahrt parken (bei einem alten Bauernhaus) und dann auf einem der beiden Wege immer weg von der RM 23 gehen und kommt zum Flussbett des Guadalentin. An manchen Stellen kann man die steile Böschung hinuntergehen und dann im Flussbett entlang wandern.

Abstiegsmöglichkeit ins Flussbett

Hier noch eine kleine Diashow:

Falls Sie mal in der Gegend sind! Unbedingt ansehen!

Ihr Rainer Andreas Seemann