Granada – viel mehr als nur die Alhambra.

Bitte teilen Sie unsere Beitäge in Ihren sozialen Netzwerken


Granada – viel mehr als nur die Alhambra.

Liebe Freunde meines Reiseblogs,
liebe Leserinnen und Leser,

Granada - eine der vier Großstädte in Andalusien, ist viel mehr als nur die Alhambra.
Granada – eine der vier Großstädte in Andalusien, ist viel mehr als nur die Alhambra.

Granada ist eine der vier großen, typisch andalusischen Städte. Die allermeisten Touristen gehen hauptsächlich wegen der alten maurischen Festung, der Alhambra dorthin. Inzwischen muss man sich bereits eine Woche im Voraus anmelden oder einer Reisegruppe anschließen um überhaupt hineinzukommen. Wir haben die Alhambra bereits einmal in den 1980er Jahren besichtigt. Damals konnte man einfach hingehen und für ein paar Euro Eintrittskarten kaufen. Heute ist es teuer. Für 3 Stunden bezahlen Sie fast 40,– Euro/Person. Wenn Sie sich das antun wollen, machen Sie es. Wir haben uns diesem Nepp entzogen und sind auf eigene Faust durch die Stadt gebummelt. Da gibt es eine Menge zu sehen, das an an die maurische Vergangenheit erinnert. Tauchen Sie ein in die herrlichen kleinen Gässchen und besichtigen Sie den Dom, die Alcaiceria und wenn Sie mögen, machen Sie ein eigenes Foto von der Alhambra vom gegenüberliegenden Stadtteil aus, der es ebenfalls lohnt, durchwandert zu werden.
Granada - der Dom. Eine der prächtigsten Kirchen der Welt.
Granada – der Dom. Eine der prächtigsten Kirchen der Welt.

In der Innenstadt gibt es viele Parkhäuser, in denen Sie völlig gefahrlos parken können. Lassen Sie keine Wertsachen im Auto – aber das gilt für Deutsche Parkhäuser ebenso. Und nun einfach auf eigene Faust in Richtung Dom gehen. Es gibt überall Hinweistafeln, so dass Sie sich eigentlich nicht verlaufen können. Der Dom besteht aus zwei fast identischen Teilen. Als wir dort ankamen, fand im einen Teil gerade eine Messe statt. Dann ist der Eintritt und auch das fotografieren nicht erlaubt. Man kann aber wieder hinausgehen und in das (je nachdem) rechts oder links liegende Portal in den anderen Teil, der, wie gesagt, fast identisch ist. Die Zwischentür bleibt geschlossen, was aber nicht schlimm ist.
Granada - Dom. Die Kuppel. Ob heutige Statiker den Bau genehmigen würden?
Granada – Dom. Die Kuppel. Ob heutige Statiker den Bau genehmigen würden?

Nach der Besichtigung des Doms geht es weiter in die Alcaiceria. Das ist ein mittelalterlich, arabisch anmutender alter Markt. Die Gassen dazwischen sind so eng, dass gerade zwei Menschen aneinander vorbeilaufen können. Die Geschäfte sind untereinander verwinkelt und verbunden. An Waren wird angeboten, was man sich in einem orientalischen Bazar so vorstellt. Viel Lederwaren aber auch Kitsch und Souvenirs. Es gibt handgewebte Schals, viel Schmuck und handgefertigte Einlegearbeiten. Aber achten Sie ein wenig darauf, was Sie kaufen. Es wird auch vieles angeboten, mit dem Prädikat „made in China“. Ein Bummel durch die Alcaiceria lohnt sich jedoch in jedem Fall.
die Alcaiceria. Orientalisch anmutender Bazar.
die Alcaiceria. Orientalisch anmutender Bazar.

Nun können Sie ein wenig berauf zum Rathaus gehen und dahinter am Rio Darro entlang unterhalb der Alhambra die schönen alten Häuser rechts und links bewundern. Sie kommen an einen Platz, der einen Blick von unten auf die Alhambra bietet. Wir sind dann (nach ein oder zwei Bierchen) in den Stadtteil, der der Alhambra gegenüberliegt hinaufgestiegen. Dort oben hat man von einigen Stellen aus einen prächtigen Postkartenblick auf die Alhambra. Aber nicht nur deswegen lohnt sich der Aufstieg. Dort oben ist ein sehr lebendiger Stadtteil mit vielen kleinen Plätzen und Kirchen, die man besichtigen kann. Durch viele kleine und enge Gassen kann man dann wieder in die Stadt zum Dom und dem Ausgangspunkt des Rundwegs zurück.
Die Alhambra - vom gegenüberliegenden Stadtteil aus gesehen.
Die Alhambra – vom gegenüberliegenden Stadtteil aus gesehen.

Granada ist so viel mehr als die Alhambra. Nehmen Sie sich zwei oder drei Tage Zeit, die Stadt zu erkunden. Es gibt viele kleine Hotels, in denen Sie preiswert und gemütlich übernachten können.

Wer Spanien mag, wird Andalusien lieben und Granada verehren!

Ihr Rainer Andreas Seemann