Nürnberg – mehr als Lebkuchen!

Bitte teilen Sie unsere Beitäge in Ihren sozialen Netzwerken


Nürnberg – mehr als Lebkuchen!

Liebe Freunde meines Reiseblogs,
liebe Leserinnen und Leser,

Nürnberg - Burg Außenansicht
Nürnberg – Burg Außenansicht
Leider hatten wir nur einen Tag Zeit, uns die Stadt anzusehen. Das ist definitiv zu wenig. Wir waren zu einem zweitägigen Seminar von Jürgen Höller eingeladen, hatten aber am zweiten Tag keine Lust mehr auf die Veranstaltung im Stile einer Kaffeefahrt auf der Heizdecken (bei Höller sind es Seminare) verkauft werden. Also haben wir den zweiten Tag genutzt und uns die Stadt angesehen. Auf Grund der knappen Zeit blieb es bei einem Rundgang durch die Altstadt und dem Aufstieg zur Burg.

Nürberg. Mit der Sebaldus-, der Lorenz- und der Egidienkirche hat Nürnberg gleich mehrere wunderschöne Kirchen zu bieten.
Nürberg. Mit der Sebaldus-, der Lorenz- und der Egidienkirche hat Nürnberg gleich mehrere wunderschöne Kirchen zu bieten.
Es hat sich gelohnt. Sehen Sie sich die Bilder an. Eine wunderschöne teils moderne, teils mittelalterliche Stadt. Wir wollten uns eigentlich auch die dunklere Geschichte der Stadt ansehen. Leider fanden wir aber beim Reichsparteitagsgelände, das über die dunkle Zeit ein Dokumentationszentrum beinhaltet, keinen Parkplatz, da gerade auch das Nürnberger Volksfest in der Nähe stattfand. Das holen wir aber beim nächsten Besuch nach. Für heute soll ein Link genügen.

Nürnberg - schöner Brunnen
Nürnberg – schöner Brunnen
Nürnberg ist für seine Lebkuchen, seine Bratwürste und natürlich für den im Dezember stattfindenden Christkindlesmarkt bekannt. Wir haben uns vorgenommen diesen im Dezember zu besuchen. Ich werde darüber einen separaten Bericht schreiben.
Unser Tipp für einen Rundgang, wenn Sie nur einen Tag Zeit haben. Parken können Sie am Willi Brand Platz. Dort gibt es eine preiswerte Tiefgarage (Tageshöchstpreis 13,00 Euro Stand: Sept. 2014). Von dort aus sind Sie in gut 5 Minuten zu Fuß in der Altstadt. Nun halten Sie sich immer ein wenig rechts und folgen Sie der Fußgängerzone in Richtung der Burg. Überqueren Sie die Pegnitz auf einer der zahlreichen Brücken. Sie kommen dann automatisch auf den Rathausplatz, auf dem im Dezember der weltbekannte Christkindlesmarkt stattfindet.

Nürnberg auf dem Weg zur Burg.
Nürnberg auf dem Weg zur Burg.
Von dort aus geht es ein Stück bergauf hinauf zur Burg. Von dort oben haben Sie einen atemberaubenden Ausblick auf die gesamte Altstadt. Durch die Burg werden Führungen angeboten, für die, die sich für das Innere interessieren. Dann gehen Sie wieder hinab überqueren den Fluss Pegnitz, der die Altstadt teilt und kommen schließlich wieder zum Marientor, Ihrem Ausgangspunkt.

Nürnberg Touristenzügle für die, denen das Kopfsteinpflaster zu anstrengend ist.
Nürnberg Touristenzügle für die, denen das Kopfsteinpflaster zu anstrengend ist.
Für die Menschen, denen das Laufen auf dem Kopfsteipflaster zu anstrengend ist, gibt Busse und auch ein kleines „Zügla“, mit denen Sie den Rundweg bequem erledigen können.

Wie gesagt, für einen Tag ist Nürnberg zu groß. Deswegen werden wir im Dezember noch einmal hinfahren und darüber separat berichten.

Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Besuch der alten „freien Reichsstadt“ Nürnberg!

Ihr Rainer Andreas Seemann

3 Replies to “Nürnberg – mehr als Lebkuchen!”