Playa Larga und die Salinen von Calbanque.


Playa Larga und die Salinen von Calbanque.

Eingang botanischer Garten
Liebe Freunde meines Reiseblogs,
liebe Leserinnen und Leser,

den Parque Regional de Calbanque habe ich Ihnen in diesem Beitrag bereits vorgestellt. Dort konnten Sie den Rundweg von der Information durch die Berge und die versteckten Traumstrände mitverfolgen. Heute geht es auf die andere Seite zu den Salinas und dem herrlichen Playa Larga. Der Rundweg beginnt am großen Parkplatz des Playa larga, dem langen Strand.

Man geht durch den botanischen Garten, der allerdings jetzt im Februar noch nicht viel zu bieten hat. Wir werden einen separaten Bericht schreiben, wenn er in voller Blüte steht. Gleich dahinter beginnt der gut beschilderte Weg zu den Salinas, den Becken aus denen früher das wertvolle Meersalz gewonnen wurde.

karge Landschaft
Im Gegensatz zu dem anderen Teil des Parque, ist die Landschaft auf dieser Seite eher karg aber dennoch wunderschön. Man hat einen tollen Blick auf die Berge und entdeckt, wenn man genau hinsieht, viele seltene Pflanzenarten und den einen oder anderen Feldhasen.

Feuchtgebiete

An manchen tiefer gelegenen Stellen gibt es regelrechte Feuchtgebiete, wie man am Schilfgras erkennen kann.

überschwemmter Weg

Obwohl es nur wenig geregnet hat, sind die Wege an manchen Stellen überschwemmt gewesen und wir mussten uns durch einen dicht bewachsenen „Ausweichpfad“ quälen.

Blick auf die Salinas

Nach etwa einer Stunde erreicht man die Salinas, die heute unter strengem Schutz stehen und ein wichtiges Vogelschutzgebiet darstellen. Der ganze Bereich ist nicht zugänglich aber es gibt ein paar Beobachtungspunkte.

Flamingos

Mit etwas Glück und einem guten Teleobjektiv kann man die Flamingos fotografieren.

Flamingo bei der Nahrungsaufnahme

Die Tiere sind (noch) weiß. Sie bekommen ihre rosa Farbe, wenn sie genügend Krebstiere gefressen haben, die den Farbstoff liefern. Darauf hat mich eine Facebook Freundin hingewiesen.

und immer wieder versteckte Traumstrände

Nach den Salinas kommt man wieder ans Meer mit den vielen kleinen, versteckten Buchten und Traumstränden. Man kann diese zwar theoretisch mit dem Auto erreichen, aber nur, wenn man ein paar Kilometer Schlaglochpiste überwindet. Besser ist es hinzulaufen. Es sind auch im Sommer nur wenige Badende da. Man findet sein Traumplätzchen!

einfach schön — die Strände der Costa Calida

Den Rückweg kann man entweder durch die Dünen am Strand entlang machen oder über ie bereits erwähnte Schotterpiste. Der Weg durch die Dünen ist nicht ganz einfach, weil man immer wieder an streng geschützte Bereiche kommt und dann große Umwege gehen muss.

Wir sind deswegen den gleichen Weg zurückgegangen, den wir zu den Salinas genommen hatten. Das ist ein gut begehbarer Pfad, der im Sommer natürlich trocken ist. Die Überschwemmungen gibt es nur in den Wintermonaten.

über Stege an den Playa larga

Vom botanischen Garten aus kann man dann über Holzstege durch die streng geschützten Dünden an den Playa larga gelangen. Dies ist wieder einmal ein absoluter Traumstrand, wie es an der Costa Calida viele gibt. Auch für Kinder bestens geeignet, denn es geht flach ins Meer.

Traumstrand

Alles in allem eine wunderschöne Wanderung. Beide Seiten des Parque Regional de Calbanque haben ihre Reize. Man muss sich nur Zeit nehmen um die Schönheiten auch genießen zu können.

Der Autor, fotografiert von der besten Ehefrau aller Zeiten.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen ein wenig Frühling ins kalte Deutschland schicken. Gerade hat man im Radio durchgesagt, dass es in München bereits 10 Grad minus hat und es im Laufe der Nacht bis auf nahe der 20 Grad fallen soll.
Bei uns hatte es an diesem Tag zwar auch 14 Grad — aber Plus, bitteschön! 🙂

Liebe Grüße von der Costa Calida

Ihr Rainer Andreas Seemann

meine treue Lebensgefährtin und stete Begleiterin seit 37 Jahren.

2 Replies to “Playa Larga und die Salinen von Calbanque.”

  1. Hallo Familie Seemann,

    herzliche Grüße aus dem eiskalten Gerlingen. Nehmen Sie gerne unseren „Neid“ mit auf die nächste Wanderung :).

    Liebe Grüße
    Christine Freiberg

    • Liebe Frau Freiberg,
      nur kein Neid! Die letzte Woche hat es auch hier ab und zu geregnet — allerdings bei Mittagstemperaturen um die 18 Grad Celsius (PLUS!!!).
      Liebe Grüße aus Condado de Alhama