Puerto de Mazarron.

Bitte teilen Sie unsere Beitäge in Ihren sozialen Netzwerken


Puerto de Mazarron – Costa Calida – Region Murcia

Puerto de Mazarron. -Strandpromenade-
Puerto de Mazarron. -Strandpromenade-
Liebe Freunde meines Reiseblogs,
liebe Leserinnen und Leser,

der Südosten Spaniens ist an einigen Stellen touristisch noch nicht so sehr erschlossen, wie an den Hauptständen der Costa Blanca oder der Cost del Sol. Dabei gehört die Costa Calida, die heiße Küste, zu den schönsten Küsten Spaniens. Sie ist weitgehend verschont von den schlimmen Bausünden an anderer Stelle. Heute berichte ich über Puerto de Mazarron, das wir im Juni/Juli 2014 besucht haben. Mazarron liegt in der gleichnamigen Bucht von Mazarron zwischen dem Cabo Tiñoso und dem Cabo Cope. Der Ort besitzt einen Fischerhafen, zwei Jachthäfen, und einen großen Sandstrand (35 km) mit Palmenpromenade und geschützten Buchten. Das bis zu 600 m hohe bergige Hinterland grenzt den etwa 2,5 km von der Küste entfernten Ort im Norden ab. Das Ortszentrum von Mazarron liegt einige Kilometer von der Küste entfernt, die Ortsteile Puerto de Mazarron und Bolnuevo liegen direkt an der Küste. Über Bolnuevo habe ich bereits einen Blogbeitrag geschrieben, heute ist Puerto de Mazarron dran.

Puerto de Mazarron. Strand in der Ortsmitte.
Puerto de Mazarron. Strand in der Ortsmitte.
Der Ort Puerto de Mazarron liegt direkt am Meer in einer sehr schönen, hügeligen Landschaft. Der Stadtstrand wird begrenzt von einer wunderschönen, mit Palmen gesäumten Strandpromenade, an der es eigentlich nur zu den Hauptsaison-Monaten Juli und August sehr voll wird. In der Vor- und Nachsaison finden Sie dort viel Ruhe und Gelassenheit. Die Promenade beherbergt viele kleine Geschäfte, Boutiquen und Bars aber auch edle Speiserestaurants mit leckeren Fischgerichten nach Art der Region zubereitet. Nicht alle Geschäfte und Gastronomiebetriebe haben in der Nebensaison geöffnet aber Sie finden genügend Möglichkeiten zum shoppen, essen oder einfach nur mal für einen Kaffee oder ein Eis. Der Strand selbst ist auch für Familien mit Kindern gut geeignet, da er sehr flach ist.

SAM_0016 Verlässt man die Strandpromenade, die am Yachthafen endet, in Richtung Ortsmitte, findet man eine typische spanische Kleinstadt mit einer kleinen Markthalle und einem sonntäglichen Krämermarkt. Es gibt sehr schöne und preiswerte Ferienhäuser ein wenig außerhalb des Orts auf einer leichten Anhöhe. Das preiswert bezieht sich sowohl auf den Miet- wie auch auf den Kaufpreis. Die Immobilienpreise in diesem Teil Spaniens sind seit der Immobilienkrise tief in den Keller gefallen und man kann richtig gute Schnäppchen machen. Über den Ort wacht eine große Jesus-Statue, an deren Füßen es eine kleine Aussichtsplattform gibt. Von dort hat man einen gigantischen Ausblick auf den Ort und die Bucht.

SAM_0121

Ausflüge in die Umgebung lohnen sich auf jeden Fall. Über einige habe ich in diesem Blog schon berichtet.

Fazit: Es muss nicht immer die Costa del Sol oder die Costa Blanca mit den vielen riesigen Hotelbauten sein. Die Costa Calida hat sich viel vom ursprünglichen Charme Spaniens bewahrt und ist für Leute, die Ruhe suchen ganz sicher die erste Wahl. Wer mehr Rummel im Urlaub braucht, muss die Costa Calida der Hauptsaison besuchen oder an die Costa del Sol bzw. die Costa Blanca ausweichen.

Ihr Rainer Andreas Seemann

PS: Möchten Sie selbst einmal von einem „magisch-schönen Ort“ berichten, dann schreiben Sie mir.