Melina Charokopaki — Nowhere Girl.

Cover
Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe Leserinnen und Leser,
getreu meines Versprechens, mich in diesem Blog wieder mehr um junge und neue Autorinnen und Autoren zu kümmern, stelle ich Ihnen heute den Debüt-Roman von Melina Charokopaki vor, den sie bei ePubli veröffentlicht hat. Er gehört zum Genre „Fantasy“. Der Autorin ist es gelungen, in einem sehr einfühlsamen Stil ein spannendes und berührendes Buch für die Freunde des Genres zu schreiben.
Sie selbst hat mir geschrieben, ich zitiere: „In diesem etwas anderen Fantasy-Roman verbinden sich die Themen ’spirituelle Reife‘ und ‚Authentizität‘ mit einer düsteren Parallelwelt, verlorenen Seelen.
Das Buch ist kein Wälzer und auch kein Werk absoluter Perfektion, wurde dafür aber mit unverblümter Ehrlichkeit geschrieben und bedient in seiner ganz eigenen Art etwas mehr als nur das Genre Fantasy.“ Zitat Ende.
Ich kann mich dem nur anschließen. Das ist definitiv ein Buch, das man nicht mehr aus der Hand legt, bis man es zu Ende gelesen hat.
Ein Rezensent bei AMAZON schreibt:
„Nowhere Girl“ ist ein unglaublich weise geschriebenes Buch. Komponiert aus Lyrik, Retrospektive und einem spirituellen Erleben, Erfahren, ist dieses Buch fesselnd und weist eine Balance von Emotionen, Realität und Philosophie auf. Ein Buch voller Spannung und Impulsen zur Reflexion. Gratulation Melina Charokopaki! Ich freue mich auf ein weiteres Werk/Buch!
Dem ist nichts mehr hinzuzufügen.
Eine ausführliche Inhaltsangabe und ein wenig mehr über die sympathische Autorin finden Sie im nächsten Abschnitt.
hier klicken um den Artikel weiterzulesen Melina Charokopaki — Nowhere Girl.

Ein herzliches Willkommen an die zahlreichen neuen Abonnenten.

Schön, dass Sie da sind!

Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe Leserinnen und Leser,
mein geplanter Abschied von Facebook hat ein überwältigendes Echo gefunden. Meist konnte ich viel Verständnis und Zustimmung erfahren, aber auch Bedauern über diesen Schritt.
Was mich jedoch wirklich überrascht hat, ist die große Zahl neuer Abonnenten für meinen wöchentlichen Newsletter. Es ist schön, dass sich so viele Facebook-Kontakte entschlossen haben, auf diesem Weg in Kontakt zu bleiben.
Dies hat mich in meinem Entschluss bestärkt, dieses Blog wieder mehr in den Mittelpunkt meiner Aktivitäten zu rücken. Auch in Zukunft wird es hier hauptsächlich um Bücher gehen — aber nicht mehr alleine. Die Zeit, die ich bisher mit Facebook verplempert habe, werde ich künftig nutzen, um das Blog attraktiver, informativer und spannender zu machen. Ein Schwerpunkt wird sein, mehr jungen und neuen Autorinnen und Autoren Platz einzuräumen.
Es gibt so viele neue Bücher, die in der jährlichen Flut von Neuerscheinungen untergehen. Ich möchte dazu beitragen, dass Bücher, die mehr Beachtung verdienen, diese auch bekommen.
Dazu benötige ich Ihre Unterstützung. Kennen Sie ein Buch, eine Autorin, einen Autor, der bislang noch unerkanntes Potenzial in sich trägt? Dann motivieren Sie diesen Menschen doch dazu, sich selbst und die eigenen Werke hier zu präsentieren.
Machen wir gemeinsam aus diesem Blog etwas ganz Besonderes!
Ich freue mich darauf!

Was es sonst noch an Neuigkeiten gibt, erfahren Sie im nächsten Abschnitt. hier klicken um den Artikel weiterzulesen Ein herzliches Willkommen an die zahlreichen neuen Abonnenten.

Ich verabschiede mich von Facebook!

Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe Leserinnen und Leser,
nachdem wieder einmal (es ist nicht das erste mal) Millionen von Nutzerdaten bei Facebook gestohlen wurden und nun zu freien Verfügung im Netz stehen, habe ich mich entschlossen, meinen Facebook Account zu schließen. Ende April 2021 werde ich komplett aussteigen aus diesem „sozialen Netzwerk“.
Facebook war einmal das Synonym für das freie, unzensierte Internet. Welcher müde, traurige Abklatsch ist davon übrig. Dort wird zensiert, gelöscht und die freie Meinung mit Füßen getreten. Das ist nicht das, was ich mir unter einem freien Gedankenaustausch vorstelle. Und nun auch noch das. Offensichtlich sind die Macher nicht einmal in der Lage, die Nutzerdaten zu schützen. Quelle: https://www.tagesschau.de/wirtschaft/unternehmen/facebook-nutzerdaten-101.html
Seit einigen Wochen habe ich mich bewusst bei Facebook zurückgehalten, um zu prüfen, ob das einen Einfluss auf die Verkaufszahlen der von mir vorgestellten und verlegten Bücher hat. Ich versichere Ihnen: Hat es nicht!.
Ohnehin waren es immer dieselben Leute, die meine Beiträge geliked haben.
Meine Accounts bei Twitter und LinkedIn bleiben vorerst noch bestehen, stehen aber ebenfalls auf der „Prüfliste“.
Falls Sie es noch nicht getan haben, melden Sie sich bitte bei meinem wöchentlichen Newsletter an. Sie erfahren dort in Zukunft alles, was wichtig ist über meinem Verlag und das Wichtigste in meinem Leben: über Bücher.
Sie finden das Anmeldeformular oben in der rechten Seitenleiste. Falls Sie diesen Beitrag auf dem Smartphone ansehen, ist diese Seitenleiste nicht sichtbar. Scrollen Sie einfach ein paar Beiträge nach unten, dann finden Sie auch dort den Eintrag.
hier klicken um den Artikel weiterzulesen Ich verabschiede mich von Facebook!

Ulla Schmid — Eine (fast) alltägliche Familiengeschichte.

Eine (fast) alltägliche Familiengeschichte: Eine Geschichte für all die Hausfrauen, die am Abend eines anstrengenden Hausfrauentages gefragt werden, was sie eigentlich den ganzen Tag gemacht haben.

Cover
Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe Leserinnen und Leser,
es gibt wenig zu lachen und zu schmunzeln in Zeiten wie diesen. Ich habe in diesem Blog bereits viele Bücher vorgestellt, die sich weitgehend mit dem Thema „Corona“ beschäftigen. Vielleicht ist es Zeit, mal wieder ein ganz anderes Genre in den Blog aufzunehmen.
Da kam die Anfrage von Ulla Schmid gerade recht, ob wir Ihr neues Buch verlegen können. Es ist „leichte Kost“, gewürzt mit etwas Humor. Kurz: Ein Buch zum Schmunzeln in einer komplett „heilen Welt“. Es lenkt uns ein wenig ab von Corona und absolut unfähigen Politikern. Man erinnert sich an Zeiten, als es noch möglich war, dass eine Familie vom Gehalt des Vaters leben konnte, dass die Mutter sich ausschließlich um Haus und Kinder kümmerte.
Im nächsten Abschnitt erfahren Sie ein wenig mehr über den Inhalt und die Autorin.
hier klicken um den Artikel weiterzulesen Ulla Schmid — Eine (fast) alltägliche Familiengeschichte.

Seemann Publishing — Almanach deutschsprachiger Schriftsteller-Ärzte.

Almanach deutschsprachiger Schriftsteller-Ärzte: Ausgabe 2021.

Herausgegeben von Seemann Publishing.
Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe Leserinnen und Leser,

auch im Coronajahr 2020/2021 ist es uns gelungen, die inzwischen 44. Ausgabe des Almanachs deutschsprachiger Schriftsteller-Ärzte herauszugeben. Wir leben in schwierigen Zeiten. Von den Regierenden wird uns sehr viel zugemutet und wir müssen achtsam sein, dass die Einschränkungen unserer Grundrechte nicht zum dauerhaften Instrument des „Durchregierens“ werden.
Auch in diesem Almanach gibt es wieder eine große Vielzahl von verschiedenen Beiträgen. Poesie, Lyrik, Prosa, Erzählung, aber auch Politisches und Humor, finden sich. Gerade diese unglaubliche Vielfalt macht den Almanach zu einem so wertvollen Buch.
Wir freuen uns sehr, dass wir einige neue Autorinnen und Autoren gewinnen konnten. Die Beiträge von Wolfgang Funke, Dagmar Kühl, Andreas Steiner und Markus Sonneborn sind in erstmalig im Almanach vertreten. Arthur Grimmel und Victoria Hochapfel sind zum zweiten Mal dabei. Anna Maria Thomae hat nach einem Jahr Pause wieder zu uns zurückgefunden. Im Falle von Wolfgang Funke bedanken wir uns ganz herzlich bei der Witwe, die uns diese Arbeiten aus dem Fundus Ihres verstorbenen Mannes zur Verfügung gestellt hat.  
Bleibt uns, dem Almanach Team, bestehend aus Maria Seemann, Kristina Schaefer und Rainer Andreas Seemann, Ihnen viel Lesespaß zu wünschen.

Im nächsten Abschnitt erfahren Sie noch ein bisschen über den Inhalt!
hier klicken um den Artikel weiterzulesen Seemann Publishing — Almanach deutschsprachiger Schriftsteller-Ärzte.