Mark Twain – Die Schrecken der deutschen Sprache.


Mark Twain – Die Schrecken der deutschen Sprache.

Cover
Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe Leserinnen und Leser,

stellen Sie sich einmal vor, Sie wären ein Engländer oder Amerikaner, der die deutsche Sprache erlernen muss. Dann fangen die Schwierigkeiten doch bereits mit den drei verschiedenen Artikeln an. Was in der englischen Sprache einfach „the“ heißt, kann bei uns „der, die oder das“ sein. Gäbe es eine Regel dafür, wäre das vielleicht noch zu schultern. Aber es gibt eben keine. Nehmen Sie einmal den Kopf als Beispiel. Der Kopf ist männlich, egal ob er auf einer Frau oder einem Mann sitzt. Das Haar ist aber sächlich, genau wie das Ohr und das Auge. Also könnte man ja annehmen, dass alle Sinnesorgane sächlich sind. Aber nein, die Nase ist weiblich, der Mund dagegen wieder männlich. Im Mund befindet sich die Zunge und der Zahn. Wird aber aus dem Singular ein Plural, wird alles weiblich. Die Ohren sind weiblich, ebenso wie die Köpfe oder die Nasen. Da soll einer durchblicken.

Noch schlimmer wird es mit den auseinander gerissenen Verben. Warum zum Kuckuck wird aus abreisen in der Konjugation „ich reise ab, du reist ab, er, sie, es reist ab und so weiter.

Und dann unsere vier Fälle. Bleibe ich zu Hause wegen dem Regen oder wegen des Regens?

Diese und viele andere Hindernisse, beschreibt Mark Twain in diesem Aufsatz, den Sie kostenlos bei AMAZON beziehen können. Vielleicht haben wir nach der Lektüre dieses Buches ein wenig mehr Verständnis für die Schwierigkeiten, mit denen Deutschschüler (auch solche, die hier geboren wurden) mit der deutschen Sprache haben. weiterlesen Mark Twain – Die Schrecken der deutschen Sprache.