Gendergerechte Sprache — Nein danke!


Gendergerechte Sprache — nicht mit mir!

Der Genderwahn
Liebe Freunde meines Autorenblogs,
Liebe Leserinnen und Leser,

ich muss meinen Kropf leeren. In Deutschland verbreitet sich ein Virus, das offensichtlich das Sprachzentrum des Gehirns zerstört. Es nennt sich gendergerechte Sprache. Wikipedia schreibt dazu:
Geschlechtergerechte Sprache ist ein Sprachgebrauch, der die Gleichstellung der Geschlechter zum Ausdruck bringen will. Hierzu zählen auch Vorschläge zur Veränderung des Sprachsystems in Vokabular, Orthographie oder sogar Grammatik. Als „Gendering“ oder „Gendern“ wird bezeichnet, wenn ein Text nach Richtlinien des geschlechtergerechten Formulierens erstellt oder umgeschrieben wird.

Nun ist ja tatsächlich nichts gegen die Gleichberechtigung von Mann und Frau einzuwenden. Aber muss deswegen auch die Deutsche Sprache verbogen werden? Unsere Sprache ist eine der wortreichsten Sprachen der Welt. Laut Duden besteht sie aus 500.000 Wörtern. Der Wortschatz der Standardsprache umfasst immerhin 75.000 verschiedene Wörter. Ich habe dazu bereits einmal einen Artikel verfasst, den Sie hier nachlesen können. Aber, was bleibt von diesem reichen Wortschatz? Mein Sprachtrainer hat vor ein paar Jahren mal behauptet, dass ein guter Redner nur 4.000 Wörter braucht um als guter Rhetoriker durchzugehen. Aber ACHTUNG! Das war VOR dem Genderwahn, der sich derzeit, befeuert von der Standardpresse und den diversen Frauenbeauftragten in der Verwaltung, den Firmen und den Universitäten, ausbreitet. Auch die schlimmsten Rechtschreibreformen haben es nicht geschafft, unsere wundervolle Sprache total zu „verhunzen“. Aber, was uns jetzt aufgezwungen werden soll, ist, gelinde gesagt, der schlimmste sprachliche Schwachsinn, seit unsere Vorfahren vor vielen Jahrtausenden anfingen, Sprachen zu entwickeln.


Bitte hier klicken und weiterlesen Gendergerechte Sprache — Nein danke!