Serie: Bücher, die mehr Beachtung verdienen — Teil 3.


Serie: Bücher, die mehr Beachtung verdienen — Teil 3.

Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe Leserinnen und Leser,
im nunmehr dritten Teil der Serie „Bücher, die mehr Beachtung verdienen“, stelle ich Ihnen auch heute wieder drei besondere Bücher vor, die Gefahr laufen, in der Flut der jährlichen Neuerscheinungen unterzugehen. Wie ich Ihnen bereits in diesem Artikel erläuterte, laufen bei 70.000 bis zu 90.000 Neuerscheinungen jährlich auch ganz besondere Bücher Gefahr, nicht gefunden zu werden. Deswegen habe ich mich entschlossen, diese kleine Reihe im Autorenblog zu veröffentlichen.


bitte hier klicken um weiterzulesen Serie: Bücher, die mehr Beachtung verdienen — Teil 3.

Serie: Bücher, die mehr Beachtung verdienen — Teil 2.


Serie: Bücher, die mehr Beachtung verdienen — Teil 2.

Bücher verdienen Beachtung
Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe Leserinnen und Leser,
hier folgt nun der zweite Teil der Serie „Bücher, die mehr Beachtung verdienen“. Wie ich Ihnen in diesem Artikel (klick) bereits erklärte, gibt es Jahr für Jahr eine unüberschaubare Flut von Neuerscheinungen auf dem deutschen Buchmarkt. Ich stelle Ihnen nun in loser Reihenfolge Bücher vor, die es wert sind, aus dem Meer an Titeln herausgehoben zu werden. Freuen Sie sich also im nächsten Abschnitt über drei weitere besondere Werke.


bitte hier klicken um weiterzulesen Serie: Bücher, die mehr Beachtung verdienen — Teil 2.

Serie: Bücher, die mehr Beachtung verdienen — Teil 1.


Bücher, die mehr Beachtung verdienen.

lizenzfreies Bild von pixabay.de
Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe Leserinnen und Leser,
der deutsche Buchmarkt wird jährlich mit 70.000 bis zu 90.000 neuen deutschsprachigen Büchern überschwemmt. Die Zahl stammt vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels. Bei einer derart unüberschaubaren Vielzahl bleiben auch sehr gute Bücher oft unentdeckt. Dagegen werden viele fürchterliche Bücher zu Bestsellern, die allenfalls zum Anzünden eines Kaminfeuers taugen. Warum ist das so? Oft liegt es einfach am Namen des Autors. Wenn ein Promi, und sei es auch nur ein C-Promi, Details über sein Liebesleben verbreitet, ist eine hohe Auflage garantiert. Dabei sind die meisten dieser Leute nicht in der Lage, auch nur einen vernünftigen Satz zu Papier zu bringen. Für große Verlage ist das trotzdem kein Problem. Sie beauftragen einen sogenannten Ghostwriter, aus den angeberischen (meist erlogenen) Erlebnissen dieser Damen und Herren, ein lesbares Buch zu schreiben. Dann noch große Ankündigungen in der Boulevardpresse — und schon ist der Verkaufserfolg garantiert. Die Nation kann dann über einen doppelten Penisbruch von Dieter Bohlen diskutieren. Der kleine Buchhändler an der Straßenecke legt sich natürlich nur die Bücher auf Lager, von denen er sicher sein kann, dass sie sich verkaufen. Es geht ihm ohnehin meist nicht gut, der böse Internetriese AMAZON verdirbt ihm sein Geschäft, so sagt er wenigstens. Diese Buchhändler versinken lieber im Eigenmitleid, statt darüber nachzudenken, wie man die Käufer bewegen kann, ihre Bücher wieder im Buchladen, statt im Internet zu kaufen. Aber das ist ein anderes Thema.
Klar ist, dass es Bücher gibt, die sind so unwahrscheinlich gut, dass sie das Zeug zum Bestseller haben, aber trotzdem nur geringe Verkaufszahlen erreichen. Ich möchte Ihnen aus diesem Grund in einer lockeren Reihenfolge derartige Bücher vorstellen. Es handelt sich durchweg um Bücher, die mit viel Herzblut geschrieben wurden, die, jedes auf seine Weise, etwas ganz Besonderes sind und die es verdient haben, einmal hervorgehoben zu werden.
Ich fange heute mit drei Titeln an und verspreche Ihnen, diese Reihe in Zukunft fortzusetzen. Und wenn Sie ein Buch gelesen haben, das es verdient in diese Reihe aufgenommen zu werden, dann schreiben Sie mir. Die E-Mail Adresse finden Sie im Impressum oder verwenden Sie das Kontaktformular.
Im nächsten Abschnitt geht es los!


bitte hier klicken um weiterzulesen Serie: Bücher, die mehr Beachtung verdienen — Teil 1.

Wir starten ins Jahr 2020 — Was ist geplant?


2020 wird ein gutes Jahr für die Kunden von Seemann Publishing.

Liebe Freunde des Autorenblogs,
liebe Leserinnen und Leser,
die Weihnachtszeit ist vorbei, das Neue Jahr hat begonnen und wir sind fleißig dabei, Pläne zu schmieden und uns Gedanken darüber zu machen, was wir tun können, um das Autorenblog noch attraktiver zu machen. Gleichzeitig möchten wir natürlich auch für unsere Kunden als Verlag wieder gute Arbeit leisten. Unser Konzept, als Nischenverlag ein Angebot zwischen großen Verlagen und den Druckkostenzuschuss-Verlagen zu agieren, hat sich bewährt. Zwar können wir nicht, wie sehr große Verlage, bereits bei Vertragsabschluss Vorschüsse bezahlen, andererseits verlangen wir aber auch im Vorfeld kein Geld von Ihnen, wie das die DKZV-Abzocker tun. Dabei soll es bleiben.
Wir werden allerdings nicht mehr so viele Bücher wie in der Vergangenheit annehmen. Mehr als bisher wollen wir, nicht nur auf die äußere, sondern auch auf die inhaltliche Qualität unserer Veröffentlichungen achten. Es ist uns klar, dass jede(r) Autor(-in) es verdient hat, dass sein (ihr) Buch, das mit viel Mühe und Engagement geschrieben wurde, auch veröffentlicht wird. Aber als Herausgeber müssen wir natürlich auch darauf achten, dass wir wenigstens die Unkosten durch den Verkauf von Büchern wieder hereinbekommen.
Wir werden uns also bei der Vorprüfung ein wenig mehr Zeit lassen und uns die Skripte, die eingereicht werden, ein wenig genauer ansehen.
Zwei große Projekte haben wir bereits in Angriff genommen. Da ist zum einen der jährlich erscheinende Almanach deutschsprachiger Schriftstellerärzte, den wir 2020 das erste Mal herausgeben werden. An diesem wunderbaren Projekt können Sie sich beteiligen, wenn Sie in einem medizinischen Beruf tätig sind. Die Teilnahmebedingungen finden Sie hinter diesem Link.
Zum anderen planen wir die das Buch „FarDa“ des Erfolgsautors Chris Bachmann neu, als zweibändiges Werk, herauszugeben. Chris Bachmann hat mit seiner Syramon Reihe und dem spannenden Zweiteiler Brian — ein ganz besonderer Tag, sehr zum Erfolg unseres kleinen Verlags im Jahr 2019 beigetragen. Dafür soll auch an dieser Stelle noch einmal Dank ausgesprochen werden.
Im nächsten Abschnitt erfahren Sie, was wir am Autorenblog selbst ändern wollen.


bitte hier klicken um weiterzulesen Wir starten ins Jahr 2020 — Was ist geplant?