Cordula Sachse-Seeboth — Rapidot.

Rapidot: Pandoras Pillbox.

Von Cordula Sachse-Seeboth.

Cover

Aus gutem Grund stelle ich Ihnen heute noch einmal einen echten Thriller vor, den eine Ärztin bereits im Jahre 2017, also lange vor der Corona-Pandemie, geschrieben hat. Die Parallelen zur derzeitigen Wirklichkeit sind verblüffend. Falls Sie das Buch nicht schon nach seiner Veröffentlichung gelesen haben, empfehle ich es jetzt. Hier ist der Link zur Verkaufsseite von AMAZON. Das Buch ist als E-Book und Taschenbuch bestellbar. Bitte klicken Sie hier.

Und nun also noch einmal die Vorstellung des Buches im Originaltext.

Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe Leserinnen und Leser,

schon seit geraumer Zeit verbindet mich eine literarische Freundschaft mit dem Präsidenten des Bundesverbandes Deutscher Schriftstellerärzte, Herrn Dr. med. Dietrich Weller aus Leonberg. Viele wertvolle Tipps für dieses Blog und auch für meine Arbeit als Publisher stammen von ihm. So hat er mich vor ein paar Tagen auf dieses erstaunliche Buch aufmerksam gemacht. Eine Kollegin, ebenfalls Ärztin, hat es geschrieben. Es ist eines der Bücher, bei denen man am Schluss nicht so recht weiß, ob das nun ein Tatsachenbericht oder Fiktion ist. Man will wirklich nicht immer wissen, was hinter den verschlossenen und geheimen Türen so manches Pharma Unternehmens vorgeht. Aber können wir die Augen verschließen? Was ist, wenn wir selbst einmal auf die Hilfe derer, die neue Medikamente entwickeln angewiesen sind? Dr. Dietrich Weller hat zu diesem absolut hervorragenden Thriller eine Rezension geschrieben, die ich Ihnen nicht vorenthalten möchte. » Weiterlesen

Tobias Schlegl — Schockraum.

Schockraum — Aufrüttelnder SPIEGEL-Bestseller über das Gesundheitssystem.

Von Tobias Schlegl.

Cover

Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe interessierte Leserinnen und Leser,
der Autor Tobias Schlegl ist den jüngeren Fernsehzuschauern eventuell noch als Sprecher beim TV Sender Viva bekannt. Den Freunden des ZDF Kulturmagazins „Aspekte“ ist er als Moderator dieser Sendung bis ins Jahr 2016 hinein bekannt. Das Showbusiness liegt im in Blut. Bereits als 13jähriger gründete er seine erste eigene Band „Eis am Stiel“, deren Musik sehr von der Band „Die Ärzte“ geprägt war. Im Jahre 2016 vollzog er eine radikale Wendung. Er machte eine 3-jährige Ausbildung zum Rettungssanitäter und erlebte am eigenen Leib, wie hart dieser Beruf ist, welche schlimmen, oft traumatischen, Erlebnisse damit verbunden sind. Vieles davon hat er in seinem Roman „Schockraum“ verarbeitet. Das Buch geht ein, auf die schwierigen Arbeitsbedingungen in diesem Beruf und darauf, dass die Politik dies leicht ändern könnte, es aber nicht will. Man lässt die Menschen, die in diesem harten Beruf arbeiten schlicht alleine. Die Politik hat kein Interesse daran, an den Berufsbedingungen der Menschen, die so wichtig für unsere Gesellschaft sind, etwas zu ändern. Das gilt nicht nur für Notfallsanitäter, sondern für alle Berufe in diesen Bereichen, wie Pfleger, Krankenschwestern und in der Seniorenbetreuung und Pflege. Ein gesellschaftlicher Skandal, der größer nicht sein könnte in meinen Augen.

Der Autor selbst sagt zu diesem Buch:

„Dieses Buch war nicht geplant. Als ich vor vier Jahren die Moderation des ZDF-Kulturmagazins „Aspekte“ aufgegeben habe, um die dreijährige Ausbildung und das Staatsexamen zum Notfallsanitäter zu machen, wies ich alle Verlagsangebote weit von mir. Doch im Laufe der Zeit habe ich gemerkt: Es ist viel passiert. Zu viel. Ich habe zu viel gesehen und erlebt als Sanitäter. Das musste ich verarbeiten und ich wollte davon erzählen. Meine Kollegen und Kolleginnen wollten, dass ich davon erzähle, von ihnen erzähle. Dass ich die Chance ergreife und ihr Sprachrohr bin. Dass ich berichte, wie es ist im Rettungsdienst, was wir daran lieben und womit wir kämpfen – fernab aller Anekdotensammlungen und Vorabendserien-Klischees. So ist mein Roman entstanden. „Schockraum“ gewährt Einblicke in diesen wichtigen Beruf, die sonst uns Mitarbeitern vorbehalten sind. Es geht um den Wachenalltag und um Einsätze, klar, aber auch um Ängste und Schwierigkeiten. Was bedeutet es, täglich Schwerverletzten und Schwerkranken zu helfen? Was macht das mit einem? Es kann enden wie bei meinem Protagonisten Kim. Er leidet an einer unbehandelten posttraumatischen Belastungsstörung, die ihn innerlich auffrisst, sein Leben auf den Kopf stellt und wegen der er sogar das Wohl seiner Patienten gefährdet. Kims Geschichte ist nicht meine Geschichte. Aber es gibt diese Kollegen, die mit ihren Eindrücken allein gelassen werden. Für mich ist „Schockraum“ außerdem ein politisches Buch. Es wirft ein Schlaglicht auf Missstände im Rettungsdienst. Dabei geht es nicht um die medialen Diskussionen über Rettungsgassen und Pöbeleien gegen Rettungskräfte. Es sind die Arbeitsbedingungen, die den Menschen in diesem Bereich zu schaffen machen. Bedingungen, die die Politik ändern könnte und muss, damit die Notfallversorgung auch in Zukunft flächendeckend funktioniert und nicht – man muss es befürchten – komplett gegen die Wand fährt. Ich hege die Hoffnung, dass der Roman etwas verändern, etwas verbessern kann. Dass er zumindest ein Bewusstsein schafft und damit eine Debatte anstößt. Nicht zuletzt erzählt „Schockraum“ aber einfach eine packende Geschichte. Eine Geschichte über Freundschaft und Liebe, im Schatten der Einsätze zwischen Leben und Tod.“

Soweit der Autor selbst. Im nächsten Abschnitt erfahren Sie noch ein klein wenig mehr über den Inhalt und den Autor.
» Weiterlesen

Peter Hahne — das Maß ist voll.

Das Maß ist voll: In Krisenzeiten hilft keine Volksverdummung.

Von Peter Hahne.

Cover

Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe interessierte Leserinnen und Leser,
Peter Hahne ist bekannt dafür, den Finger in offene Wunden zu legen und kein Blatt vor den Mund zu nehmen. Am 25.02.2022 erscheint sein neues Buch „Das Maß ist voll“. In meinen Augen ist es das wichtigste Buch in Zeiten der derzeitigen, hysterisch aufgescheuchten Politik in Deutschland. Politiker waren noch nie in der Geschichte Deutschlands so schädlich, wie derzeit. Ein wild durcheinander laufender Haufen von Schul- und Studienabbrechern, Hardcore-Emanzen, Lügnern und Ahnungslosen regiert unser Land und lässt sich von Lobbyisten am Nasenring durch die Manege ziehen. Schamlos wird in die eigene Tasche gewirtschaftet und Korruption bleibt ganz offensichtlich ohne Folgen. Die Ministerien geben hohe dreistellige Millionenbeträge für dubiose Beraterfirmen aus, weil sie offensichtlich fachlich überfordert sind und die Arbeit, für die sie bezahlt werden, nicht mehr selbst stemmen können.
Deutschland ist zu einer „Scheindemokratie“ geworden. Die politischen Eliten haben längst vergessen, welches ihre Aufgaben sind. Demokratie in wenigen Worten erklärt bedeutet: ALLE MACHT GEHT VOM VOLKE AUS. Was ist davon geblieben? Wir dürfen alle paar Jahre ein paar Kreuze machen und damit Leute wählen, die nach der Wahl das Gegenteil von dem machen, was sie vor der Wahl versprochen haben. Sie kümmern sich einen Dreck um das Wohl der Leute, die sie in Amt und Würden gebracht haben und benehmen sich wie Adelige des vor-vorigen Jahrhunderts.
Sie versorgen sich selbst mit Bezügen, die jenseits aller Leistungsbezogenheit liegen, machen Gesetze, die uns das Leben immer schwerer machen, bürden uns eine nicht mehr akzeptable Steuerlast auf um damit unsinnige Vorhaben zu finanzieren.
Ich weiß nicht, was ich selbst als schlimmer empfinde. Dass es solche Leute in die Spitzenämter der Politik geschafft haben oder, dass sich das Volk noch nicht erhoben hat um diese Versager in die Wüste zu schicken.
Wir leben in schwierigen Zeiten. Da braucht es mutige Fachleute, die die Ärmel hochkrempeln, nach Lösungen suchen und diese dann auch umsetzen.
Was wir nicht brauchen ist ein Kanzler, der tief in Finanzskandale verwickelt ist, eine Außenministerin, die nicht in der Lage ist, eigene Gedanken zu entwickeln, sondern sich schamlos bei anderen Autoren bedient, eine Verteidigungsministerin, die vor ihrem Amtsantritt noch nicht einmal einen Panzer von innen gesehen hat und so viele „Berufspolitiker“, die noch nie produktiv gearbeitet haben und sich skrupellos mit Nebeneinkünften und Provisionen aus zweifelhaften Quellen versorgen, statt sich um das Wohl ihrer Wähler zu kümmern.
In unserem Grundgesetzt steht, dass die Abgeordneten nur ihrem Gewissen verpflichtet sind. Was aber, wenn sie gar keines haben?

Im nächsten Abschnitt erfahren Sie noch ein wenig mehr über den Inhalt des Buches und den Autor. » Weiterlesen

1 2 3 4