Rainer Mausfeld — Angst und Macht.

Datenschutzhinweise im Impressum. Sie helfen diesem Blog, wenn Sie Beiträge in den sozialen Netzwerken teilen.

Angst und Macht: Herrschaftstechniken der Angsterzeugung in kapitalistischen Demokratien.

Von Rainer Mausfeld.

Cover

Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe interessierte Leserinnen und Leser,
das Buch, das ich heute bespreche ist bereits im Juli 2019 erschienen. Aber richtig aktuell und mehr als lesenswert wurde es in meinen Augen erst jetzt. Es ist hochaktuell und wer es bislang noch nicht gelesen hat, sollte es jetzt tun. Macht und Angst gehören untrennbar zusammen. Das haben uns mehr als zwei Jahre Pandemie und nun erst recht der Ukraine-Krieg bewiesen. Wer Macht haben will, muss Angst erzeugen. Wer Angst hat, kann nicht mehr klar denken, wer nicht mehr klar denken kann, bemerkt nicht, wie er zu einem willenlosen Werkzeug der Mächtigen wird.
Angst vor dem Tod durch ein Virus, Angst vor einem Krieg, der plötzlich auch uns betrifft, ja sogar Angst vor einem dritten Weltkrieg, das sind Ängste, die derzeit das klare Denken in unserer Gesellschaft verhindern. Das spielt den Mächtigen dieser Welt (und damit meine ich nicht die Politiker, die nur Marionetten in den Händen der wirklich Mächtigen sind) in die Hände. Im Schatten dieser Ängste werden immer mehr Grund- und Menschenrechte beschnitten und große Teile der Bevölkerung merken noch nicht einmal, wie sie sich freiwillig in Unfreiheit begeben.
Es ist ein Buch, das aufrütteln soll. Der Autor hat mit seinem Bestseller „Das Schweigen der Lämmer“ einen Grundstein zum Umdenken gelegt. Dieses Buch baut darauf auf.
Wer das Buch gelesen hat, wird leicht erkennen, wie durchschaubar diese erzeugten Ängste sind, die wie Nebelkerzen auf das klare Denken wirken. Deswegen sollte es jeder lesen.
Im nächsten Abschnitt erfahren Sie noch ein wenig mehr über den Inhalt und den Autor. » Weiterlesen

1 2 3