Heidelinde Penndorf — Gedankenblitze und Friedensgeraune.

Gedankenblitze und Friedensgeraune: Lyrik und Prosa.

Von Heidelinde Penndorf.

Cover

Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe Leserinnen und Leser,
es ist eine traurige Tatsache, dass Lyrik und Prosa zu den schwer verkäuflichen Büchern gezählt werden muss. Im Zeitalter von „Sex and Crime“ gehen solch wundervolle Bücher in der Flut der jährlichen Neuerscheinungen auf dem deutschen Buchmarkt leider schnell unter. Viele Verlage nehmen inzwischen keine neuen Bücher des Genres mehr an. Und das im einstigen Land der „Dichter und Denker“.
Seemann Publishing hat seit seiner Gründung im Jahre 2016 sehr viele Lyrik- und Gedichtbände herausgegeben und wir werden es auch weiterhin tun. Dabei kommt es uns darauf an, dass solch wunderbare Werke eben nicht in der Schublade verschwinden, sondern den Weg zu der Leserschaft finden, die solche wertvollen Bücher zu schätzen weiß.
Mit diesem Buch von Heidelinde Penndorf fügen wir ein weiteres, wunderbares Werk unseren Lyrik-Bänden hinzu und hoffen sehr, dass es diejenigen Leserinnen und Leser erreicht, die Freude an der deutschen Sprache haben. Lassen wir es nicht zu, dass unsere Sprache immer weiter verkümmert, sondern schöpfen wir aus dem Vollen. Goethe hat in seinem Werk ca. 90.000 verschiedene Wörter verwendet. Ein durchschnittlicher Gymnasiast in Deutschland kommt angeblich schon mit 1.500 Wörtern aus und als guter Rhetoriker gilt bereits ein Redner, der über einen Sprachschatz von 5.000 Wörtern verfügt.
Im nächsten Abschnitt erfahren Sie noch ein wenig mehr über den Inhalt des Buchs und natürlich auch über die Autorin.
Das Buch ist als E-Book, Taschenbuch und in gebundener Form bei AMAZON über diesen Link bestellbar. » Weiterlesen

Heidelinde Penndorf — Gedankenmelodie.

Gedankenmelodie: Weggefährten.

Von Heidelinde Penndorf.

Cover

Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe interessierte Leserinnen und Leser,
Lyrik gehört LEIDER!!! zu den Genres, die sich im Zeitalter von Sex and Crime schlecht verkaufen. Umso wichtiger ist es, auf herausragende Werke dieses Genres hinzuweisen. Das Buch von Heidelinde Penndorf gehört zu diesen wunderbaren Büchern. Die deutsche Sprache ist so erstaunlich vielseitig. Sie besteht aus mehr als 500.000 verschiedenen Wörtern (lt. Duden). Die Alltagssprache umfasst immerhin noch ca. 70.000 verschiedene Wörter. Da erstaunt es doch sehr, dass ein Politiker, der kaum mehr als 4.000 Wörter verwendet schon zu den herausragenden Rhetorikern gehört.
Aus diesem unerschöpflichen Schatz zu schöpfen, fällt vielen von uns schwer. Heidelinde Penndorf kann es. Ihr Stil berührt, regt zum Nachdenken an und erfreut auf ganz besondere Weise alle, denen Sprache wichtig ist.
Lyrik kann so wunderschön sein. Man muss es nur zulassen. Im Lieblingssessel sitzen, ein Glas Rotwein und herausragende Lyrik können ein ganz neues Lebensgefühl erzeugen. Gute Lyrik sorgt für Harmonie im Innern und eine Ruhe, die man in der heutigen, so besonders hektischen Zeit, vielleicht schon lange vermisst hat. Probieren Sie es aus!
Die Autorin betreibt einen Blog, den Sie hinter diesem Link finden.
Im nächsten Abschnitt erfahren noch ein wenig mehr über den Buchinhalt und die Autorin. » Weiterlesen

Andrew G. Berger — Der Sonnensturm.

Der Sonnensturm: SciFi-Roman.

Von Andrew G. Berger.

Cover

Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe interessierte Leserinnen und Leser,
ich bin immer sehr dankbar für Hinweise auf gute Bücher.
Der heutige Tipp stammt von der Autorin Heidelinde Penndorf, die mir ein ganz besonderes Buch aus dem Genre Science-Fiction empfohlen hat. Frau Penndorf schreibt dazu:
„ich möchte Ihnen heute ein Buch zur Weiterempfehlung ans Herz legen.
Ich habe es gelesen und rezensiert.
Wenn Sie meine Rezension gelesen haben, dann werden Sie sicher mit einem AHA-Erlebnis mir beistimmen, dass dieses Buch gelesen werden sollte.
Es ist zwar als Jugendbuch ab 12 deklariert, doch die Szenen im Buch sind für dieses Alter zu stark. Es ist ein Buch für erwachte Erwachsene jeden Alters.“
Diese Empfehlung gebe ich natürlich sehr gerne weiter. Wie bei so vielen Sci-Fi Romanen ist man nicht so ganz sicher, ob nicht doch etwas ähnliches in der Zukunft passieren könnte. Auch die Bücher von Jules Verne und George Orwell waren einst, als sie geschrieben wurden, Science-Fiction und doch ist so viel davon wahr geworden. Deswegen beschleicht mich bei der Lektüre des Sonnensturms ein ungutes Gefühl. Wer sich mit dem Thema „künstliche Intelligenz“ befasst und vielleicht auch darüber nachdenkt, wie abhängig wir schon heute von Computern und vom Internet sind, der wird ahnen, dass das Buch eine durchaus mögliche Entwicklung darstellt.
Aber nicht nur die künstliche Intelligenz, sondern auch das Streben nach „ewiger Gesundheit“ und einem Leben ohne Krankheiten scheint für viele Zeitgenossen durchaus ein Traum zu sein. Was nach Paradies klingt, wird im Roman zur Hölle.
Entgegen meiner sonstigen Gewohnheit, sonst im nächsten Abschnitt den Klappentext zu veröffentlichen, stelle ich Ihnen heute die komplette, ungekürzte Rezension von Fau Penndorf vor.
Liebe Frau Penndorf, ich bedanke mich sehr für diesen Buchtipp und die Genehmigung, Ihre Rezension zu übernehmen.

» Weiterlesen

1 2 3