Reinhold Kusche — Die Stiftung.

Die Stiftung von Reinhold Kusche. Liebe Freunde meines Autorenblogs, liebe Leserinnen und Leser, ich wage heute einmal, einem Rezensenten auf AMAZON heftig zu widersprechen. Ich kenne Reinhold (G.) Kusche seit Jahren, habe selbst einige seiner Bücher herausgegeben und weiß, wie spannend sein Stil ist. Da konnte ich nicht so recht nachvollziehen, was ein gewisser FrankS über das Buch geschrieben hat. Aber ein genauerer Blick erklärt dann vieles. Der Rezensent bezieht sich auf das Hörbuch und dort hauptsächlich auf die falsche Aussprache des Sprechers. Das kann gewaltig nerven, ich weiß das. Vor allem aber erzeugt die falsche Aussprache von gängigen Wörtern eine negative Stimmung und man wartet dann gespannt auf den nächsten Fehler, statt sich der Handlung vollkommen „hinzugeben“. Nun, was soll ich noch sagen, liebe Leserinnen und Leser. Reinhold Kusche schreibt tolle Bücher, also konzentrieren wir uns auf das Buch und lassen das Hörbuch mal einfach beiseite. Und nun stellen wir fest, dass das Buch, die Handlung und einfach alles wieder ein echter „Kusche“ ist. Spannend von Anfang bis Ende, toll geschrieben, so, wie wir es von diesem Autor gewohnt sind. Ich bin kein großer Freund von Hörbüchern. Da hängt zu viel vom Sprecher ab. Selber lesen, das regt unsere Fantasie und unsere Vorstellungskraft an und vor allem, es erzeugt Spannung! Und aus diesem Blickwinkel heraus, kann ich das Buch absolut empfehlen. Es ist ein echter Kusche!

Reinhold Kusche — Der dunkle Pfad der Rache.

Der dunkle Pfad der Rache. Von Reinhold Kusche. Liebe Freunde meines Autorenblogs, liebe Leserinnen und Leser, Reinhold Kusche bzw. Reinhold G. Kusche ist ein Vielschreiber. Seine Spezialität: Thriller. Sie finden in diesem Blog einige Beschreibungen seiner Bücher. Ein Teil davon wurde von mir herausgegeben. Das Buch, das ich Ihnen heute vorstelle ist bestimmt eines seiner besten. Es lag wohl schon eine ganze Zeit in der Schublade. Herr Kusche meinte immer, er müsse den richtigen Zeitpunkt für die Veröffentlichung abwarten. Nun ist es endlich soweit. Die Regional-Krimis haben Hochkonjunktur und da darf das, ansonsten eher beschauliche, Städtchen Schleswig nicht fehlen. Der langjährige Lebensmittelpunkt des Autors liegt im Herzen des Bundeslandes Schleswig Holstein. Wer würde in einer Gegend, in der viele Menschen Urlaub machen eine mordende Frau, die sich „Schwarzer Killer“ nennt, vermuten? Ein hochspannender Thriller wartet darauf, von Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, verschlungen zu werden. Im nächsten Abschnitt erfahren Sie ein wenig mehr darüber, warum diese Frau zu dem wurde, was sie ist.

Reinhold G. Kusche – die zweite Chance.

Reinhold G. Kusche – die zweite Chance. Eine Kurzgeschichte. Liebe Freunde meines Autorenblogs, liebe Leserinnen und Leser, Reinhold G. Kusche hat den Lesern meines Autorenblogs eine wunderbare, spannende Kurzgeschichte mit einem humorvollen Ende zur Verfügung gestellt, die Sie hier und jetzt gratis lesen können: Die zweite Chance. Reinhold Kusche Am Donnerstag, den 1. Februar um 9.30 Uhr öffneten sich die Tore der Justizvollzugsanstalt Fuhlsbüttel in Hamburg. Zur Haftentlassung des 35-jährigen Bankangestellten Marc Blohme waren drei Beamte zugegen, allen voran die korpulente „Oberschließerin“ Claudia Jansen. Die resolute Frau mittleren Alters wischte sich verstohlen eine Träne aus dem Auge, als sie ihrem Schützling die Hand schüttelte und – entgegen ihrem Naturell – ihn spontan in den Arm nahm. Wie jeder in der Anstalt, kannte Jansen die Hintergründe, die zu der Verurteilung von fünf Jahren und drei Monaten geführt hatten. Und nicht nur bei ihr, auch bei so manchem ihrer Kollegen, bestanden von Anfang an Zweifel an der Schuldfähigkeit von Blohme. Gegen eine letzte Unterschrift erhielt Marc Blohme seine Habseligkeiten, die er in einer großvolumigen Reisetasche verstaute. Ein angedeutetes Winken. Dann trat der verschlossene junge Mann, mit Jeans und heller Windjacke bekleidet, in die Freiheit. Er hatte stark abgenommen. Sein Teint war blass. Die großen, dunklen Augen lagen tief in den Höhlen. Der Himmel über Hamburg war wolkenverhangen. Marc Blohme sah sich um. Verloren schlenderte er die belebte Straße entlang. Es hatte zu regnen begonnen, als er das kleine Straßencafé entdeckte, in dem er Sie treffen sollte. Das mit weißen Stahlrohrmöbeln spartanisch eingerichtete Continue reading Reinhold G. Kusche – die zweite Chance.

Reinhold (G.) Kusche – Das Wunder von Schleswig.

Reinhold (G.) Kusche – Das Wunder von Schleswig. Liebe Freunde meines Autorenblogs, liebe Leserinnen und Leser, als treue Leser meines Blogs kennen Sie Reinhold G. Kusche natürlich bereits als Autor von spannenden Thrillern. „Die Signatur des Todes“ oder „Dämon der Macht“ gehören ebenso dazu wie „Im Würgegriff der Schleuser“ und „In den Fängen des Drogenkartells“. Dass der Autor auch eine ganz andere (schriftstellerische) Seite hat, mag Ihnen die folgende Geschichte beweisen, die Sie auch ein wenig auf das bevorstehende Wihnachtsfest einstimmen soll. Bei dieser Gelegenheit weise ich, selbstverständlich ganz selbstlos, darauf hin, dass Bücher noch immer zu den beliebtesten und wertvollsten Geschenkideen gehören. Eine Anregung mag Ihnen auch der Katalog von meiner kleinen Publishing-Firma geben. Den Download-Link finden Sie am Ende des Artikels, ganz unten. Nun aber zu der versprochenen Kurzgeschichte von Reinhold G. Kusche.

Vorstellung des Autors Reinhold (G.) Kusche.

Vorstellung des Autors Reinhold (G.) Kusche. Liebe Freunde meines Autorenblogs, liebe Leserinnen und Leser, in lockerer Reihenfolge möchte ich Ihnen nach und nach die Autoren etwas genauer vorstellen, die bei Seemann Publishing Bücher veröffentlicht haben. Den Anfang macht heute Reinhold Kusche, von dem ich zum Zeitpunkt, da ich diesen Artikel schreibe, schon drei Bücher herausgeben konnte. Begonnen hat alles mit dem Thriller: In den Fängen des Drogenkartells. Weiter ginges mit dem ebenso spannenden Thriller: Im Würgegriff der Schleuser. Und ganz neu, im März 2017 konnte ich die Printausgabe von dem Thriller der Extraklasse „Die Signatur des Todes“ herausgeben. Weitere Bücher sind bereits in Planung. Aber nun lassen wir den Autor selbst zu Wort kommen. Reinhold Kusche schreibt über sich:

Kusche/Freund — Mörderische Melange.

Mörderische Melange. 22 Kurzgeschichten. Von Reinhold G. Kusche und Marc Freund. Liebe Freunde meines Autorenblogs, liebe Leserinnen und Leser, es gilt von einer Neuerscheinung aus meinem Verlag zu berichten. Mit Reinhold G. Kusche und Marc Freund haben sich zwei sehr erfolgreiche Autoren aus Norddeutschland zusammengetan und zweiundzwanzig Kurzgeschichten von Krimi, Thriller, Emotion, Humor, bis hin zu Mystery in einem gemeinsamen Buch veröffentlicht. Für Sie als Leser(-in) bedeutet das zweiundzwanzig Mal Spannung, Unterhaltung und Lesespaß, oft mit sehr überraschendem Ende. Gerade jetzt, in der beginnenden Urlaubszeit, ist das ein Buch, das in keinem Reisegepäck fehlen sollte. Ich wünsche Ihnen viel Freude bei der Lektüre. Ein wenig mehr erfahren Sie im folgenden Abschnitt und bei AMAZON können Sie auch einen Blick ins Buch werfen.

Marc Freund — Knickgeflüster.

Knickgeflüster — Ein Ostsee-Krimi. Von Marc Freund. Liebe Freunde meines Autorenblogs, liebe Leserinnen und Leser, Marc Freund ist ein sehr aktiver Autor. Erfreulicherweise konnte ich auch schon ein Buch von ihm herausgeben, das er alleine geschrieben hat und ein weiteres, das er zusammen mit Reinhold Kusche verfasst hat. Erstaunlich ist die Vielseitigkeit des Schriftstellers. Er ist in vielen Genres unterwegs. Sehen Sie sich doch einmal seine Autorenseite auf AMAZON an. Man darf staunen. Ein weiteres Buch von „Dr. Stahl“ ist in der Mache und ich hoffe, es noch diesen Sommer herausgeben zu können. Heute möchte ich Ihnen ein Buch vorstellen, das bereits vor zwei Jahren erschienen ist aber in meinen Augen zu einem der besten aus seiner Feder gehört. Der Titel alleine macht neugierig. Lesen Sie im folgenden Abschnitt mehr über das Buch und den Autor.

Der Duft der schwarzen Rose — Ein Schleswig-Thriller.

Der Duft der schwarzen Rose — Ein Schleswig-Thriller. Von Reinhold (G.) Kusche Liebe Freunde meines Autorenblogs, liebe Leserinnen und Leser, Reinhold Kusche ist Ihnen als Leser meines Blog bereits bekannt. Ich selbst konnte bereits vier seiner fantastischen Thriller herausgeben. Heute möchte ich Ihnen ein Buch vorstellen, das 2016 im Verlag NordlichtKontor (ehem. Mohland-Verlag) erschienen ist. Es ist ein Thriller, wie wir ihn von Reinhold Kusche gewohnt sind. Spannung pur ab der ersten Seite. Wie immer, löst sich der Fall erst, nachdem der Leser auf viele falsche Fährten gelockt wurde. Auch das sind wir von diesem Autor so gewohnt. Die folgende Inhaltsbeschreibung soll Ihnen Lust auf das Buch machen, das es derzeit nur als Taschenbuch gibt.

Die Signatur des Todes.

Die Signatur des Todes. Von Reinhold Kusche. Liebe Freunde meines Autorenblogs, liebe Leserinnen und Leser, wer die Bücher von Reinhold (G.) Kusche kennt, weiß, dass er das Genre „Thriller“ von der Pike auf erlernt und zur Perfektion entwickelt hat. Heute stelle ich Ihnen sein Buch „Die Signatur des Todes“ vor, das zu den besten Büchern aus seiner Feder zählt. Seemann Publishing hat die Printausgabe des Buches herausgegeben. Als ich das Skript in den Händen hielt, konnte ich es nicht mehr weglegen. Die Handlung und der Stil, in dem das Buch geschrieben wurde, lässt keine Wahl als es in einem Zuge zu lesen. Spannung pur und das buchstäblich bis zur letzten Seite. Erst ganz zum Schluss löst sich die Geschichte auf. Leider konnten wir nur die Printausgabe herausgeben, da die Rechte am E-Book bei einem Verlag liegen. Aber, so wie ich meine Leser kenne, ist das gedruckte Buch eh das wertvollere!

Dämon der Macht – ein Thriller.

Dämon der Macht – ein Thriller. Von Reinhold G. Kusche. Liebe Freunde meines Autorenblogs, liebe Leserinnen und Leser, Reinhold G. Kusche ist ein Vielschreiber. Es ist bereits das vierte Buch, das ich als Herausgeber begleite. Und wieder ist es ein Thriller der Extraklasse. Spannung bis zur letzten Seite ist garantiert. Reinhold G. Kusche ist ein Autor, dem immer neue, fantastisch spannende, Handlungen einfallen. Woher nimmt er diese Ideen? Mehr dazu erfahren Sie in der Autorenvorstellung, die Sie hinter diesem Link finden.