Beate Bahner — Corona Impfung

Corona-Impfung: Was Ärzte und Patienten unbedingt wissen sollten.

Von Beate Bahner.

Cover

Liebe Freunde menes Autorenblogs,
liebe Leserinnen und Leser,
Beate Bahner ist eine Rechtsanwältin, die sich auf Arzt-, Medizin- und Gesundheitsrecht spezialisiert hat. Und das sehr erfolgreich. Richtig bekannt wurde sie, als sie Anfang 2020 als Wortführerin gegen die Corona Maßnahmen auftrat. Der Staat hat mit einer unheimlichen Brutalität reagiert. Sofort nahm die Staatsanwaltschaft Ermittlungen gegen sie auf und ließ sie kurze Zeit später sogar zwangsweise in der Psychiatrie unterbringen. Ich konnte mir ein derartiges Vorgehen bis dahin nicht vorstellen. Dass so etwas in totalitären Staaten Gang und Gäbe ist, war auch mir klar. Aber in der Bundesrepublik Deutschland? Ein Land, das ich bis dahin als Rechtsstaat bezeichnet hätte. Aber es ging noch weiter. Gegen Unterstützer, die sich wegen der Anwältin versammelten, ermittelte die Polizei unter der Leitung des Dezernats Staatsschutz wegen Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz. Man wähnt sich in China, Nordkorea oder Belarus.
Was war passiert? Frau Bahner veröffentlichte eine Erklärung zur aus ihrer Sicht vorliegenden Verfassungswidrigkeit der im Zuge der COVID-19-Pandemie in Deutschland erlassenen Verordnungen der Bundesländer. Nun kann man ja trefflich streiten, ob dies überzogen war oder nicht. Was aber auf keinen Fall die Reaktion der Staatsmacht rechtfertigt. Gibt es in Deutschland keine Meinungsfreiheit? Mich jedenfalls hat dieses Vorgehen zutiefst verstört. Ich lebe in Spanien, bin ungeimpft, was hier keine Nachteile verursacht. Das spanische Verfassungsgericht hat schnell entschieden, dass es weder Zwangsimpfungen noch Nachteile für Ungeimpfte geben darf. Als ich von der Gesundheitsbehörde angerufen wurde um einen Impftermin zu vereinbaren, hat man meine Ablehnung mit einem freundlichen „Okay und bleiben Sie gesund“ quittiert. Ich habe die selben Rechte, wie geimpfte Personen. Es gibt kaum noch Einschränkungen. Die Lokale und Geschäfte haben alle offen. Es gilt die Maskenpflicht in geschlossenen öffentlich zugänglichen Räumen. Das ist alles. Diese Freiwilligkeit führt dazu, dass in Spanien im September 2021 bereist mehr als 72% der erwachsenen Bevölkerung geimpft sind. Bei den über 70jährigen sind es mehr als 90%. Und das alles ohne Zwang, ohne Hysterie und vor allem FREIWILLIG.
Nun, Frau Bahner arbeitet wieder. Sie macht Ihren Job und berät Ärzte und Mitglieder anderer Berufe aus dem Gesundheitswesen. Sie warnt Eltern, Lehrer und Ärzte vor rechtlichen Folgen, die durch eine zwangsweise Impfung von Kindern und Jugendlichen entstehen. Um noch mehr Öffentlichkeit zu erreichen hat sie nun ein Buch geschrieben, das es ohne Umschweife bei AMAZON zu einem Platz 1 Besteller in den Sparten Kriminalität in Wirtschaft & Politik geschafft hat, was mir wiederum zeigt, dass auch Ärzte durchaus Sorge vor den Folgen einer zwangsweise verabreichten Corona-Impfung haben. Sie können sich die Website von Frau Bahner ansehen, wenn Sie diesem Link folgen.
Ich möchte meinen Leserinnen und Lesern dieses Buch nicht vorenthalten, wobei ich mich der Wertung des Inhalts enthalte. Ich bin kein Mediziner und werde mich hüten über Sinn oder Unsinn einer Corona-Impfung zu urteilen.
Für uns selbst haben wir, meine Frau, meine Tochter und ich, eine Entscheidung getroffen. Wir werden uns NICHT impfen lassen, was hier in Spanien ohnehin kein Problem ist. Schwerer hat es da meine Tochter, die in Deutschland lebt, wo inzwischen wegen der 2 und 3G Regeln faktisch ein Impfzwang besteht. Wir vertrauen auf unser gesundes Immunsystem, dass uns bisher vor schweren Krankheiten bewahrt hat und es auch in Zukunft tun wird.
Schlimm finde ich, dass man Impfgegner in Deutschland inzwischen wie Aussätzige behandelt und sogar Forderungen von Politikern laut werden, die eher an die Methoden im Dritten Reich erinnern als an ein demokratisch geführtes Deutschland.
Im nächsten Abschnitt erfahren Sie noch ein wenig mehr über den Inhalt des Buches und finden auch den Link auf die AMAZON Verkaufsseite.

Inhaltsangabe/Kurzbeschreibung


Noch nie wurden Impfstoffe so schnell zugelassen und so wenig getestet. Noch nie wurden genbasierte, experimentelle Substanzen so vielen gesunden Menschen verabreicht. Noch nie gab es so viele Todesfälle und Nebenwirkungen im Zusammenhang mit einer Impfung. Und das ist erst die Spitze des Eisberges, denn die Langzeitfolgen könnten noch wesentlich gravierender ausfallen. Das Paul-Ehrlich-Institut, zuständig für die Erfassung von Nebenwirkungen bei Impfschäden, ist mit der Bearbeitung der gemeldeten Verdachtsfälle bereits völlig überlastet. Die medizinischen Risiken für jene, die sich impfen lassen, sind immens. Ebenso die rechtlichen Risiken für impfende Ärzte. Sind die Impfungen wirklich sicher? Überwiegt der Nutzen das Risiko? Das kann niemand sagen. Die Studien laufen noch, die Impfstoffe sind nur vorläufig zugelassen. Wer als Arzt die vorhandenen Risiken verschweigt, verstößt damit nicht nur gegen fundamentale Regeln von Wissenschaft, Medizin und Ethik. Er macht sich unter Umständen sogar wegen Körperverletzung strafbar und riskiert erhebliche Schadensersatzansprüche. Diese Konsequenz können Ärzte nur vermeiden, wenn sie ihre Patienten umfassend und wahrheitsgemäß informieren und beraten.

Beate Bahner, Medizinrechtlerin der erste Stunde, klärt auf: Die Corona-Impfung ist nicht nur ein rechtliches Hochrisikogebiet für impfende Ärzte, sondern birgt auch und vor allem große Gefahren für die Geimpften selbst. Wie dennoch Schäden und Schadensersatzklagen vermieden werden können, skizziert sie in diesem Buch.

Über die Autorin

Sie finden viele Informationen über Beate Bahner im Netz.
Bei WIKIPEDIA ist Frau Bahner zu finden, wenn Sie diesem Link folgen.
Die Website Ihrer Kanzlei finden Sie hinter diesem Link.

Das Buch von Beate Bahner können Sie u.a. bei AMAZON kaufen, wenn Sie diesem Link folgen. Es ist auch als Audio CD erhältlich!

Auch dann, wenn Sie bisher sicher sind, dass alle Einschränkungen unserer Grundrechte richtig sind und die Pharma-Industrie nur zum Wohl der Menschheit arbeitet und nicht etwa um Multi-Milliarden Geschäfte zu machen, ist dieses Buch für Sie interessant, besonders, wenn Sie in einem medizinischen Beruf tätig sind.

Ich grüße Sie aus dem europäischen Land, in dem mit dem Virus und den Impfgegnern entspannt umgegangen wird.

Ihr Rainer Andreas Seemann

Sie haben ein Buch geschrieben und wollen es nun veröffentlichen? Bevor Sie sich in Unkosten stürzen oder auf einen Zuschuss-Verlag einlassen, klicken Sie hier
Wir geben in regelmäßigen Abständen einen Katalog heraus. Sie finden ihn hier

2 Kommentare

  • Danke für diese Ihre Empfehlung, lieber Herr Seemann,

    mein Sohn (21) ist erstgeimpft. Ich möchte mich nicht impfen lassen. Wir verstehen uns prächtig.

    Gestern zeigte er mir einen Artikel, indem Ärzte, die impfen massiv, sogar mit Mord, bedroht werden und sagte:

    „Warum akzeptieren wir uns nicht, wie wir sind und sehen, dass jeder seine persönlichen Hintergründe für Lebenseinstellungen hat? Wo ist die Liebe?“

    Wir haben uns dazu entschieden, die Liebe und Akzeptanz/Toleranz in unserem kleinen Umfeld weiterzuleben und hoffen, damit ganz viele Menschen anzustecken.

    Herzlichst

    Susi Purol

  • Liebe Frau Purol,
    vielen Dank für Ihren freundlichen Kommentar. Leider werden auch wir Impfgegner von vielen Menschen als Idioten und Schlimmeres bezeichnet. Dabei tun sich insbesondere auch Politiker aus der zweiten Reihe hervor.
    Ich bin froh, in Spanien zu leben, wo das alles kein Thema ist. Wer will, kann sich impfen lassen, wer nicht will — auch das wird akzeptiert.
    Ich wünsche Ihnen alles Gute!
    Ihr Rainer Andreas Seemann