Christoph Lüdge — Und die Freiheit?

Und die Freiheit?: Wie die Corona-Politik und der Missbrauch der Wissenschaft unsere offene Gesellschaft bedrohen.

Von Christoph Lüdge.

Cover

Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe Leserinnen und Leser,
kaum ein Thema beschäftigt uns seit nunmehr eineinhalb Jahren mehr als das Corona-Virus und die Auswirkungen auf unsere Gesellschaft. Ich wurde häufig und teilweise heftig angegriffen wegen meiner kritischen Haltung zu den Maßnahmen, die die Regierenden in aller Welt ergriffen haben. Besonders kritisch sehe ich die fortdauernden Einschränkungen unserer, vom Grundgesetz garantierten, Grundrechte. Ich habe deswegen bereits mehrere Bücher zum Thema vorgestellt, meist solche, die sich kritisch mit den Maßnahmen auseinandersetzen. Der Grund dafür ist, dass in der regierungstreuen Presse bereits genügend gejubelt wird. Kritische Meinungen werden unterdrückt, Menschen, die sich kritisch äußern werden verleumdet, beschimpft und beleidigt. Dabei sind solche Ausdrücke wie „Covidiot“, „Aluhutträger“ und „Verschwörungstheoretiker“ noch die harmloseren. „Drecksnazi“ gehört zu dem mittleren Beleidigungen und die wirklich schlimmen gebe ich hier lieber nicht wieder. Aber gehört es nicht zu einer funktionierenden Demokratie, dass auch Meinungen, die sich abseits des Mainstreams bewegen, gehört und diskutiert werden können? Ich wurde bei Facebook mehrfach gesperrt, weil ich mich kritisch zur Corona-Impfung und zu den Grundrechtebeschränkungen geäußert hatte. Inzwischen habe ich mein Facebook-Konto gelöscht. Das Netzwerk war einmal das Aushängeschild des freien Internets. Inzwischen wird zensiert, gelöscht und jede vom Mainstream abweichende Meinung gnadenlos unterdrückt.
Trotzdem möchte ich Ihnen heute noch ein Buch vorstellen, das sich kritisch mit dem Zustand unserer Demokratie auseinandersetzt. Es ist wieder von einem hochkarätigen Fachmann verfasst. Prof. Dr. Christoph Lütge hat den Lehrstuhl für Wirtschaftsethik an der TU München inne und ist seit 2019 Direktor des TUM Institute for Ethics in Artificial Intelligence.
Was ich mir wünsche? Ich wünsche mir, dass wir in Deutschland wieder zu einer gesunden Diskussionskultur zurückkehren, auch abweichende Meinungen zulassen und nicht mit Scheuklappen durch die Gegend laufen. Ich war in den 1970er Jahren sehr aktiv in der Politik und erinnere mich gerne daran, dass ich als strammer CDUler mit den Kollegen bei der SPD heftig gestritten habe. Aber es ging immer um die Sache und wir haben die Meinung des jeweils anderen durchaus ernst genommen. In einem Punkt waren wir (seinerzeit gab es eigentlich nur drei Parteien, CDU, SPD und FDP) uns immer einig. Wir wollten Deutschland nach vorne bringen, zu einem freien Land machen, in dem Diktatur keinen Platz mehr hat. Die Wege dahin mögen verschieden sein, das Ziel hat aber keiner aus den Augen verloren. Und auch Willy Brandt hat in der CDU viele Freunde gehabt, die seine Ostpolitik durchaus begrüßt hatten.
Schade, dass das alles heute offensichtlich nicht mehr gilt.
Im nächsten Abschnitt erfahren Sie noch ein wenig mehr über den Inhalt und den Autor des Buchs, das ich Ihnen heute ans Herz legen möchte. » Weiterlesen

Sucharit Bhakdi — Karina Reiss — Corona unmasked.

Corona unmasked: Neue Daten, Zahlen, Hintergründe: Neue Zahlen, Daten, Hintergründe.

Von Prof. Dr. rer. nat. Karina Reiss und Prof. Dr. med. Sucharit Bhakdi

Cover

Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe Leserinnen und Leser,
in einer bislang noch nie dagewesenen Weise, werden in unserem Lande Meinungen, die nicht dem Mainstream entsprechen, unterdrückt. Aber gehört es nicht gerade zu einer funktionierenden Demokratie, abweichende Meinungen zuzulassen? Die beiden Autoren Prof. Dr. rer. nat. Karina Reiss und Prof. Dr. med. Sucharit Bhakdi vertreten solche abweichenden Meinungen zur Corona Pandemie. Folglich werden Sie in den sozialen Netzwerken wie Twitter, Facebook und YouTube gesperrt, gelöscht und verleumdet, statt sich sachlich mit Ihnen auseinanderzusetzen. Ich bin kein Arzt und mute mir keine fachliche Meinung zu der Thematik zu. Jedoch macht es mich immer misstrauisch, wenn Politiker in vollkommen undemokratischer Manier in das Recht auf freie Meinungsäußerung eingreifen und wenn vom Mainstream abweichende Meinungen mit allen Mitteln unterdrückt werden. Das ist für mich Grund genug, in diesem Blog auch Bücher vorzustellen, die die Corona-Maßnahmen kritisch sehen. Noch niemals nach dem zweiten Weltkrieg wurde in Deutschland und anderen demokratischen Staaten so massiv in die Grundrechte eingegriffen, wie in den vergangenen eineinhalb Jahren. Und noch nie wurden Journalisten, Ärzte und Virologen, die sich abseits des Mainstreams äußern, so gnadenlos mundtot gemacht und diffamiert.
Die beiden Autoren dieses Buches sind hochangesehene Fachleute, keine Scharlatane, wie Ihnen von politischer Seite und der Pharma-Industrie vorgeworfen wird. Insbesondere die Pharma-Industrie hat ein großes Interesse daran, die Corona-Panik zu schüren. Geht es doch um eine Multi-Milliarden Geschäft. Dass sie von unseren Politikern darin unterstützt wird, verwundert hingegen kaum, wenn man sich die Nebeneinkünfte dieser Damen und Herren mal etwas genauer ansieht.
Das neue Buch von Prof. Dr. rer. nat. Karina Reiss und Prof. Dr. med. Sucharit Bhakdi, „Corona unmasked. Neue Zahlen, Daten, Hintergründe“, ist im Mai 2021 beim Goldegg-Verlag erschienen. Es ist in einer verständlichen, klaren Sprache in erster Linie für Menschen geschrieben, die sich nicht alltäglich mit der medizinischen Fachliteratur beschäftigen. Mit seinen 277 Verweisen und Quellenangaben kann es allerdings auch der Ärzteschaft als Nachschlagwerk dienen.

Im nächsten Abschnitt erfahren Sie noch ein wenig mehr über den Inhalt der Neuerscheinung. » Weiterlesen

Hofbauer — Kraft — Herrschaft der Angst.

Herrschaft der Angst: Von der Bedrohung zum Ausnahmezustand

Herausgegeben von Hannes Hofbauer und Stefan Kraft.

Cover

Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe Leserinnen und Leser,
das Buch, das ich Ihnen heute ans Herz legen möchte, ist Anfang April 2021 beim Promedia Verlag erschienen. Es beinhaltet Beiträge von Diether Dehm, Rainer Fischbach, Farid Hafez, Joachim Hirsch, Michael Meyen, Imad Mustafa, Norman Paech, Dieter Reinisch, Karl Reitter, Birgit Sauer, Christian Schubert, Marlene Streeruwitz, Wolf Wetzel, Maria Wölflingseder und Moshe Zuckermann. Die Autorinnen und Autoren gehen der Frage nach, wie Angst als Mittel zur Einschränkung der Grundrechte missbraucht wird. Gerade die derzeitige Corona-Krise ist ein Beispiel dafür, wie von den Herrschenden Angst und Schrecken verbreitet werden, sodass eine in Panik geratende Gesellschaft lautstark ihre eigene Entmündigung fordert. Die systemtreue Mainstream-Presse verbreitet Tag für Tag Horrormeldungen und schon jubelt ein großer Teil der Bevölkerung, dass die Mächtigen die Grundrechte immer mehr beschneiden. Die Menschen laufen brav mit Masken vor dem Gesicht herum, deren Nutzen zumindest sehr zweifelhaft ist, genauso, wie der, der wahrscheinlich größtenteils fehlerhaften PCR Tests.
Das Erzeugen von Angst- und Panik unter dem Deckmantel des Gesundheitsschutzes wird nicht der letzte Zug der Herrschenden zur Einschränkung der Grundrechte sein. Der entsprechende Missbrauch des Klimaschutzes ist gegenwärtig bereits voll im Gange.
Im folgenden Abschnitt erfahren Sie noch ein wenig mehr über den Inhalt des Buches und einen Hinweis auf ein weiteres, wichtiges Buch, das die die beiden Herausgeber veröffentlicht haben.
» Weiterlesen

Blogbeitrag von Afsane Bahar (Amir Mortasawi)

Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe Leserinnen und Leser,
Amir Mortasawi, alias Afsane Bahar ist den regelmäßigen Lesern des Autorenblogs bekannt. Seemann Publishing konnte sein Lyrik-Buch „Bilder einer Reise“ herausgeben. Der Autor betreibt einen Blog, auf den ich heute besonders hinweisen möchte. Es ist eben nicht nur ein Blog, der die wundervollen Gedichte des Autors behandelt, sondern auch auf die vielen politischen Themen unserer Zeit eingeht.
Derzeit geht es auch um das Thema „Corona“ im Blog. Wenn Sie auch einmal andere Meinungen als die, der Mainstream-Presse und der agierenden Politiker lesen möchten, ist dieses Blog von Amir Mortasawi ein nahezu unerschöpflicher Quell. In einem seiner Beiträge geht es um ein besonders aktuelles und in meinen Augen besonders schlimmes Thema. Unter der Überschrift“ Ein gedeihliches Leben lebt von der Vielfalt“, berichtet Mortasawi von einem geradezu unglaublichen Angriff auf die Unabhängigkeit unserer Justiz. Und das nicht etwa in Belarus, Russland, Polen oder China, sondern hier, bei uns in Deutschland.
Ein Richter fällt ein Urteil, das den Regierenden nicht gefällt und schon schlägt die Staatsmacht unbarmherzig zu. Sein Büro, seine privaten Räumlichkeiten und sein Auto wurden durchsucht. Das Handy des Richters wurde von der Polizei beschlagnahmt. Der Richter hatte am 8. April 2021 eine aufsehenerregende, für die Maßnahmen-Politik der Regierung sehr unbequeme Entscheidung getroffen. Auf Anregung einer Mutter hatte der Richter in einem Kindswohlverfahren gem. § 1666 BGB zu Az.: 9 F 148/21 entschieden, dass es zwei Weimarer Schulen mit sofortiger Wirkung verboten sei, den Schülerinnen und Schüler vorzuschreiben, Mund-Nasen-Bedeckungen aller Art (insbesondere qualifizierte Masken wie FFP2-Masken) zu tragen, AHA-Mindestabstände einzuhalten und/oder an SARS-CoV-2-Schnelltests teilzunehmen. Zugleich hatte er bestimmt, dass der Präsenzunterricht aufrechtzuerhalten sei.
Bitte lesen Sie den gesamten Artikel im Blog von Amir Mortasawi, indem Sie diesem Link folgen. Der Autor ist in seinem Hauptberuf Arzt.
Im nächsten Abschnitt erfahren Sie noch ein wenig mehr über den Autor. » Weiterlesen

Clarissa Vogel — Manchmal konnte ich vor Angst nicht atmen.

Manchmal konnte ich vor Angst nicht atmen: Zehn Jahre missbraucht und gepeinigt. Mein Weg in ein glückliches Leben.

Von Clarissa Vogel.

Cover

Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe Leserinnen und Leser,
ich habe tatsächlich lange überlegt, ob ich dieses Buch aus dem Lübbe Verlag überhaupt in den Blog aufnehmen soll. Um es vorweg zu nehmen, es ist nichts für schwache Nerven. Es ist unglaublich aufwühlend und verursacht eventuell Albträume. Ein kleines Mädchen, gerade mal drei Jahre alt, fällt in die Hände skrupelloser Pädophiler. Leider ist dies ein Thema, das von großen Teilen unserer Gesellschaft noch immer totgeschwiegen wird. Die Täter sind nicht zu erkennen. Sie bewegen sich im familiären Umfeld, aber auch in Politik, Wirtschaft und in allen Gesellschaftsschichten. Gerade deswegen habe ich mich letztlich doch entschlossen, dieses Buch zu empfehlen. Je mehr man über diese furchtbaren Taten und Täter weiß, desto mehr holt man diese Verbrechen aus der Dunkelzone und desto mehr wächst die Bereitschaft, die Augen nicht mehr zu verschließen, auch dann nicht, wenn Täter und Opfer aus der eigenen Familie stammen.
Eine AMAZON Rezensentin bringt es auf den Punkt:
„Man möchte kotzen, man möchte schreien, man möchte dieses Buch und die darin beschriebenen Torturen eines jungen, unschuldigen Mädchens am liebsten vergessen. Doch das geht nicht, denn die Realität kann man zwar verdrängen, doch vergessen lässt sie sich nicht!
Ich habe an manchen Stellen einfach nur geheult, es ist so schmerzhaft zu lesen. Was muss sie alles durchgestanden haben. Man möchte sie nur umarmen und nicht mehr loslassen, einfach nur beschützen.“

Im nächsten Abschnitt erfahren Sie mehr über den Inhalt.
» Weiterlesen

1 2 3 4