Wulf Schady — glauben und wissen.

glauben und wissen.

Von Wulf Schady.

Cover

Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe interessierte Leserinnen und Leser,
es ist bereits das zweite Buch, das wir von Wulf Schady herausgeben. Im Mai 2020 erschien sein Buch „Unsere Lebenseinstellungen formen das Gesicht der Erde“ bei Seemann Publishing. Nun folgt ein weiteres hochinteressantes Werk des Autors. „glauben und wissen“ ist ein philosophisches Buch, das aber in einer für jeden verständlichen Sprache geschrieben ist. Der Autor verzichtet bewusst auf alle wissenschaftlichen und für Laien unverständlichen Ausdrücke. Und genau das macht das Buch so wertvoll. Es ist mehr als lesenswert. Es ist spannend, verständlich und es erklärt so vieles, was heute in unserer Welt passiert. Es zeigt Lösungen auf, die JETZT notwendig sind um unsere Welt aus dem Chaos zu befreien, in dem wir uns für jeden erkennbar befinden.
Der Autor stellt sich unter anderem die Frage:
„Wenn wir die Existenzdauer des Kosmos auf die Länge eines 24 Std.-Tages projizieren, so erscheint der Mensch gerade mal in den letzten drei Sekunden. Wie viele Bruchteile von Sekunden haben wir Menschen noch?“
Der Mensch hat es tatsächlich geschafft in den paar Sekunden seines Daseins die Welt an den Rand des Abgrunds zu führen.
Das Buch geht der Frage nach, wie es dazu kommen konnte und was passieren muss, aus unserer Welt einen friedlichen, lebenswerten Planeten zu machen.
Im nächsten Abschnitt lassen wir den Autor selbst zu Wort kommen und ihn erklären, warum er dieses Buch geschrieben und was er damit erreichen will.

» Weiterlesen

Mark Twain — Die Schrecken der deutschen Sprache.

 

Mark Twain – Die Schrecken der deutschen Sprache.

 

Cover

Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe Leserinnen und Leser,

ich habe Ihnen dieses Buch schon einmal im Blog vorgestellt. Aber aus gegebenem Anlass möchte ich den Beitrag noch einmal nach vorne holen. Ich muss derzeit viel lesen und dabei fällt mir auf, dass auch wir deutschen Muttersprachler so unsere Probleme mit der Sprache haben. Es ist zu beobachten, dass vor allem bei jüngeren Menschen große Defizite auftreten. Das wirft die Frage auf, was mit unserem Bildungssystem nicht mehr stimmt, wenn das wichtigste Detail der Allgemeinbildung, nämlich unsere Muttersprache, an den Schulen so sträflich vernachlässigt wird. Auf Wikipedia können wir nachlesen, dass der Wortschatz der deutschen Standardsprache ca. 75.000 Wörter umfasst. Die Gesamtgröße des deutschen Wortschatzes wird je nach Quelle und Zählweise auf 300.000 bis 500.000 Wörter bzw. Lexeme geschätzt. Und nun sagt mir einer, der es wissen muss, dass ein durchschnittlicher Jugendlicher heute mit 1.200 Wörtern auskommt. Einer der 4.000 Wörter beherrscht, gilt gar als guter Redner.
Traurig, oder? Also lassen wir Mark Twain zu Worte kommen, denn er nimmt es mit Humor. Hier noch einmal die Buchvorstellung.

Stellen Sie sich einmal vor, Sie wären ein Engländer oder Amerikaner, der die deutsche Sprache erlernen muss. Dann fangen die Schwierigkeiten doch bereits mit den drei verschiedenen Artikeln an. Was in der englischen Sprache einfach „the“ heißt, kann bei uns „der, die oder das“ sein. Gäbe es eine Regel dafür, wäre das vielleicht noch zu schultern. Aber es gibt eben keine. Nehmen Sie einmal den Kopf als Beispiel. Der Kopf ist männlich, egal ob er auf einer Frau oder einem Mann sitzt. Das Haar ist aber sächlich, genau wie das Ohr und das Auge. Also könnte man ja annehmen, dass alle Sinnesorgane sächlich sind. Aber nein, die Nase ist weiblich, der Mund dagegen wieder männlich. Im Mund befindet sich die Zunge und der Zahn. Wird aber aus dem Singular ein Plural, wird alles weiblich. Die Ohren sind weiblich, ebenso wie die Köpfe oder die Nasen. Da soll einer durchblicken.

Noch schlimmer wird es mit den auseinandergerissenen Verben. Warum zum Kuckuck wird aus abreisen in der Konjugation „ich reise ab, du reist ab, er, sie, es reist ab“ und so weiter.

Und dann unsere vier Fälle. Bleibe ich zu Hause wegen dem Regen oder wegen des Regens?

Diese und viele andere Hindernisse, beschreibt Mark Twain in diesem Aufsatz, den Sie kostenlos bei AMAZON beziehen können. Vielleicht haben wir nach der Lektüre dieses Buches ein wenig mehr Verständnis für die Schwierigkeiten, die Deutschschüler (auch solche, die hier geboren wurden) mit der deutschen Sprache haben. » Weiterlesen

Andreas Koch — Das kommt von oben.

Das kommt von oben, da können wir nichts machen!
Wenn Ehrlichkeit und Gerechtigkeit nicht zählen.

Von Andreas Koch.

Cover

Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe interessierte Leserinnen und Leser,
es ist nicht leicht, Biographien von Menschen, die NICHT im Licht der Öffentlichkeit stehen, „an den Mann zu bringen“. Dabei wäre es gerade in diesem Falle sehr wichtig. Die Autobiographie von Andreas Koch ist eben nicht nur eine Biographie, sie ist auch ein Krimi und sie zeigt dass Werte wie Ehrlichkeit, Zuverlässigkeit und Geradlinigkeit in unserer Gesellschaft oft nicht mehr zählen. Der Autor war bis 2018 im Polizeidienst. Sein ausgeprägter Gerechtigkeitssinn stand ihm wohl dabei immer wieder im Wege, so dass er sich entschied, einen anderen beruflichen Weg einzuschlagen.
Das Buch ist in einem spannenden und mitreißenden Stil geschrieben und es gehört zu der Sorte von Büchern, die man nur ungern wieder aus der Hand legt, hat man einmal angefangen, sie zu lesen.
Momentan arbeitet Andreas Koch bereits an der Fortsetzung seiner Biographie. In dieser Fortsetzung geht es unter anderem um einen krassen Behördenskandal und die Vertuschungsversuche durch die betroffenen Personen. Man darf gespannt sein.

Im nächsten Abschnitt erfahren Sie noch ein wenig mehr über den Buchinhalt und natürlich auch über den Autor.


» Weiterlesen

1 2 3 33