Ungewollt. Sophie Christina Aichinger.


Ungewollt.

Von Sophie Christina Aichinger.

Cover
Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe Leserinnen und Leser,

gerade jetzt, im September 2016, während ich diesen Artikel über das Buch der Sophie Christina Aichinger schreibe, gibt der derzeitige Justizminister Maas bekannt, dass er das Gesetz über die sogenannten „Kuckukskinder“ ändern will. Ein Thema, das in der Öffentlichkeit heiß diskutiert wird. Ich glaube nicht, dass Herr Maas dieses Buch gelesen hat, geschadet hätte es sicher nicht. Die Autorin beschreibt darin sehr emotional ihre eigenen Erfahrungen als Kuckuckskind. Sie beschreibt den mühsamen Weg durch die Gerichtsinstanzen, die fürchterlichen Qualen, denen ein Mensch ausgesetzt ist, der vom leiblichen Vater abgelehnt wird und die Kraft und Stärke, die man braucht, um trotzdem nicht aufzugeben. Sie will, dass der leibliche Vater diese Vaterschaft anerkennt. Warum gibt sie nicht einfach auf, nimmt das Geld, das ihr geboten wird und vergisst das alles? Lesen Sie dieses Buch und Sie werden es verstehen. weiterlesen Ungewollt. Sophie Christina Aichinger.

Von Herz zu Herz mit DEINEM Engel.


Von Herz zu Herz mit DEINEM Engel und einer höheren Macht – Erfahre die Verbindung zur jenseitigen Welt.

von Angela Maria

Cover
Liebe Freunde meines Autorenblogs,liebe Leserinnen und Leser,

laut einer Umfrage glauben zwei Drittel (66%) der Menschen in Deutschland, dass es Engel gibt. Das ist eine erstaunliche Zahl, zumal nur 64% an Gott glauben. Die Autorin arbeitet als Trauermedium und hilft auf diese Weise vielen Menschen bei der Bewältigung des Verlustes eines geliebten Menschen. Mit Ihrem neuen Buch gibt sie offenen Menschen die Gelegenheit, die Verbindung zur jenseitigen Welt zu erfahren. Das Buch ist spannend, beruht auf den vielfältigen Erfahrungen der Autorin und ist durchaus auch lesbar für Menschen, die der Thematik skeptisch gegenüber stehen. Vielleicht ist der Inhalt für die Nicht-Esoteriker auch unter der Überschrift „Lebenshilfe“ treffend beschrieben. Lassen Sie sich überraschen. weiterlesen Von Herz zu Herz mit DEINEM Engel.

Finger weg von unserem Bargeld!


Finger weg von unserem Bargeld!
-Wie wir immer weiter entmündigt werden-

von Peter Hahne.

Cover
Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe Leserinnen und Leser,

„Sind die noch bei Trost?! Wollen die uns entmündigen?“ Diese Frage stellt sich Peter Hahne, den ich Ihnen sicher nicht vorstellen muss, in seinem neuen Buch. Beim Weltwirtschaftsforum in Davos ließ man die Katze aus dem Sack: Bald soll es kein Bargeld mehr geben. Auch in Brüssel werden Pläne diskutiert, den Zahlungsverkehr total zu digitalisieren. Dann kann der „gläserne Mensch“ nicht mehr ins Bargeld flüchten, wenn man ihm mit Negativzinsen die Taschen leert.

Obdachlosenspende und Taschengeld künftig per Kreditkarte? Jeder Kauf wird registriert, damit Versandhandel, Staat und Banken jederzeit lückenlos nachprüfen können, wo und wie wir unser Geld ausgeben.

Das alles ist bereits bekannt und wird in vielen Ländern bereits praktiziert. In Schweden können Sie ohne Kreditkarte nicht einmal mehr ein öffentliches WC aufsuchen. In Italien darf ab 3000 Euro nicht mehr bar bezahlt werden. Wer dagegen verstößt, muss mindestens 3000 Euro Strafe zahlen. In Frankreich liegt die Obergrenze schon bei 1000 Euro. Verkäufe zwischen Privatpersonen sind hingegen nicht begrenzt, jedoch muss hier ab 1500 Euro eine Rechnung ausgestellt werden. Ähnlich sieht es in Portugal aus.

Nun wird in Deutschland darüber diskutiert.

Alles, was ich mich frage ist: Wo bleibt der kollektive Aufschrei in unserer Gesellschaft? Sind wir bereits so abgestumpft, dass es uns egal ist, wie wir entmündigt werden? Hauptsache RTL2 bleibt kostenlos? weiterlesen Finger weg von unserem Bargeld!

George Soros – der Multimilliardär.


George Soros. Der Multimilliardär, sein globales Netzwerk und das Ende der Welt, wie wir sie kennen.

Von Andreas von Rétyi

Cover
Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe Leserinnen und Leser,

in dieser Woche soll das Genre „Enthüllungen“ seinen besonderen Platz im Autorenblog haben. Mit dem Buch „die Gefallsüchtigen“ habe ich einen Anfang gemacht. Heute folgt ein weiterer Bestseller. Mal ganz ehrlich – kannten Sie den Namen George Soros bereits? Ich will ehrlich sein. Hätten Sie mich vor einem Jahr gefragt, ich hätte mit den Schultern gezuckt. Soros? Wer soll das denn bitte sein? Nun, inzwischen weiß ich ein wenig mehr. George Soros ist ein Mann, der nach außen hin den größten Philanthropen der Welt gibt aber in Wirklichkeit im Hintergrund ganz andere Pläne hat. Bekannt wurde er bei den Menschen, die sich für die Welt der Finanzen interessieren, durch eine legendäre Wette gegen das britische Pfund, das ihn 1992 mit einem Schlag um eine Milliarde Dollar reicher machte. Aber wer ist denn nun dieser Mann wirklich und welche Pläne hat er? Andreas von Rétyi schaut hinter die Kulissen und zeigt ein Bild von George Soros, das mit dem großen Philanthropen nichts mehr gemein hat. weiterlesen George Soros – der Multimilliardär.

Die Gefallsüchtigen – verdichten, verkürzen und verfälschen.


Die Gefallsüchtigen: Gegen Konformismus in den Medien und Populismus in der Politik

Von Wolfgang Herles

Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe Leserinnen und Leser,

ich weiß nicht, wie es Ihnen geht. In mir jedoch entsteht mehr und mehr ein starkes Gefühl der Ablehnung gegenüber den Medien. Das Wort „Lügenpresse“, bei den Protestlern aller Couleur derzeit stets im Gebrauch, macht inzwischen auch bei vielen „ganz normalen“ Zeitungslesern und Nachrichtenguckern die Runde. Auch ich frage mich immer mehr, was ist nur aus den Nachrichtensendungen und den einst so stolzen Nachrichtenmagazinen geworden? Warum ist der „Spiegel“, der unter Rudolf Augstein das Kampfblatt gegen das Establishment war, inzwischen zum Hofberichterstatter der Regierung verkommen? Warum findet man im Stern, einst unter Henri Nannen eine durchaus gesellschaftskritische Wochenzeitschrift, heute mehr Artikel über Sex-Sternchen und Aktmodelle als über die derzeit brennenden Themen unserer Zeit? Rudolf Augstein ist einst lieber ins Gefängnis gegangen als seine Überzeugungen aufzugeben (siehe Spiegel Affäre)! Sein Nachfolger ist dagegen ein Schwächling, der jeden Konflikt mit der Regierung scheut und lieber den Mund hält, wo er schreien müsste. In den Nachrichten der öffentlich rechtlichen Sender werden kritische Berichte, sofern sie gegen die Regierung gerichtet sind, gar nicht mehr gebracht. Dafür baut man Feindbilder gegen Bürger, die sich Sorgen um unser Land machen, auf. Herles, der einst auf Betreiben von Altkanzler Kohl als einer der letzten kritischen Redakteure des ZDF von der Leitung des Bonner ZDF Studios suspendiert wurde, beschreibt, wie die Lügenmedien im Hintergrund arbeiten. „Pegida und die AfD sind genau das, was unsere „Entrüstungsindustrie“ braucht. Nichts lenkt mehr von den Versäumnissen unserer schwachen Politiker ab als solch künstlich aufgeblähte Feindbilder.“ Dieses Buch zeigt schonungslos auf, wie wir von den Nachrichtenmedien betrogen und hinters Licht geführt werden. In diesem Buch geht es hauptsächlich um die öffentlich rechtlichen Fernsehsender der ARD und des ZDF, die ihrer eigentlichen Aufgabe „Bildung und Information“ nicht mehr nachkommen. Sie können diese Erkenntnisse aber 1:1 auch auf unsere Tages- und Wochenzeitungen übertragen. Sehen Sie dazu auch diesen Artikel im Blog., der mir die Augen geöffnet hat. weiterlesen Die Gefallsüchtigen – verdichten, verkürzen und verfälschen.

Deutschland im Blaulicht: Notruf einer Polizistin.


Deutschland im Blaulicht: Notruf einer Polizistin.

Cover
Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe Leserinnen und Leser,

kaum ein Thema beschäftigt uns derzeit so sehr wie das Thema Flüchtlinge. Die offen ausgesprochene Einladung unserer Kanzlerin an alle Welt, doch nach Deutschland zu kommen, „wir schaffen das“, hat zu riesigen Problemen geführt. Und dann gibt es da noch die sogenannten Gutmenschen, die jeden, der das Thema kritisch beleuchtet, sofort als Nazi beschimpfen. Dabei wäre es von allergrößter Wichtigkeit, das ganze Thema einmal von allen Seiten zu betrachten. Es ist eben nicht damit getan, die Flüchtlinge in irgendwelchen Turnhallen oder stillgelegten Kasernen unterzubringen. Die vielen Massenschlägereien, die dort in den letzten Wochen immer wieder ausgebrochen sind, zeigen, dass die Wurzel des Problems viel, viel tiefer liegt. In den Flüchtlingsunterkünften treffen die verschiedensten Mentalitäten aufeinander. Kulturen und Religionen, die einfach nicht „kompatibel“ sind, müssen lernen, miteinander auszukommen. Mit dem heutigen Buch stelle ich Ihnen den Hilferuf einer deutschen Polizistin mit griechischen Wuzeln vor. Sie erlebt Tag für Tag, wie muslimische Männer ihr antiquiertes Frauenbild in Deutschland auch mit Gewalt verbreiten. Sie schildert in Ihrem Buch den wahren Polizeialltag, abseits von Sozialromantik und Multikulti-Utopien. Das packende Sachbuch ist sicher ein Tabubruch aber es ist es wert, gelesen zu werden. Es ist, wie gesagt, eben nicht damit getan, die Flüchtlinge irgendwie unterzubringen und zu versorgen. Viel wichtiger ist es, sie zu integrieren und da wird unser Staat schon sehr bald an seine Grenzen stoßen und das „wir schaffen das“ wird zur Makulatur. weiterlesen Deutschland im Blaulicht: Notruf einer Polizistin.

Das Berufsbild des Rentners.


Das Berufsbild des Rentners.

Ein Gastbeitrag von Dr. med. Dietrich Weller.

Bild: privat
Liebe Leserinnen, liebe Leser,

ein Hexenschuss am Wochenende ist eigentlich eine sehr unangenehme Sache. Die Ärzte sind auch in der wohlverdienten Freizeit, also geht man in die Notfallpraxis. So geschehen am letzten Wochenende als ich mich ins Leonberger Kreiskrankenhaus begab, weil mich ein stechender Schmerz im Rücken plagte. Dort lernte ich (bestimmt kein Zufall) den schriftstellernden Arzt Dr. Dietrich Weller kennen, der mich mit einer Spritze von meinen Schmerzen befreite. Wir kamen ins Gespräch und es stellte sich heraus, dass wir gemeinsame Interessen haben. Dr. Weller ist Allgemein- und Kinderarzt und seit März 2012 genießt er seinen kreativen (Un-) Ruhestand und arbeitet regelmäßig in den Notfallpraxen des Krankenhauses in Leonberg und des Marienhospitals Stuttgart. Seit 1997 ist er Mitglied im Bundesverband Deutscher Schriftstellerärzte und seit Mai 2012 1.Vizepräsident des BDSÄ. Mehr Infos über Dr. Weller finden Sie auf seiner Homepage. Heute möchte ich Ihnen ein wunderbares Essay über „das Berufsbild des Rentners“ vorstellen, das Dr. Weller in seinem „Almanach deutschsprachiger Schriftstellerärzte“ veröffentlicht hat. Ich danke für die Genehmigung zur Veröffentlichung im Autorenblog. weiterlesen Das Berufsbild des Rentners.

Schwarz oder weiß: Borderliner kennen kein Grau.


Schwarz oder weiß: Borderliner kennen kein Grau

Von Svea Kerling

Cover
Liebe Leserinnen und Leser,

bis vor wenigen Tagen wusste ich nichts über eine geheimnisvolle Krankheit. Den Namen „Borderline Syndrom“ hatte ich irgendwo sicher schon einmal gehört, mir aber keine Gedanken darüber gemacht. Dann kam die Mail der Autorin Svea Kerling, in der sie mich fragte, ob sie ihr Buch zu diesem Thema vorstellen kann. Zuerst skeptisch, las ich den von ihr selbst verfassten Text und war danach sicher, dass dieses Buch unbedingt in das Autorenblog gehört. Ich habe selten einen so einfühlsamen Text gelesen. Das Buch ist „fesselnd von der ersten bis zur letzten Seite“, wie eine Rezensentin bei AMAZON schreibt. Dem möchte ich zustimmen. Es spielt dabei keine Rolle ob man selbst betroffen ist oder im persönlichen Umfeld jemand kennt, der Borderliner ist. weiterlesen Schwarz oder weiß: Borderliner kennen kein Grau.

Gelassenheit: Was wir gewinnen, wenn wir älter werden!


Gelassenheit: Was wir gewinnen, wenn wir älter werden!

Von Wilhelm Schmid

Liebe Leserinnen und Leser,

Cover
heute stelle ich Ihnen ein Buch von Wilhelm Schmidt vor. „Gelassenheit: Was wir gewinnen, wenn wir älter werden“ ist ein Buch, das uns lehrt, Ruhe zu bewahren, wenn wir älter werden. Ich zitiere Arno Orzessek vom rbb Kulturradio:
»Schmidts Buch ist … eine unaufdringliche Einladung zum Innehalten, die auch Jüngere ohne Peinlichkeit annehmen können.« weiterlesen Gelassenheit: Was wir gewinnen, wenn wir älter werden!