Christoph Seidler — Warum nur Krieg?

Warum nur Krieg? Einsichten und Ansichten eines Psychoanalytikers.

Von Christoph Seidler.

Cover

Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe Leserinnen und Leser,
wir leben in kriegerischen Zeiten. Nicht nur in der Ukraine und im Gaza-Streifen herrscht Krieg, sondern nach den Angaben der aktuellen Ausgabe des Conflict Barometer des HIIK belief sich die Anzahl der Konflikte weltweit, d.h. der Dispute, gewaltlosen sowie gewaltsamen Krisen, der begrenzten Kriege und Kriege, im Jahr 2022 auf insgesamt 363. Für 2023 lagen mir noch keine genauen Zahlen vor. Das ist so ungeheuerlich, dass man sich fragt, wie wir Menschen das zulassen können. Reden wir nicht immer vom „Frieden auf Erden“ als dem höchsten Wunsch und Ziel der Menschheit? Der Psychoanalytiker Dr. Christoph Seidler macht sich in diesem Buch seine Gedanken und versucht zu ergründen, warum aus eigentlich unkriegerisch lösbaren Konflikten immer wieder Kriege entstehen. Das Buch ist spannend und es erklärt auch in einer für Laien verständlichen Form, warum die Welt so ist, wie sie ist. Es lohnt sich, dieses Buch zu lesen. Vielleicht ändern sich die Ursachen für Kriege, wenn man versteht, wie sie entstehen. Es liegt doch an uns Menschen selbst, ob wir zulassen, dass es Kriege gibt. Als Alt 68er (ich bin Jahrgang 1950 und war bei den 68er Aufständen gerade 18 Jahre alt und voller Idealismus) erinnere ich mich an einen Spruch von Bertholt Brecht , der damals die Runde machte: „Stell dir vor, es ist Krieg und keiner geht hin.“ Das Originalzitat geht noch weiter: „dann kommt der Krieg zu Dir.“ Den hinteren Teil haben wir bei den Demos allerdings weggelassen.
Christoph Seidler stellt im Buch die Frage, warum es uns Menschen bis heute nicht gelingt, ohne Kriege zu leben, obwohl das immer wieder unser erklärtes Ziel ist.
Im nächsten Abschnitt erfahren Sie noch ein wenig mehr über den Inhalt des Buches und den Autor. » Weiterlesen

Amir Mortasawi — Wenn die Liebe ruft.

Wenn die Liebe ruft — Lyrik.

Von Amir Mortasawi alias Afsane Bahar.

Titelbild stammt von Herrn Mohsen Daschti

Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe Leserinnen und Leser,
Amir Mortasawi hat sein neuestes Lyrikbuch wieder in unsere Hände gelegt und ich darf sagen, dass es ein wunderbares Buch geworden ist. Die ganz besondere Lyrik des Arztes und Autors berührt die Seele. Er streift alle Themen — zuvor natürlich, wie der Titel verrät, die Liebe, aber auch gesellschaftliche und politische Themen haben ihren Platz im Buch gefunden.

Wir durften bereits drei Bücher von ihm herausgeben, ebenfalls Lyrik.
Zunächst gab es das Buch „Bilder einer Reise“ — dann „Damawand“ und als drittes ein persisches Gedicht von Sohrab Sepehri  „Der Klang des Wassers Gang“ — das Amir Mortasawi übersetzt und mit Erläuterungen versehen hat.

Die Lyrik liegt Amir Mortasawi im Blut, das merkt man an jedem einzelnen seiner Werke. Aber es gibt noch etwas, was ihn umtreibt. Es ist sein ausgesprochen stark ausgeprägter Gerechtigkeitssinn. Als er sich weigerte, sich gegen Corona impfen zu lassen, musste er seine klinische Tätigkeit aufgeben. Er tat es, weil er sich nicht einem Diktat von Politikern und Pharma-Lobbyisten unterwerfen wollte. Schnell konnte er aber eine neue berufliche Aufgabe finden. In seinem Internet-Blog legt er ganz ungeniert den Finger in die offenen Wunden unserer Politiker und Regierungen. Es lohnt sich, mehr als einen Blick in sein Blog zu werfen. Sie finden es hinter diesem Link.
Und so passt auch der von ihm selbst verfasste Klappentext zu seinem neuen Buch:

Lieben und Geliebt-Werden gehören zu meinen Grundbedürfnissen. Auffassungen und Beschreibungen der Liebe sind bei mir durch und durch mit der Hochachtung vor dem Leben und der Verbundenheit mit der Erde verwebt.
Diese Gegebenheit spiegelt sich in den Gedichten des vorliegenden Buches wider.

Bei AMAZON als E-Book, Taschenbuch und gebunden. Folgen Sie diesem Link.

Im nächsten Abschnitt erfahren Sie noch ein wenig mehr über den Autor:
» Weiterlesen

Monika Gruber — Willkommen im falschen Film

Willkommen im falschen Film: Neues vom Menschenverstand in hysterischen Zeiten.

Von Monika Gruber und Andreas Hock.

Willkommen im falschen Film

Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe Leserinnen und Leser,
Monika Gruber gehört zu den deutschen Künstlerinnen, die sich nicht scheuen, Wahrheiten auszusprechen. Oft wird sie deswegen von unseren selbsternannten, meist grünen, Gesinnungspolizisten angegriffen, verleumdet und beleidigt. Dass dies in dem Deutschland passiert, „in dem wir gut und gerne leben“, wenigstens nach Meinung der „großen Politik“, wundert kaum. Die Denunziation feiert fröhliche Urständ, es gibt sie wieder, die Blockwarte und informellen Stasi-Mitarbeiter. So auch in diesem Falle. Kaum war das Buch erschienen, schon kam die erste Strafanzeige gegen Gruber. Sie können das hier oder in anderen Zeitschriften nachlesen. Ich habe Tichys Einblick verlinkt, weil sich diese Zeitschrift noch nicht dem Mainstream unterworfen hat. Aber auch der Spiegel und viele andere berichteten darüber. Man muss der seltsamen jungen Dame, die sich beleidigt fühlt, dankbar sein, denn eine bessere Werbung für dieses herrlich wahre Buch gibt es kaum. Es wundert aber nicht, dass in den sozialen Medien mal wieder kräftig gegen Frau Gruber von der bekannten Klientel gehetzt wird. Wer in Deutschland Wahrheiten verkündet, wird schnell diffamiert.
Falls Sie zu Weihnachten einen AMAZON Gutschein geschenkt bekommen haben, wäre es eine gute Idee, sich dieses Buch hier zu bestellen. Im nächsten Abschnitt erfahren Sie noch ein wenig mehr über den Inhalt. » Weiterlesen

1 2 3 4 5 36