Fernando Aramburu — Reise mit Clara durch Deutschland.

Reise mit Clara durch Deutschland.

Von Fernando Aramburu (Autor) und Willi Zurbrüggen (Übersetzer).

Cover

Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe interessierte Leserinnen und Leser,
wie fühlt sich ein spanisches Paar, das aus beruflichen Gründen eine Reise durch Deutschland machen muss? Fernando Aramburu erzählt in diesem autofiktionalen Roman, wie ein nicht gerade vom Erfolg verwöhnter spanischer Autor seine Ehefrau Clara auf einer Recherchereise durch Deutschland begleitet. Sie soll einen Reiseführer verfassen. Er macht die Fotos dazu. Mit viel hintergründigem Humor beschreibt der Autor nun genau diese Reise, in dem im November 2021 bei Rowohlt erschienen Buch. Aramburu selbst bezeichnet diese Geschichte als sein „glücklichstes Buch“. Nun, man merkt beim Lesen, dass er Spaß hatte als er es schrieb. Leider haben viele Leser bei AMAZON das Buch mit schlechten Noten versehen. Der Bestseller von Aramburu, der 2016 unter dem Titel «Patria» erschien und der den ETA-Terror behandelt, hat offensichtlich bei vielen Käufern dieses Buchs falsche Erwartungen geweckt. Man kann diese beiden Bücher nicht vergleichen. Wer die „Reise mit Clara durch Deutschland“ aber ohne Vorbehalte zur Hand nimmt und ohne Vergleiche zu „Patria“ liest, wird nicht enttäuscht.
Erwähnen möchte ich auch die vorzügliche Leistung des Übersetzers, der das Buch in die Deutsche Sprache übersetzt hat, und trotzdem den „typisch spanischen“ Stil erhalten konnte.
Mein Vorschlag: Werfen Sie einfach einen Blick ins Buch …, was bei AMAZON ganz einfach möglich ist und lesen Sie ein paar Seiten bevor Sie das Buch kaufen. Wenn es Ihnen gefällt — gut, und wenn es nicht gefällt — auch gut, Sie haben den relativ hohen Preis gespart. Es ist leider das einzige Manko, das ich am Buch gefunden habe. Der Preis ist mit 19,99 Euro für das E-Book eindeutig zu hoch. Die gebundener Ausgabe ist mit 25,00 Euro gerade noch akzeptabel.
Im nächsten Abschnitt erfahren Sie noch ein wenig mehr über den Inhalt und den Autor.
» Weiterlesen

Seemann Publishing — Almanach deutschsprachiger Schriftsteller-Ärzte — Ausgabe 2022.

Almanach deutschsprachiger Schriftsteller-Ärzte: Ausgabe 2022

Herausgeber: Seemann Publishing.

Cover: Rainer Andreas Seemann
Bild: Dr. med. Dietrich Weller, Leonberg

Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe interessierte Leserinnen und Leser,
dieses Buch gehört seit nunmehr 45 Jahren ganz bestimmt zu den herausragenden Neuerscheinungen auf dem jährlichen deutschen Buchmarkt. Und eines ist sicher: Es ist ganz bestimmt kein Buch NUR für Ärzte. Jeder kann daran seine Freude haben, denn dieser Almanach bietet wieder Vieles für alle! Und so soll es bleiben. Sie finden, wie in den vergangenen Jahren, Poesie, Lyrik, Prosa, Erzählung, aber auch Politisches und Humor. Gerade diese unglaubliche Vielfalt macht den Almanach zu einem so wertvollen Buch.
Ich wünsche Ihnen viel Lesespaß und grüße Sie ganz herzlich aus meiner, inzwischen festen, neuen Heimat im Südosten Spaniens, aus Camposol.
Ich bedanke mich herzlich bei Kristina Schaefer für das Lektorat und bei meiner Frau, Maria Seemann, für die geduldige Unterstützung bei der Erstellung des Buchs und der Hilfe bei den kaufmännisch/buchhalterischen Belangen.
Mein ganz besonderer Dank geht aber an alle Autorinnen und Autoren, die mit ihren Beiträgen dafür gesorgt haben, dass dieses wunderbare Buch auch im 45. Jahr wieder erscheinen konnte.

Das Buch ist bei AMAZON als E-Book und Taschenbuch erhältlich. Buchhandlungen können es zu den marktüblichen Konditionen auf Rechnung direkt beim Seemann Publishing bestellen. Die Kontaktdaten finden Sie im Impressum.

Das Coverfoto wurde uns vom Präsidenten des Bundesverbandes Deutscher Schriftstellerärzte, Dr. med. Dietrich Weller aus Leonberg bei Stuttgart zur Verfügung gestellt. Im nächsten Abschnitt finden Sie einen Beitrag von ihm aus dem letzten Almanach, der in Ihnen vielleicht die Neugier auf die diesjährige Ausgabe weckt. Ein wenig Krimi mit viel Humor gewürzt ergibt ein wunderbares „Rosmarinsüppchen“. 🙂

» Weiterlesen

Rezension „die seltsamen Reisen des R.K.“

Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe Leserinnen und Leser,
gerne möchte ich auf ein Buch aus unserem kleinen Verlag noch einmal hinweisen. Es handelt sich um „die seltsamen Reisen des R.K.“ von Rolf Kamradek. Ich bin beim Stöbern im Blog des Präsidenten des Bundesverbandes deutscher Schriftstellerärzte, auf eine Rezension zu diesem Buch gestoßen, die ich Ihnen nicht vorenthalten möchte. Dr. med. Dietrich Weller betreibt einen wunderbaren Blog, den ich Ihnen unabhängig von diesem Beitrag ans Herz legen möchte.
Die besagte Rezension finden Sie hinter diesem Link.
Den genauen Wortlaut kann ich Ihnen hier noch präsentieren:

Rolf Kamradek, Die seltsamen Reisen des R.K.

Wenn einer eine Reise tut, kann er viel erzählen, aber wenn er so witzig und schriftstellerisch brillant plaudern kann wie Rolf Kamradek, dann sind Vergnügen und Verwunderung garantiert. Der nicht nur in Deutschland weit gereiste Arzt hat die große Welt gesehen und dort so herzerfrischende und skurille Begebenheiten erlebt, dass der Leser sich unwillkürlich fragt, ob das erfunden oder wirklich wahr ist.

Beruhigend sei gesagt: Alles was denkbar und möglich ist, geschieht, auch wenn es uns unmöglich erscheint. Das Leben ist schon immer ein besserer Erfinder gewesen als die beste Fantasie eines Romanautors. Und den schriftstellerischen Laien sei gesagt (natürlich ganz im Vertrauen – bitte nicht verraten!), dass die besten Romanciers ihre Ideen aus dem Alltag holen, weil sie genau das wissen.

Ich jedenfalls glaube jede Geschichte, die R.K. erzählt, und wenn er sie erfunden hat, dann … siehe oben…

Er fliegt nach Indien und taumelt von einer peinlichen Situation in die nächste – und wird plötzlich von Frau Nägele gerettet, die so ganz zufällig im selbst Flugzeug sitzt. Hier wird der Satz wahr: Zufälle fallen uns zu, wenn sie fällig sind. Diese resolute Dame mit dem breiten schwäbischen Akzent sollten Sie kennenlernen, dann lernen Sie, wie man mit Witz und Geistesgegenwart auch in fremder Umgebung seine Frau steht.

Die 35 anderen kurzen Geschichten führen uns (auch ohne Frau Nägele) einmal um den Globus: von Bolivien, Ungarn, Tschechien, Skandinavien, Mexiko, Apachenland, Patagonien, in die Türkei, nach Spanien, Italien und in Deutschland von Nord nach Süd. » Weiterlesen

Andreas Bernard — Wir gingen raus und spielten Fußball.

Wir gingen raus und spielten Fußball.

Von Andreas Bernard.

Cover

Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe Leserinnen und Leser,
die älteren unter uns können sich sicher noch daran erinnern, wie wir Kinder in den 60er, 70er und vielleicht auch noch in den 1980er Jahren, als es weder PC noch Smartphone gab, nach der Schule raus gingen und uns mit Freunden trafen. Das Wetter spielte dabei keine besondere Rolle. Wir spielten in der realen Welt. Fußball, Radfahren, Verstecken, Fangen und noch so viel mehr. Im Winter ging es mit dem Schlitten raus oder wir bauten Schneemänner. Davon ist heute in vielen Familien nichts mehr übrig. Die Kinder tauchen oftmals in virtuelle Welten ab, spielen alleine am PC oder Smartphone. Man kommuniziert nicht mehr persönlich, sondern über soziale Netzwerke und Video-Plattformen.
Der Autor erinnert sich in seinem Buch an seine eigene Kindheit, in der das Fußballspiel mit Freunden eine zentrale Rolle spielte. Es gab in praktisch jedem Viertel der Stadt sogenannte Bolzplätze, auf denen sich die Kinder und Jugendlichen austoben konnten. Sie lernten dabei auch Gemeinschaftssinn, Fairness und Regeln kennen, die heute bei Kindern oft unterentwickelt sind.
Im Buch wird nicht pauschalisiert. Es ist auch kein erhobener Zeigefinger im Spiel. Der Autor beschreibt einfach mit viel Liebe zum Detail seine Kindheit auf den Bolzplätzen in München.
Das Buch erscheint am 19.02.2022 bei Klett-Cotta, kann aber bereits jetzt bei AMAZON vorbestellt werden. Folgen Sie einfach diesem Link.
Im nächsten Abschnitt erfahren Sie noch ein wenig mehr über den Inhalt und den Autor.
» Weiterlesen

Susi Purol — Genießen Sie es in vollen Zügen.

Genießen Sie es in vollen Zügen — Kurzgeschichten.

Von Susi Purol.

Cover Purol

Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe Leserinnen und Leser,
wir leben in seltsamen Zeiten. Da braucht man Humor! Aus diesem Grunde möchte ich Ihnen heute ein sehr humorvolles Buch mit äußerst humorigen Kurzgeschichten vorstellen. Susi Purol, die sehr sympathische Autorin, hat wirklich alles gegeben, um uns zum Lachen und/oder Schmunzeln zu bringen. Nicht ganz unbescheiden schreibt Frau Purol selbst zu Ihrem Buch:

“ Lachen ist gesund“, sagt man.
„Nach der Lektüre dieser Kurzgeschichten
müsst Ihr damit rechnen, 100 zu werden.“
Mindestens.

‚Nicht schlecht‘, so dachte ich mir, ‚da hätte ich ja noch 29 Jahre vor mir!‘ Also, der Versuch ist es wert. Ich werde dann in 30 Jahren, im Alter von 101 ein Buch über die letzten 30 Jahre „nach Purol“ schreiben. Freuen Sie sich jetzt bereits darauf!

Wenn Sie mal wieder richtig lachen, sich der Albernheit hingeben möchten, ist dieses Buch genau richtig! Mir hat es Spaß gemacht und ich denke, Ihnen wird es auch Freude bereiten.

Im nächsten Abschnitt erfahren Sie noch ein wenig mehr über den Inhalt und natürlich stellt sich die Autorin, so wie es sich in diesem Blog gehört, selbst vor. » Weiterlesen

1 2 3 8