Raynor Winn — Der Salzpfad.


Der Salzpfad — ein SPIEGEL-Bestseller.

Cover
Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe Leserinnen und Leser,
eine wahre Geschichte mit Tiefgang findet sich in dem Buch, das ich Ihnen heute vorstellen möchte. Es geht inhaltlich um das Leben von zwei Menschen, die von „heute auf morgen“ ihre Existenzgrundlage verlieren. Dazu kommt auch noch eine vernichtende gesundheitliche Diagnose. Obdachlos geworden, entschließen sie sich, den South West Coast Path zu meistern. Das ist Großbritanniens längster ausgeschilderter Fernwanderweg. Er verläuft über 1.000 km (630 Meilen) von Minehead in Somerset entlang der Küsten von Devon und Cornwall nach Poole Harbour in Dorset.
Da er bei jeder Flussmündung steigt und fällt, gilt er als eine vergleichsweise anstrengende Langstreckenwanderung. Die zu erklimmende Gesamthöhe wurde mit 35.000 Metern berechnet, fast das Vierfache der Höhe des Mount Everest.
Was die beiden Protagonisten dabei erleben, wie sie sich von Tag zu Tag durchschlagen, welchen Vorurteilen sie begegnen, all das hat seinen Platz in diesem wunderbaren Buch.
Erwähnt seien noch die beiden Übersetzerinnen, Christa Prummer-Lehmair und Heide Horn die die Handlung in ein tolles, verständliches und spannendes Deutsch verpackt haben.
Im nächsten Abschnitt erfahren Sie mehr über den Inhalt und die Autorin.


bitte hier klicken um den Artikel weiterzulesen Raynor Winn — Der Salzpfad.

Ulla Schmid — Mein Neuseeland-Tagebuch.


Mein Neuseeland-Tagebuch. So entdeckte ich Neuseeland.

Von Ulla Schmid.

Cover
Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe Leserinnen und Leser,
durch die Corona-Krise sind wir momentan alle mehr oder weniger eingesperrt. Reisen ist derzeit nicht möglich. Vielleicht ist das eine gute Gelegenheit, in ein fremdes Land einzutauchen, sich vorzustellen, man wäre dort. Ulla Schmid hat in den 1990er Jahren eine Neuseeland-Rundreise gemacht, die sie in einem Tagebuch festgehalten hat. Sie beschreibt darin nicht nur die außergewöhnlich schöne Landschaft, sondern erzählt auch viel von der Geschichte Neuseelands. Auch die Legenden der Ureinwohner finden sich im Buch. Deswegen ist es zeitlos. Sie können die Reise förmlich „miterleben“ und eintauchen in ein Land, das vielfältiger nicht sein kann. Im Norden herrscht ein subtropisches Klima, im Süden gibt es 27 Berge, die mehr als 3000 Meter hoch sind, Gletscher und eisige Kälte.
Das Buch macht Lust auf dieses Land und irgendwann ist die Corona-Krise auch vorbei und wir können die Welt wieder entdecken. Bis dahin helfen solch wundervolle Reiseberichte über die schwere Zeit hinweg.
Im nächsten Abschnitt erfahren Sie mehr über den Inhalt und die Autorin.


bitte hier klicken um den Artikel weiterzulesen Ulla Schmid — Mein Neuseeland-Tagebuch.

Erinnerung!

Cover Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe Leserinnen und Leser,

ich möchte Sie noch einmal an die derzeit laufende Aktion von Hans-Georg-Kaethner erinnern, der Ihnen seinen Erfolgsroman „Ausweg Karatschi“ zum Sonderpreis von nur 5€/Buch (inklusive Versand) anbietet.
Bestellung nur unter kaethner@bluewin.ch oder Tel. 004161/ 681 27 31. Wenn Sie eine Widmung des Autors wünschen, geben Sie dies bitte bei der Bestellung an.

Eine ausführliche Inhaltsbeschreibung finden Sie hinter diesem Link!

Denken Sie an Weihnachten! 🙂

Ihr Rainer Andreas Seemann

Ein Badener in Afghanistan.


Ein Badener in Afghanistan – Reiseerzählungen von Rudolf Schreiner.

von Sonja Seibel und Otmar Schreiner.

Cover
Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe Leserinnen und Leser,

vor ein paar Tagen hat mich eine spannende E-Mail erreicht. Dort heißt es unter anderem: „Jahrelang versuchte ich meinen Vater zu überzeugen, dass sein Leben in einem Buch veröffentlicht werden sollte. Ein Manuskript hatte er über seine Auslandsaufenthalte detailliert aufgeschrieben. Erst als mein Vater ins Pflegeheim musste, fand ich bei der Wohnungsauflösung die Unterlagen. Das war die Grundlage für das herausgegebene Buch.“

Sonja Seibel hat auf Grundlage dieser Aufzeichnungen eine spannende Biographie über ihren Vater, „Rudolf Schreiner“ geschrieben und ihr Bruder „Otmar Schreiner“ war ihr bei der Digitalisierung der Bilder behilflich. Das Ergebnis hat mich angenehm überrascht. Für eine Hobby-Autorin ist das fertige Buch erstaunlich gut. Ein wenig gestört hat mich der Preis für das Taschenbuch. Fast 20 Euro ist deutlich zu hoch gegriffen, zumal es in einem Verlag für Selfpublisher erschienen ist, die Autorin also den Preis selbst festlegen konnte. Das E-Book liegt mit € 7,49 dagegen in einem akzeptablen Bereich. Falls Sie einen E-Book Reader Ihr eigen nennen, empfehle ich diese Variante.

Der Bericht beginnt im Jahre 1958 als das Reisen mit dem Flugzeug noch für die meisten Bundesbürger unerschwinglich war. Man muss dies bei der Lektüre berücksichtigen. Afghanistan lag für die allermeisten Deutschen „am anderen Ende der Welt“ und nur wenige Menschen wären auf die Idee gekommen, Ihren Lebensmittelpunkt gerade dorthin zu verlegen. Und sei es auch nur für eine begrenzte Zeit. Anders bei Rudolf Schreiner. bitte hier klicken um den Artikel weiterzulesen Ein Badener in Afghanistan.

Wenn einer eine Reise tut – Reiseanekdoten.


Wenn einer eine Reise tut – Reiseanekdoten.

Von Ulla Schmid.

Cover
Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe Leserinnen und Leser,

falls Ihnen der Name der Autorin bekannt vorkommt, wundern Sie sich nicht. Ulla Schmid hat in diesem Blog bereits mehrere Bücher vorgestellt. Allerdings waren dies historische Romane aus der Zeit der alten Römer. Reiseberichte – das ist neu. Umso erfreulicher ist es, die Schriftstellerin einmal von einer ganz anderen Seite kennenzulernen. Ulla Schmid reist sehr gerne und hat ihre Erlebnisse und Reise-Tagebücher zu Reiseanekdoten verarbeitet. In amüsanten Kurzgeschichten kann man miterleben, wie Schmid mit dem Zug nach Griechenland oder mit dem Bus nach Spanien gereist ist. Nach Hawaii allerdings nahm sie dann aus praktischen Überlegungen heraus doch lieber das Flugzeug.

Es ist ein Buch zum Schmunzeln, das Ihnen vielleicht auf dem Weg in den Urlaub die Zeit ein wenig verkürzt. bitte hier klicken um den Artikel weiterzulesen Wenn einer eine Reise tut – Reiseanekdoten.

Kilimandscharo-Tagebuch!


Kilimandscharo-Tagebuch! Chlorwasser, kein WC, eiskalte Nächte – kurzum, ein Traumurlaub!

Von Eva Melusine Thieme.

Cover
Liebe Leserinnen, liebe Leser,

heute stelle ich Ihnen ein ganz besonderes Reisebuch vor, das aber auch als Abenteuerbericht und teils als Geschichtsstunde durchgehen könnte. Empfohlen wurde mir dieses wunderbare Buch von dem schriftstellernden Arzt Dr. Dietrich Weller, den treue Leser meines Blogs bereits kennen. Er hat auch die folgende Rezension zu dem Buch verfasst, die ich hier ungekürzt wiedergeben möchte.

Rezension zum Kilimandscharo Tagebuch



Schon dieser Untertitel lässt die scheinbaren Widersprüche in diesem Buch deutlich werden. Und gerade deshalb ist es lesenswert! Denn die Autorin beschreibt eine Woche, die sie im englischen Originaltext als the time of my life – die Zeit meines Lebens bezeichnet.

Eva Melusine Thieme begibt sich 2014 nach einer intensiven Vorbereitung, die heiter und höchst informativ beschrieben wird und fast ein Jahr lang dauert, auf eine einwöchige Bergtour zum Gipfel des Kilimandscharo. Die Tour soll den dreijährigen Aufenthalt in Südafrika krönen. Thieme wird begleitet von ihrem sechzehnjährigen Sohn Max und einer kleinen Gruppe von Freunden. In der ersten Hälfte des Buchs wird der Leser eingeführt in die Tücken und Notwendigkeiten der körperlichen und gedanklichen Vorbereitung und der Überlegungen, was mitzunehmen ist. Die Geschichte des Kilimandscharo wird eindrucksvoll erzählt. Man sollte es nicht glauben, aber allein diese Kapitel vor dem Reisebeginn sind schon die Lektüre wert, weil die Einzelheiten im Plauderton, aber sachlich hervorragend recherchiert, sehr lehrreich und mit einer gehörigen Portion Selbstironie und Heiterkeit hinterfragt und beschrieben werden. Ich habe noch zum Beispiel nie in einem Reisebericht so viel über das „WC-Thema ohne WC“ gelesen und gelernt(!) wie hier. Und es ist flüssig und keineswegs anrüchig geschrieben, obwohl es sich um ein fließendes und riechendes Thema handelt. – Ich fühlte mich beim Lesen neugierig und gespannt, wie und wann der Trip endlich losgeht. bitte hier klicken um den Artikel weiterzulesen Kilimandscharo-Tagebuch!