Richard Oliver Schulz — Floh My

Floh My: Fabeln, Balladen und Moritaten.

Von Richard Oliver Schulz.

Cover Winfried Nowotny

Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe interessierte Leserinnen und Leser,
Richard Oliver Schulz gehört zu unseren treuesten Autoren. Bereits vier Bücher von ihm haben wir herausgegeben. Dies ist nun Nummer 5 und ein sechstes ist bereits in Planung. Seine Bücher machen Spaß. Sie haben alle einen unvergleichlichen Stil, gehören jedoch ganz verschiedenen Genres an.
Was nun dieses neue Buch angeht, so kann man es getrost dem Genre „Lyrik“ zuordnen. Aber es ist eine ganz besondere Lyrik. Der Autor hat bereits im Kindesalter, wie er mal erwähnt hat, bevor es schreiben konnte, angefangen seine Geschichten zu malen. Die künstlerische Ader war also frühzeitig dominant vorhanden. Als er dann die Schrift erlernt hatte, hat er sofort damit begonnen, Geschichten und Gedichte zu Papier zu bringen. Aber wie das Leben so spielt, als er die Schule beendet hatte ist er dann doch erst mal Arzt geworden. Aber er hat trotzdem das Schreiben nie aufgegeben und in vielen Ausgaben des seit 45 Jahren erscheinenden Almanachs deutschsprachiger Schriftsteller-Ärzte konnte man seine Werke finden.

Mit diesem Buch „Floh My“ holt der Autor die Gedichte aus seiner Kinder- und Jugendzeit zurück. Teils hat er sie überarbeitet, teils auch einfach so gelassen, wie sie sind. Entstanden ist ein wunderbares Buch, das viel Lesespaß bereitet.

Wir hatten viel Freude bei der Bearbeitung und Herausgabe des Buches. Das Cover stammt von Winfried Nowotny, einem befreundeten Künstler des Autors.

Im nächsten Abschnitt erfahren Sie noch ein wenig mehr über den Inhalt und den Autor. » Weiterlesen

Amir Mortasawi — Damawand.

Damawand — Lyrik.

Von Amir Mortasawi alias Afsane Bahar.

Coverbild:
Mohsen Daschti

Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe Leserinnen und Leser,
Amir Mortasawi hat zwei Leidenschaften. Die eine ist sein Beruf als Arzt und die zweite seine wunderbare Lyrik. Seine Gedichte sind oft voll mit Gesellschaftskritik aber auch einfühlsam und schmeichelnd. Dies ist bereits das zweite Lyrikbuch, das wir von ihm herausgeben. Im Dezember 2020 erschien sein Werk Bilder einer Reise.

Lyrik wird in Deutschland viel zu wenig beachtet.

Deutschland war einmal das Land der „Dichter und Denker“ Nicht nur Goethe und Schiller, die beiden herausragenden deutschen Dichter, sondern auch die Werke von Hölderlin, Rilke, Fontane, Christa Wolf und noch unzähligen anderen bereichern die deutsche Literatur unendlich. Trotzdem fristet Lyrik heute ein Dasein im Schatten von „Sex and Crime“. Wie schade ist dies! Die Werke von Amir Mortasawi bieten auch den Leserinnen und Lesern, die sich bislang mit diesem Genre nicht identifizieren können, einen schönen Einstieg in die wunderbare Welt der Dichtung.

Wer, wie der Autor selbst, die derzeitigen Einschränkungen unserer Grundrechte kritisch sieht, wird auch in diesem neuen Buch von ihm eine ganze Reihe von kritischen Beiträgen finden. Mortasawi nimmt dabei kein Blatt vor den Mund. Als Beispiel mag dieser Vers dienen:

Der törichte Tiefschlaf

Als sie sich schlafen legten
schien die Welt in Ordnung zu sein
So dachten sie nur
So wollten sie
aus Bequemlichkeit
aus Feigheit
das Geschehen wahrnehmen
Als die gesellschaftlichen Ereignisse
sie unweigerlich wachrüttelten
war der umfassende Aufbau
des gigantischen Kerkers
weit fortgeschritten

Wie wahr und passend in unserer Zeit!

Im zweiten Teil des Buches finden sich Übersetzungen von Dichtern aus dem Iran. Man merkt an der Auswahl, die der Autor getroffen hat, wie tief verbunden er immer noch mit seinem Geburtsland ist.

Im nächsten Abschnitt erfahren Sie noch ein wenig mehr über den Inhalt des Buches und den Autor. » Weiterlesen

Amir Mortasawi (alias Afsane Bahar) — Beleidigung

Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe interessierte Leserinnen und Leser,
kurz vor Vollendung des neuen Lyrik-Bandes von Amir Mortasawi möchte ich aus seinem neuem Buch ein kurzes Gedicht vorstellen, weil ich denke, es passt so gut in unsere Zeit.

Das gegenwärtige Verhalten vieler Zeitgenossen
mit Hinweis auf kopflose Hühner zu beschreiben
ist wahrhaftig eine Beleidigung der Hühner
Sie verzichten ja nicht aus freien Stücken
und in vorauseilendem Gehorsam
auf ihre Köpfe

Ganz in diesem Sinne! Das neue Buch vom Autor wird in den nächsten Tagen veröffentlicht und ich stelle es Ihnen dann in diesem Blog ausführlich vor.

Liebe Grüße aus Camposol

Ihr Rainer Andreas Seemann » Weiterlesen

1 2 3 11