Die Welt der Kunst und Literatur — Episode XVIII

Update: Soeben erfahre ich, dass die nächste Sendung erst im Januar folgen wird, dann aber gefördert von der Stadt Duisburg, die ein entsprechendes Förderprogramm aufgelegt hat. Na, da warten wir doch gerne und Sie, meine lieben Leserinnen und Leser, können sich ja inzwischen die verpassten Sendungen anschauen. (Link weiter unten),

Die Welt der Kunst und Literatur — Episode XVIII

Von Heinz Flischikowski

Bild: YouTube

Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe Leserinnen und Leser,
es ist Zeit, wieder einmal auf den unermüdlichen Einsatz von Heinz Flischikowski für Kunst und Literatur hinzuweisen. Sein YouTube Kanal hat den großen Durchbruch noch nicht geschafft, was mehr als traurig ist und zeigt, dass wir in einem Zeitalter leben in dem die Literatur eine immer kleinere Rolle spielt. Muss sie doch gegen Sex and Crime im TV und gegen Baller- und Kriegsspiele bei der Jugend ankämpfen. Das Buch rückt immer mehr in den Hintergrund, was sich auch an den rückläufigen Umsätzen im Buchhandel feststellen lässt. Wenn ich daran denke, wie wir Nachkriegskinder unsere wunderbaren Jugendbücher, oft noch abends und nachts, manchmal mit der Taschenlampe unter der Bettdecke verschlungen haben, dann frage ich mich, wie es sein kann, dass Bücher bei großen Teilen der Jugend heute keine Rolle mehr spielen. Dieser Zustand macht mich traurig. Aber auch bei vielen Erwachsenen ist es nicht besser. Sie schauen stumpfsinnige Serien im TV an oder erfreuen sich an widerlichen und ekelhaften „Spielen“ im sogenannten Dschungelcamp. Auch, wenn ich vielleicht dem einen oder anderen Leser resp. der einen oder anderen Leserin, jetzt auf die Füße trete — in meinen Augen ist das die schlimmste Volksverdummung der Neuzeit.
Umso mehr danke ich Herrn Flischikowski und seinem Team, dass er seinen Kampf für das gute Buch, für spannende Literatur und wertvolle Kunst nicht aufgibt, sondern sich dem Mainstream entgegenstellt und wacker weitermacht und uns die „Welt der Kunst und Literatur“ näherbringt.
Sie finden seinen YouTube Kanal hinter diesem Link. Bitte abonnieren sie ihn und freuen Sie sich jeden Monat auf eine neue Folge.
Im nächsten Abschnitt finden Sie die achtzehnte Folge als eingebettetes Video. Nehmen Sie sich eine Stunde Zeit! Es lohnt sich. » Weiterlesen

Amir Mortasawi — Der Klang des Wassers Gang.

Der Klang des Wassers Gang.

Ein persisches Gedicht von Sohrab Sepehri in einer Übersetzung von Amir Mortasawi.

Coverbild: Mohsen Daschti

Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe interessierte Leserinnen und Leser,
ich habe mich sehr gefreut, als Amir Mortasawi mich gefragt hat, ob ich ein persisches Gedicht des iranischen Dichters Sohrab Sepehri als Buch herausgeben würde. Das Besondere daran ist, dass er dieses wunderbare Werk sehr einfühlsam und verständlich übersetzt hat. Zudem kann man diese herrliche Lyrik am Ende des Buches auch im Original nachlesen, sofern man der iranischen Sprache mächtig ist. Mortasawi hat das Gedicht nicht nur übersetzt, er gibt auch sehr umfangreiche Erklärungen dazu.
Ganz bestimmt ist es nicht leicht, ein persisches Gedicht in die Deutsche Sprache zu übertragen. Amir Mortasawi ist es gelungen. Auch in unserer Sprache erkennt man die wunderbare Lyrik, die Melodie und die ausdrucksvolle Dichtkunst Sepehris.
Mortasawi empfiehlt, das Gedicht erst einmal ganz zu lesen und erst danach die einzelnen Erläuterungen beim zweiten Lesen mit einzubeziehen. Man muss sich darauf einlassen, dann wird die Lektüre zu einem unvergesslichen Erlebnis.
Im nächsten Abschnitt erfahren Sie noch ein wenig mehr über diesen Diamanten der Lyrik.

» Weiterlesen

Amir Mortasawi alias Afsane Bahar — Damawand

Wie versprochen, stelle ich Ihnen nun nacheinander noch ein paar Bücher aus unserem Verlag vor, die sich in meinen Augen hervorragend als Urlaubslektüre eignen. Das zweite Buch in dieser Reihe zählt zum Genre Lyrik.

Damawand — Lyrik.

Von Amir Mortasawi alias Afsane Bahar.

Coverbild:
Mohsen Daschti

Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe Leserinnen und Leser,
Amir Mortasawi hat zwei Leidenschaften. Die eine ist sein Beruf als Arzt und die zweite seine wunderbare Lyrik. Seine Gedichte sind oft voll mit Gesellschaftskritik aber auch einfühlsam und schmeichelnd. Dies ist bereits das zweite Lyrikbuch, das wir von ihm herausgeben. Im Dezember 2020 erschien sein Werk Bilder einer Reise.

Lyrik wird in Deutschland viel zu wenig beachtet.

Deutschland war einmal das Land der „Dichter und Denker“. Nicht nur Goethe und Schiller, die beiden herausragenden deutschen Dichter, sondern auch die Werke von Hölderlin, Rilke, Fontane, Christa Wolf und noch unzähligen anderen bereichern die deutsche Literatur unendlich. Trotzdem fristet Lyrik heute ein Dasein im Schatten von „Sex and Crime“. Wie schade ist dies! Die Werke von Amir Mortasawi bieten auch den Leserinnen und Lesern, die sich bislang mit diesem Genre nicht identifizieren können, einen schönen Einstieg in die wunderbare Welt der Dichtung.

Wer, wie der Autor selbst, die derzeitigen Einschränkungen unserer Grundrechte kritisch sieht, wird auch in diesem neuen Buch von ihm eine ganze Reihe von kritischen Beiträgen finden. Mortasawi nimmt dabei kein Blatt vor den Mund. Als Beispiel mag dieser Vers dienen:

Der törichte Tiefschlaf

Als sie sich schlafen legten
schien die Welt in Ordnung zu sein
So dachten sie nur
So wollten sie
aus Bequemlichkeit
aus Feigheit
das Geschehen wahrnehmen
Als die gesellschaftlichen Ereignisse
sie unweigerlich wachrüttelten
war der umfassende Aufbau
des gigantischen Kerkers
weit fortgeschritten

Wie wahr und passend in unserer Zeit!

Im zweiten Teil des Buches finden sich Übersetzungen von Dichtern aus dem Iran. Man merkt an der Auswahl, die der Autor getroffen hat, wie tief verbunden er immer noch mit seinem Geburtsland ist.

Im nächsten Abschnitt erfahren Sie noch ein wenig mehr über den Inhalt des Buches und den Autor. » Weiterlesen

1 2 3 4 16