Holger Douglas — Die Diesel-Lüge.


Die Diesel-Lüge: Die Hetzjagd auf Ihr Auto – und wie Sie sich wehren.

Von Holger Douglas.
Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe Leserinnen und Leser,
die deutschen Autofahrer werden gerade kalt enteignet. Ich weiß aus eigener Erfahrung, wie schnell das gehen kann. Ohne Vorwarnung kamen erst die Fahrverbote nach den „Euro Schadstoffklassen“, dann generelle Diesel-Fahrverbote in den Innenstädten und inzwischen propagieren die Grünen, dass man Verbrennungsmotoren gänzlich verbieten soll. Die Berliner Verkehrssenatorin will sogar das Auto als Gesamtes abschaffen. (Quelle) Welch ein Wahnsinn in einem Land, in dem jeder siebte Arbeitsplatz von der Automobil-Industrie abhängt.
Auf die Diesel Fahrer hat man es derzeit besonders abgesehen. Und das, ohne jeglichen schlüssigen Beweis, dass der Diesel der Grund für die hohe Feinstaubbelastung in den Städten ist. Im Gegenteil gibt es genügend seriöse Wissenschaftler, die nachweisen, dass der Diesel sogar eine bessere Umweltbilanz hat als die hochgelobten Elektromobile. Diese Meinungen werden aber von Politik und angepasster Presse totgeschwiegen. Genau deswegen ist dieses Buch so wichtig. Erkennen Sie, auf einfach erklärte Weise, wie falsch die Behauptungen sind, die zur Ächtung des Diesel geführt haben.
Ein Rezensent bei AMAZON bringt es auf den Punkt:
Hier wird der ganze Schwindel erläutert und fundiert erklärt. Die Staubpartikel haben so gut wie nichts mit dem Diesel zu tun , die NOX werte sind völlig aus der Luft gegriffen, da es sich bei den 40µg umden natürlichen Gehalt der Luft handelt. Viele andere Fakten mehr werden gut erläutert.
Und auch für Autofahrer mit einem Benzin-Motor ist das Buch wichtig, denn auch Sie stehen bereits auf der „Abschussliste“ derer, die Deutschland zerstören wollen.


weiterlesen Holger Douglas — Die Diesel-Lüge.

Ingo Lenßen — Ungerechtigkeit im Namen des Volkes.


Ungerechtigkeit im Namen des Volkes: Deutschlands bekanntester Strafjurist klagt an.

Von Ingo Lenßen.

Cover
Liebe Freunde meines Autorenblogs, liebe Leserinnen und Leser,
geht es Ihnen manchmal auch so? Sie lesen in der Zeitung, dass ein Richter oder eine Richterin „im Namen des Volkes“ Recht gesprochen hat, das Urteil aber in Ihren Augen schreiend ungerecht ist? Sie sind nicht alleine. Einer sehr breiten Schicht in der Bevölkerung geht es auch so. Da werden Menschen wegen Bagatellen eingesperrt und andere, die getötet, vergewaltigt, Kinder geschändet oder andere schlimme Dinge verbrochen haben, kommen mit einer Bewährungsstrafe davon. Und das soll gerecht sein?
Ingo Lenßen stellt in seinem neuen Buch die Opfer mehr in den Mittelpunkt als die Täter. Das ist für einen Strafverteidiger eher ungewöhnlich. Die versuchen doch oft genug, ihre Mandanten als Engel und die Opfer als Teufel darzustellen. Es sind in der letzten Zeit viele Urteile von Richtern „im Namen des Volkes“ gesprochen worden, bei denen die Interessen der Opfer nicht mehr im Vordergrund standen. Da wurden jugendliche Raser, die unschuldige Menschen getötet haben, mit einer Bewährungsstrafe nach Hause entlassen. Das Opfer ist tot — der Täter darf sich über ein mildes Urteil freuen. Oder Täter, die junge Frauen oder sogar Kinder vergewaltigten, denen man eine „Persönlichkeitsstörung“ zugestand und sie in eine Therapie entließ, statt sie für immer wegzusperren.
Ingo Lenßen, Deutschlands bekanntester Strafverteidiger, geht in diesem Buch auf solche Fälle ein. Mehr als 50 Fälle werden beispielhaft im Buch behandelt.
Auf die Frage eines Reporters: „Herr Lenßen, sprechen deutsche Gerichte ungerechte Urteile?“, antwortet er mit einem einfachen: „Ja!“. (RTV Ausgabe 25/2019, Seite 9).
Im nächsten Abschnitt erfahren Sie mehr über den Inhalt.


weiterlesen Ingo Lenßen — Ungerechtigkeit im Namen des Volkes.

Klimawandel Lüge oder Realität?



Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe Leserinnen und Leser,
normalerweise stelle ich in diesem Blog Bücher vor. Heute soll es eine Ausnahme geben und ich möchte Ihnen meine Meinung zu dem derzeit aktuellsten Thema mitteilen. Die grünen Stellen sind Links zu den jeweiligen Quellen meiner Aussagen
Im Jahre 1 nach Greta wird es Zeit, einmal darüber nachzudenken, wem eigentlich diese ganze Klima-Hysterie nützt. Ein Berliner Bischof vergleicht Greta Thunberg gar mit Jesus. Haben Sie sich auch schon einmal gefragt, wie ein 16-jähriges Mädchen, das am Asperger Syndrom leidet, es schaffen konnte, eine weltweite Hysterie zu erzeugen? Wer steckt dahinter? Wer verdient an Greta? Warum wird eine ganze Jugend mit falschen Fakten dazu getrieben, freitags auf die Straße, anstatt in die Schule zu gehen. Warum findet unsere Kanzlerin das sogar gut? Wer sind die Eltern des Kindes und welche Interessen verfolgen die eigentlich?
Zunächst aber ein paar allgemeine Gedanken zum Thema.
Die Welt existiert sei mehr als 5 Milliarden Jahren. In dieser langen Zeit gab es unzählige Klimakatastrophen, vom Menschen vollkommen unbeeinflusst, denn den gibt es erst seit 100.000 Jahren. Da, wo sich heute das Mittelmeer ausbreitet, war einst eine Wüste. Dort wo sich heute die Schwäbische Alb bis auf 1.000 Meter über NN erhebt, war einst ein riesiges Meer. Die letzte große Eiszeit dauerte mindestens 100.000 Jahre. Der Supervulkan unter dem Yellowstone-Nationalpark stößt pro Tag 45.000 Tonnen Kohlendioxid aus, das sind im Jahr 16,5 Millionen Tonnen. Er ist aber nicht der einzige Supervulkan. Auch in Italien gibt es einen, den Vesuv. Und noch viele andere auf der ganzen Welt verteilt. Geht nur einer dieser Riesen hoch, wird der Mensch von der Erde verschwinden, wie einst die Dinosaurier. Es wird Jahrzehnte lang dunkel, sehr kalt und wir werden verhungern.Warum schreibe ich das? Weil ich diese Hysterie, die eine ganze Generation erfasst hat, nicht mehr ertragen kann.
Warum glauben wir etwas? Weil alle anderen es auch glauben? Weil unsere Familie und unser direktes Umfeld es glauben? Weil uns ein angesehener oder vertrauenswürdiger Mitmensch geraten hat, es zu glauben? Hat man uns in der Schule beigebracht, es zu glauben? Haben es die Massenmedien immer wieder so berichtet? Glauben wir es, weil die Idee schon so lange existiert?
Was wäre aber, wenn alles, was wir über den Klimawandel glauben, nur Illusion wäre? Was wäre, wenn das alles nur ein Teil eines ganz anderen Planes wäre?


weiterlesen Klimawandel Lüge oder Realität?

Helmut J. Kislinger — Die brennende Stadt.


Die brennende Stadt: In der Flammenhölle der zerstörten Stadt Dresden.

Von Helmut J. Kislinger.

Cover
Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe Leserinnen und Leser,
vom 13. bis zum 15. Februar 1945 bombardierten britische Bomber, mit einer auch für heutige Verhältnisse unglaublichen Gewalt, die Stadt Dresden. Der Krieg war bereits verloren, die Stadt voller Flüchtlinge. Nach seriösen Schätzungen starben zwischen 22.000 und 25.000 Menschen in diesen Nächten. Dresden wurde zum Symbol für die absolut sinnlosen Bombardierungen deutscher Städte am Ende des Zweiten Weltkriegs. Aber auch andere Städte mussten diese Zerstörungswut erleben. Die Innenstadt von Würzburg wurde im März 1945 bis auf genau sieben Häuser zerstört. In Pforzheim kamen im Februar 1945 genau 31,4 Prozent der gemeldeten Einwohner der Stadt um.
Um Missverständnissen vorzubeugen. Ich möchte hier keineswegs irgendwelche Schuldzuweisungen verbreiten. Der Krieg ging von Deutschland aus und kam mit derselben Wucht wieder zurück, die von Hitlers Armee in die Welt getragen wurde. Auch möchte ich hier keinen Ewiggestrigen Unterstützung gewähren, die den Jahrestag der Bombardierung für rechte Propaganda missbrauchen. Es geht mir bei der Vorstellung dieses Buches alleine um die fürchterliche Zerstörungskraft, die überwiegend unschuldige Menschen traf und tötete. Es geht mir darum, nicht zu vergessen, dass auch die deutsche Zivilbevölkerung fürchterliches ertragen musste. Und wer könnte das besser beschreiben als einer, der dabei war. Der Autor meldete sich als Hitlerjunge freiwillig zum Endkampf in einem verlorenen Krieg und musste die Bombardierung Dresdens miterleben. Sein Buch dient auch der Warnung an die Jugendlichen der Jetztzeit, sich von autoritären Ideologien blenden zu lassen.
Im nächsten Abschnitt erfahren Sie mehr über den Inhalt des Buches und den Autor.


weiterlesen Helmut J. Kislinger — Die brennende Stadt.

Dirk Müller — Machtbeben.


Machtbeben: Die Welt vor der größten Wirtschaftskrise aller Zeiten – Hintergründe, Risiken, Chancen.

Von Dirk Müller.

Cover
Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe Leserinnen und Leser,
vielleicht geht es Ihnen ebenso wie mir und vielen anderen Menschen. Uns erscheint die Zukunft unsicher, wir wissen nicht, was auf uns zukommt und wie sich die Welt entwickeln wird. Besonders im Bereich Wirtschaft und Finanzen sind große Teile der Bevölkerung verunsichert. Dirk Müller greift das Thema auf. Auch das gewachsene Misstrauen gegen die Medien spielt dieser Unsicherheit in die Hände. Viele große Zeitungen und Magazine recherchieren nicht mehr selbst, sondern drucken nur noch das ab, was Ihnen von den großen Nachrichtenagenturen geliefert wird. Dirk Müllers Analysen sind dagegen hervorragend recherchiert, nachprüfbar und hochinteressant. Ich denke, jeder der sich für die Entwicklung der Weltwirtschaft interessiert, sollte dieses Buch lesen. Wer sich auf die kommende Weltwirtschaftskrise vorbereitet, hat gute Chancen, diese nicht nur zu überstehen, sondern sogar von ihr zu profitieren. Der Preis des Buches (leider auch des E-Books) ist für viele eventuell ein Hindernis. Aber die Informationen, die Sie bekommen werden, sind jeden Cent wert! Das verspreche ich Ihnen! Im nächsten Abschnitt erfahren Sie mehr über den Inhalt und den Autor.


weiterlesen Dirk Müller — Machtbeben.

Georg Orwell 1984.


1984.

Von Georg Orwell (Autor) und Michael Walter (Übersetzer).

Cover
Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe Leserinnen und Leser,

ein echter Klassiker, so aktuell wie kein anderes Buch, das ist Georg Orwells „1984“. Was sich zu der Zeit, als das Buch geschrieben wurde, wie Science Fiction anhörte, ist heute traurige Wahrheit geworden. Der totale Überwachungsstaat. Orwell hat eine Entwicklung vorausgesehen, die heute in vielen Punkten noch deutlich schlimmer zur Wahrheit geworden ist, als er es in seinem Buch beschrieben hat. Wir sind heute bereits total überwachbar geworden und den meisten von uns ist das nicht einmal bewusst. Wir tragen unser Smartphone mit uns herum und sind dadurch ganz leicht zu orten. Man kann ohne Mühe ein Bewegungsprofil erstellen und weiß so genau, wann Sie wo waren. Wir zahlen mit Karte, wie schön für die Konzerne, die jetzt genau wissen, wofür wir unser Geld ausgeben und in welchen Läden wir einkaufen, sei es online oder im Geschäft. Unsere Krankheiten werden künftig auf der Gesundheitskarte (welch blöder Name für eine Karte, die man braucht, wenn man krank ist) gespeichert und sind damit zentral abrufbar. Wir offenbaren unsere Meinungen in den sozialen Netzwerken, wie Facebook oder Twitter und jeder, der es will, kann daraus ein Persönlichkeitsprofil erstellen. Es gibt kein Bankgeheimnis mehr, das Finanzamt kann jederzeit und ohne richterlichen Beschluss, Ihre Konten abfragen und weiß auch, wofür Sie wieviel Geld ausgeben und ob Sie vielleicht mehr ausgeben als Sie an Einnahmen angegeben haben. Wer im Internet surft, hinterlässt Spuren. Das ist manchmal gut so, denn dadurch wurden zum Beispiel viele Kinderschänder gefasst. Aber sind wir denn alle Kinderschänder? Wollen wir wirklich, dass unser Provider alle Daten auf Vorrat speichert, wie es wieder und wieder von unseren Politikern gefordert wird? Stehen wir jetzt alle unter Generalverdacht?

Das sind nur ein paar, ganz wenige Möglichkeiten, die „Big Brother“ heute hat. In Wirklichkeit ist es noch viel schlimmer. Und am allerschlimmsten ist der häufig gehörte Satz meiner Mitmenschen: „Das ist mir egal, ich habe nichts zu verbergen“. Ich denke, jeder sollte dieses Buch lesen. Diese Ausgabe stammt von 1994 und Sie werden erkennen, dass es bereits heute in vielen Fällen schlimmer ist, als es Orwell in seinem Buch beschrieben hat. Im nächsten Abschnitt lesen Sie mehr über den Inhalt und den Autor.


weiterlesen Georg Orwell 1984.

Thilo Sarrazin — Feindliche Übernahme.


Feindliche Übernahme: Wie der Islam den Fortschritt behindert und die Gesellschaft bedroht.

Von Thilo Sarrazin.

Cover
Liebe Freunde meines Autorenblogs, liebe Leserinnen und Leser,
„mein Gott, jetzt kommt der auch noch mit dem Sarrazin!“, so dachten Sie vielleicht gerade beim Öffnen dieses Artikels in meinem Blog. Nachdem nun die gesamte Presse das Buch ausgeschlachtet und meist verrissen hat, kommt also der Seemann und versucht einen Beitrag zu diesem Buch zu schreiben, so ganz ohne ideologische Verblendung, die man den Kritikern des Buches zweifellos vorwerfen muss. Thilo Sarrazin ist ein Mann der bei vielen Menschen alleine durch die Nennung seines Namens Schüttelfrost auslöst. Er, der als SPD Mitglied so andere Ansichten vertritt, der den kritiklosen „Gutmenschen“ Ängste einflößt. Aber warum eigentlich? Ist es in diesem Lande schon so weit gekommen, dass man ein Problem, und das ist die unkontrollierte Zuwanderung ganz sicher, nicht mehr offen diskutieren kann? Die etablierte Presse in Deutschland hat sich da bereits festgelegt. Probleme, die durch die Migration von gläubigen Muslimen entstehen, werden totgeschwiegen und diejenigen, die den Mut haben, Ihre diesbezüglichen Sorgen zu äußern, werden sofort als Rassisten und NAZIS beschimpft. Da sind sich die bekannten Medien, angefangen beim Spiegel bis hin zu ARD und ZDF einig. In der Berichterstattung werden nicht etwa die Opfer, seien es ermordete, vergewaltigte, ausgeraubte, zusammengeschlagene Menschen betrauert, sondern man hetzt gegen die, die die Politik auffordern, endlich etwas dagegen zu tun. Das alleine ist schon traurig. In den Berichten der Presse werden „Hetzjagden“ auf Ausländer erfunden, dass aber Kirchen, Gewerkschaften und linke Parteien Hand in Hand mit gewaltbereiten Antifa-Deppen demonstrieren, wird verschwiegen. Wie einst in der DDR gibt es eben nichts, was nicht sein darf.
Aber zurück zum Buch von Thilo Sarrazin. Ich bin sicher, dass die meisten der Schreihälse, die lautstark gegen das Buch demonstrieren, es nicht einmal gelesen haben. Viele Kommentare in den Medien und den sozialen Netzwerken lassen diesen Schluss zu. Fällt den Leuten, die so vehement gegen Hetze demonstrieren eigentlich auf, dass sie selbst die größten Hetzer sind? Im Buch von Sarrazin findet sich keine Hetze. Im Gegenteil! Sachlich und absolut aufschlussreich wird dem Leser die unbequeme Wahrheit über den Islam und deren fatale Auswirkungen vor Augen geführt. Interessant sind die Rezensionen bei AMAZON. Wie zu erwarten gibt es praktisch nur Bewertungen mit einem oder fünf Sternen, wobei letztere deutlich überwiegen. Für die „ein Sterne Bewerter“ gilt, dass es eben schwer ist, das festgefahrene Weltbild, bei realistischer Betrachtung des Zustandes der Welt, aufzugeben. Ich habe es in anderem Zusammenhang mal so formuliert (frei nach Lenin):
Die Gutmenschen werden den Islamisten noch die Stricke schenken an denen wir „die Ungläubigen“ danach aufgeknüpft werden.
Im nächsten Abschnitt erfahren Sie mehr über Inhalt und Autor.


weiterlesen Thilo Sarrazin — Feindliche Übernahme.

Was sind Euphemismen?


Was sind Euphemismen?

Von Dr. med. Dietrich Weller

Bild: privat
Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe Leserinnen und Leser,
heute stelle ich Ihnen (ausnahmsweise) kein Buch vor, sondern einen höchst interessanten Artikel aus dem Blog von Dr. med. Dietrich Weller, dem Präsidenten des Bundesverbandes Deutscher Schriftstellerärzte. Ich bedanke mich für die Genehmigung, diesen Beitrag in mein Blog zu übernehmen. Das Original und viele weitere, sehr interessante Beiträge, Erlebnisse, Gedichte und Prosa von Dr. Weller finden Sie in seinem Blog. Ein Besuch dieses sehr spannenden und interessanten Internetauftritts lohnt sich immer!
Nun aber zum heutigen Thema.

Im weitesten Sinn ist ein Mythos eine Sache oder Begebenheit, die aus irrationalen Gründen glorifiziert wird. In diesen Bereich passen auch die im deutschen Sprachgebrauch häufigen Euphemismen. Euphemia bedeutet im Griechischen Worte von guter Bedeutung. Damit werden Sachverhalte beschönigt, verhüllt, verbrämt, bagatellisiert oder banalisiert. Gefühle sollen geschont und unangenehme Gefühle möglichst nicht erweckt werden. Deshalb gehören diese sprachtaktischen Verrenkungen zum Handwerkszeug all derer, die etwas zu verbergen oder zu verkaufen haben, was im klaren Licht gesehen unangenehm, abstoßend oder gar kriminell ist. Die häufigsten Anwender von Euphemismen sind deshalb Politiker, Wirtschaftsbosse und Menschen, die zu ihren Taten nicht wirklich stehen wollen. Auch im Alltagsbereich finden wir Euphemismen im körperlichen, sexuellen, religiösen und sozialen Bereich.

Das Gegenstück ist der Dysphemismus. Dabei werden Begriffe abgewertet, mit negativem Beigeschmack versehen. Der Rechtsanwalt wird zum Rechtsverdreher oder Winkeladvokat. Die Stewardess wird zur Saftschubse.


weiterlesen Was sind Euphemismen?

FarDa – Chris Bachmann.


FarDa.

Ein Roman von Chris Bachmann.

Cover
Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe Leserinnen und Leser,

Chris Bachmann ist ein Vielschreiber, wie Sie selbst auf seiner Autorenseite von AMAZON feststellen können. FarDa ist aber ein ganz besonderes Buch. Es ist der erste Teil einer Fortsetzungsgeschichte, deren zweiter Teil in wenigen Wochen erscheinen wird. Deswegen sei hier noch einmal auf den Anfang der Geschichte hingewiesen. Das Buch wurde im Jahr 2016 gleich nach den Anschlägen von Paris geschrieben. Der Autor selbst schreibt dazu:
„Ich versuche die Menschen wachzurütteln, sich gegen die allgemeine Gewalt zu stellen, den sich verbreitenden Populismus als das zu erkennen, was er ist und den Klimawandel endlich ernst zu nehmen.“
Dieses Buch liegt ihm ganz besonders am Herzen, da es ganz offen einen Bezug zu den Problemen herstellt, mit denen wir zu kämpfen haben. Der Protagonist gerät in einen Strudel von religiösem Fanatismus und Gewalt.
Das Buch ist äußerst spannend und die Handlung hochaktuell. Man darf gespannt sein, wie es im Teil 2 weitergeht. Ich werde berichten, sobald das Buch auf dem Markt ist. Falls noch nicht geschehen, sollten Sie sich allerdings vorher diesen ersten Teil des Buches gönnen. Der hohe Preis ist ein Mango. Der Autor selbst sagt dazu, dass dieser gegen seinen ausdrücklichen Wunsch vom Verlag festgelegt wurde. Für mich war das fast ein Grund, das Buch hier nicht vorzustellen. Andererseits verdienen das Werk und sein Schöpfer Beachtung, was schließlich den Ausschlag gab, es doch zu tun. Lesen Sie im folgenden Abschnitt mehr über Buch und Autor. weiterlesen FarDa – Chris Bachmann.