Catherine Ryan Hyde — Tage der Hoffnung.

Datenschutzhinweise im Impressum. Sie helfen diesem Blog, wenn Sie Beiträge in den sozialen Netzwerken teilen.


Catherine Ryan Hyde — Tage der Hoffnung.

Ein Gastbeitrag von Brigitte Cleve.

Cover
Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe Leserinnen und Leser,
was selten vorkommt ist diese Woche passiert. Ein Buch, das ich vorstellen wollte, wurde kurzfristig vom Autor zurückgezogen. Die Gründe dafür sind mir nicht so recht klar geworden. Irgendwie hat es wohl mit seinem Verlag zu tun. Wie auch immer — ich bin dem Wunsch natürlich nachgekommen. Aber was schreibe ich jetzt? Da kam mir meine liebe Facebook und Twitter Freundin Brigitte Cleve in den Sinn, die mir schon so manchen tollen Tipp gegeben hat. Und tatsächlich hatte sie einen solchen auch gleich parat. Liebe Brigitte Cleve, ich danke ganz herzlich dafür. Nicht nur dafür, dass ich Ihre eigenen Bücher vorstellen konnte, sondern auch für die vielen tollen Lesetipps.

Liebe Leserinnen und Leser, bitte besuchen Sie auch die Website von Frau Cleve, die Sie unter diesem Link finden. Es lohnt sich!

Nun aber zum heutigen Buch. Frau Cleve hat mir folgenden Einführungstext dazu geliefert.

Lieber Herr Seemann, wenn die Leserinnen und Leser Ihres Blogs mal was Neues, nicht allzu Kompliziertes lesen wollen, hätte ich da in der Tat einen Tipp.
Ich schaue immer mal wieder, ob die Autorin Catherine Rayen Hyde wieder einen Roman geschrieben hat und entdeckte den letzten mit dem Titel „Tage der Hoffnung“. Wenn es auch um eine amerikanische Witwe geht, die sich mit ihrer Sozialhilfe mehr schlecht als recht durchkämpft, gibt es durchaus Parallelen zu ähnlichen Lebensläufen bei uns. Wie Elli, die Protagonistin, mit ihren Problemen umgeht und dabei ihre Hilfsbereitschaft trotz nicht endenden schlechten Erfahrungen neu trainiert, ist Unterhaltung mit Tiefgang.

Soweit Frau Cleve. Im nächsten Abschnitt erfahren Sie mehr über das Buch und die Autorin.


Kurzbeschreibung/Inhaltsangabe



Die resolute Witwe Bea kommt finanziell gerade so über die Runden, bis sie einem Betrug zum Opfer fällt und plötzlich alles verliert. Entschlossen begibt sie sich in ihrem alten Lieferwagen auf die Reise, um sich das zurückzuholen, was ihr gehört – koste es, was es wolle.

Unterdessen muss die aus gutem Hause kommende Allie mit ansehen, wie ihre Eltern wegen Steuerhinterziehung verhaftet werden. Daraufhin landet sie in einer Wohngruppe für Jugendliche und versucht verzweifelt, sich in ihrer neuen Realität zurechtzufinden. Dann begegnet Allie in einem Augenblick großer Not Bea und zwischen den beiden so unterschiedlichen Frauen beginnt eine Freundschaft, die sie die Welt mit den Augen der anderen sehen lässt. Doch gerade als Allie und Bea neuen Mut fassen können, schlägt das Schicksal wieder zu und beide müssen für ihr Glück kämpfen.

Über die Autorin. (Quelle AMAZON Autorenseite)

Die mehrfach ausgezeichnete amerikanische Autorin Catherine Ryan Hyde hat bislang knapp dreißig Bücher veröffentlicht. Auf Deutsch von ihr erschienen sind neben weiteren Titeln »Wir kommen mit«, »Als ich dich fand« und »Ich bleibe hier«.
Ihr bekanntester Roman »Das Wunder der Unschuld« wurde in mehr als 23 Sprachen übersetzt und unter dem Titel »Das Glücksprinzip« mit Helen Hunt verfilmt.
Neben dem Schreiben ist Catherine Ryan Hyde auch als Referentin tätig und stand bereits dreimal zusammen mit Bill Clinton als Rednerin auf dem Podium. Catherine Ryan Hyde unternimmt gerne Wanderungen und Reisen und ist eine große Hobbyfotografin.

Tage der Hoffnung ist als E-Book und Taschenbuch bei AMAZON erhältlich. Folgen Sie einfach diesem Link.

Nochmals danke für den Tipp! Möchten Sie Ihr Buch hier im Autorenblog vorstellen, so können Sie dies kostenlos tun. Melden Sie sich bitte einfach über das Kontaktformular.

Ihr Rainer Andreas Seemann

Sie haben ein Buch geschrieben und wollen es nun veröffentlichen? Bevor Sie sich in Unkosten stürzen oder auf einen Zuschuss-Verlag einlassen, klicken Sie hier

Wir geben in regelmäßigen Abständen einen Katalog heraus. Sie finden ihn hier