Clarissa Vogel — Manchmal konnte ich vor Angst nicht atmen.

Manchmal konnte ich vor Angst nicht atmen: Zehn Jahre missbraucht und gepeinigt. Mein Weg in ein glückliches Leben.

Von Clarissa Vogel.

Cover

Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe Leserinnen und Leser,
ich habe tatsächlich lange überlegt, ob ich dieses Buch aus dem Lübbe Verlag überhaupt in den Blog aufnehmen soll. Um es vorweg zu nehmen, es ist nichts für schwache Nerven. Es ist unglaublich aufwühlend und verursacht eventuell Albträume. Ein kleines Mädchen, gerade mal drei Jahre alt, fällt in die Hände skrupelloser Pädophiler. Leider ist dies ein Thema, das von großen Teilen unserer Gesellschaft noch immer totgeschwiegen wird. Die Täter sind nicht zu erkennen. Sie bewegen sich im familiären Umfeld, aber auch in Politik, Wirtschaft und in allen Gesellschaftsschichten. Gerade deswegen habe ich mich letztlich doch entschlossen, dieses Buch zu empfehlen. Je mehr man über diese furchtbaren Taten und Täter weiß, desto mehr holt man diese Verbrechen aus der Dunkelzone und desto mehr wächst die Bereitschaft, die Augen nicht mehr zu verschließen, auch dann nicht, wenn Täter und Opfer aus der eigenen Familie stammen.
Eine AMAZON Rezensentin bringt es auf den Punkt:
„Man möchte kotzen, man möchte schreien, man möchte dieses Buch und die darin beschriebenen Torturen eines jungen, unschuldigen Mädchens am liebsten vergessen. Doch das geht nicht, denn die Realität kann man zwar verdrängen, doch vergessen lässt sie sich nicht!
Ich habe an manchen Stellen einfach nur geheult, es ist so schmerzhaft zu lesen. Was muss sie alles durchgestanden haben. Man möchte sie nur umarmen und nicht mehr loslassen, einfach nur beschützen.“

Im nächsten Abschnitt erfahren Sie mehr über den Inhalt.

Inhaltsangabe/Kurzbeschreibung

Als Clarissa wegen ihrer kranken Mutter häufig zur Oma muss, wird das Leben der Dreijährigen zur Hölle. Im Schlafzimmer der Großeltern passieren furchtbare Dinge. Vor laufender Kamera und im Beisein weiterer Männer wird Clarissa missbraucht. Weil der Opa behauptet, ihr einen Sender in den Rücken operiert zu haben, vertraut sie sich keinem an. Als sie sich wehrt, schlägt er ihren Kopf auf eine Stuhllehne, bricht ihr die Nase. Zehn Jahre geht das so. Dann hat Clarissa die Chance, sich zu befreien.

Eine Kundenrezension auf AMAZON.

Ich finde das Buch unglaublich mutig. Es ist eine emotional sehr fordernde Lektüre, aber auch eine sehr bereichernde und hoffnungsvolle.
Der Titelzusatz „Mein Weg in ein glückliches Leben“ drückt es sehr gut aus. Der Fokus liegt in diesem Buch nicht so sehr auf der Beschreibung des Erlebten, sondern auf dem Weg, den die Autorin beschritten hat um es zu verarbeiten. Ich habe schon ein paar Bücher dieser Art gelesen und finde es ist ein sehr guter und erfrischender Ansatz. Ich fand es sehr interessant über die verschiedenen „Handwerkszeuge“, die ihr in der Therapie an die Hand gegeben wurden zu lesen.
Das Buch würde ich jedem empfehlen, Betroffenen und auch allen, die verstehen wollen, worum es bei dem Thema geht. Durch das Buch bin ich auch auf den Blog der Autorin auf Facebook gestoßen: Kairies schwarz-weiße Seifenblasen, kann ich nur empfehlen!
Danke Clarissa, dass du deine Geschichte mit uns geteilt hast. Alles Gute für deinen weiteren Weg!

Das Buch können Sie unter anderem bei AMAZON als E-Book und Taschenbuch bestellen, wenn Sie diesem Link folgen.

Mit lieben Grüßen aus Camposol

Ihr Rainer Andreas Seemann

Sie haben ein Buch geschrieben und wollen es nun veröffentlichen? Bevor Sie sich in Unkosten stürzen oder auf einen Zuschuss-Verlag einlassen, klicken Sie hier
Wir geben in regelmäßigen Abständen einen Katalog heraus. Sie finden ihn hier