Dietrich Weller — Rezension zur Biographie von Heiner Wenk.

Datenschutzhinweise im Impressum. Bei Bestellungen über die AMAZON Links auf dieser Seite erhalten wir eine kleine Werbekostenerstattung!

Eine Rezension zum Buch „Über die Bremer Straße nach Bremen“.

Von Dietrich Weller.

Dr. med. Dietrich Weller

Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe interessierte Leserinnen und Leser,
Dr. med. Dietrich Weller, der Arzt im (Un-)Ruhestand, hatte schon immer eine zweite Leidenschaft, neben der zu seinem Beruf. Er liebte und liebt die Literatur in ihrer vielfältigen Form. So war er lange Jahre der Herausgeber des „Almanach deutschsprachiger Schriftsteller-Ärzte“ und Präsident des Bundesverbandes deutschsprachiger Schriftsteller-Ärzte (BdSÄ). Den Almanach geben inzwischen wir heraus und auch das Amt des BdSÄ Präsidenten hat Weller inzwischen aus Altersgründen niedergelegt. Aber sich so ganz zur Ruhe setzen — das kann er doch nicht und das ist gut so! Ich bin sicher, dass die Patienten, denen er in zwei Notfallpraxen Hilfe anbietet, sehr dankbar sind. Und auch das Team von Seemann Publishing ist immer für die vielen tollen Ratschläge mehr als dankbar.
Es gibt ja im Leben keine Zufälle, so sagt man. Ich lernte Dr. Weller vor vielen Jahren kennen, als ich mit einem „Hexenschuss“ die Notfallpraxis im Leonberger Kreiskrankenhaus besuchte. Wir kamen ins Gespräch und fanden schnell heraus, dass uns das Thema Literatur beide umtreibt. Viele Kunden meines kleinen Verlags stammen aus der Ärzteschaft und/oder sind Mitglieder im BdSÄ.
Deswegen freue ich mich immer, wenn Dr. Weller sich bereit erklärt, eine Rezension zu einem Buch zu schreiben. So auch heute, als er mir die zum Buch von Heiner Wenk schickte. Sie ist in einem wunderbaren Stil verfasst, und so hoffe ich sehr, dass Sie in Ihnen die Lust weckt, das Buch zu lesen.
Im nächsten Abschnitt finden Sie die vollständige Rezension zum Buch. Ich möchte mich bei Herrn Dr. Dietrich Weller ganz herzlich für diesen tollen Beitrag bedanken.


Rezension
Heiner Wenk: Über die Bremer Straße nach Bremen

Von Dr. med. Dietrich Weller.

Lesen macht vielseitig, verhandeln geistesgegenwärtig, schreiben genau. (Sir Francis Bacon)

Was ist der Unterschied zwischen einem Mediziner und einem Arzt?
Der Mediziner behandelt einen Krebs; der Arzt behandelt einen Menschen, der an einem Krebs leidet.
Das ist ein prinzipieller Unterschied in der Lebens- und Arbeitseinstellung, kein gradueller!

Ein Chirurg ist gewohnt, knappe und eindeutige Anweisungen zu geben, seine Sprache wird auf das Wesentliche reduziert und charakterisiert dadurch auch sein Wesen. Wenn dieser Mensch Schreiben als ein wichtiges Ausdrucksmittel seiner Gedanken und Emotionen benutzt, wird er genau. Wenn er dazu noch Arzt ist und kein Mediziner, schwingen die Gefühle mit und erzeugen im empfänglichen Leser resonante Schwingungen. Dieses Buch ist ein Musterbeispiel dafür.

Der begeisterte Gefäßchirurg Heiner Wenk erzählt in diesem Buch seinen Lebensweg und die damit verbundenen Entwicklungen in sich, seiner Familie und der Medizin. Wir nehmen bildhaft Anteil an einem Weg aus schwierigen sozialen Verhältnissen, in denen es verpönt war, eine höhere Schule zu besuchen und in denen väterliche Macht wichtiger war als Herzensbildung und Wissenserwerb. Heiner Wenk wird durch Lehrer gefördert, kann sich mit viel Einsatz und wachsendem Weitblick nach dem Abitur zum Medizinstudium anmelden und wohnt im Studentenheim in Kiel in der Bremer Straße. Der Berufsweg führt ihn über Lübeck, wo er habilitierter Gefäßchirurg und Professor wird, nach Bremen. Dort baut er als Ärztlicher Direktor ein großes Gefäßchirurgisches Zentrum auf und leitet es bis kurz vor seinem Eintritt ins Rentenalter. Heiner Wenk erarbeitet auch in seinen Ehrenämtern in gefäßchirurgischen und krebsbezogenen Gesellschaften Grundlagen für eine moderne Gefäßchirurgie. Sein ganzes Bestreben besteht darin, seine ärztlichen Ideale mit patientengerechten Entscheidungen gegen die rein materiellen und gewinnbezogenen Finanzdiktate der Verwaltung durchzusetzen. Und er entschließt sich am Ende doch zur Kündigung, weil er nicht mehr so als Arzt arbeiten kann, wie er es für verantwortbar und aushaltbar hält.

Deshalb ist es ganz logisch, dass im Zentrum des Buchs das Hauptkapitel steht: ein brillanter Aufsatz über Ökonomie und Medizin. Das ist Wenks Glaubensbekenntnis, seine Lebens- und Arbeitseinstellung. Dieser Text ist eine Pflichtlektüre für alle Verwaltungsleute, die glauben, in der Gesundheitslandschaft mitreden und entscheiden zu wollen. Sie sollten endlich erkennen, dass ein Gesundheitswesen für den Menschen geschaffen sein muss, nicht gegen ihn. Nur dann kann es erfolgreich und ein gesunder Anteil der Sozialpolitik eines Landes sein.

Wir beobachten aber seit vielen Jahren, ganz besonders seit Einführung der unsäglichen Fallpauschalen: Die technischen Fortschritte in der Medizin werden immer größer und besser, und die menschliche Versorgung wird immer schlechter. Grund ist die gewinnmaximierende und von Bürokratie dominierte Gesundheits- und Verwaltungspolitik.

Früher hieß der Grundsatz:
Der Mensch ist Mittelpunkt.
Heute ist der Satz nur minimal, aber grundsätzlich verändert:
Der Mensch ist Mittel. Punkt.

Dieses Buch ist aus verschiedenen Sichtweisen eine ungewöhnliche Biografie. Der Lebensweg fließt als roter Faden durch das Buch, aber die kurzen Kapitel bestehen teilweise aus Lyrik, Essays und Texten mit erzählendem Charakter. Der Leser erfährt, wie Wenk als vielseitig gebildeter Literaturliebhaber seine Gedanken kreativ mit verschiedenen sprachlichen Stilmitteln verarbeitet. Wir lesen auch von Wenks Begeisterung für Leichtathletik, Rudern, Wandern und die Natur. Das ist so spannend wie bildreich, so emotional unterhaltsam wie sachlich distanziert geschildert. Die Mitglieder des Bundesverbands Deutscher Schriftstellerärzte BDSÄ, deren Mitglied Wenk seit vielen Jahren ist, schätzen seine Beiträge schon lange als präzise geschliffene Wortschmuckstücke, zwischen denen immer wieder erfrischender Humor durchblitzt.

Das Buch ist für eine Biografie mit 141 Seiten verhältnismäßig kurz, aber es ist – und damit sind wir wieder am Anfang der Rezension – auf das Wesentliche reduziert, präzise und aussagestark. Ein vielseitiger Gewinn für aufmerksame Leser.

Dr. Dietrich Weller
Bundesverband Deutscher Schriftstellerärzte BDSÄ

Soweit die Rezension. Das Buch von Heiner Wenk können Sie hinter diesem Link bei AMAZON bestellen.
Buchhandlungen erhalten das Buch zu den marktüblichen Konditionen beim Verlag. Anfragen per E-Mail an: publishing@rainer-seemann.de

Ich wünsche Ihnen viel Freude bei der Lektüre

Ihr Rainer Andreas Seemann

Ein Kommentar

  • Dr.Paul Kokott

    Eine ansprechende und anspruchsvolle Rezension, die Wesentliches mitteilt und Neugier auf das Buch weckt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert