Ferdinand von Schirach — Kaffee und Zigaretten.


Kaffee und Zigaretten.

Von Ferdinand von Schirach.

Cover
Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe Leserinnen und Leser,
angeregt durch die derzeit laufende, sehr gelungene, Fernsehserie „Schuld“ von Ferdinand von Schirach im ZDF, schreibe ich heute einen Beitrag über sein letztes Buch „Kaffee und Zigaretten“. Ferdinand von Schirach gehört zu meinen Lieblingsautoren. Sein unvergleichlicher Stil lässt es gar nicht zu, dass man ein Buch von ihm auf die Seite legt und vergisst, es weiterzulesen. Besonders beeindruckend waren für mich seine Erzählbände „Verbrechen“ und „Schuld“. Weit ab von jedem „normalen“ Krimi wurden sie zu internationalen Bestsellern. Auch sein neuestes Buch nimmt einen von der ersten Seite an gefangen. Lesen Sie im nächsten Abschnitt ein wenig mehr über den Inhalt und den Autor.


Inhaltsangabe/Kurzbeschreibung



Ferdinand von Schirachs neues Buch »Kaffee und Zigaretten« verwebt autobiographische Erzählungen, Aperçus, Notizen und Beobachtungen zu einem erzählerischen Ganzen, in dem sich Privates und Allgemeines berühren, verzahnen und wechselseitig spiegeln. Es geht um prägende Erlebnisse und Begegnungen des Erzählers, um flüchtige Momente des Glücks, um Einsamkeit und Melancholie, um Entwurzelung und die Sehnsucht nach Heimat, um Kunst und Gesellschaft ebenso wie um die großen Lebensthemen Ferdinand von Schirachs, um merkwürdige Rechtsfälle und Begebenheiten, um die Idee des Rechts und die Würde des Menschen, um die Errungenschaften und das Erbe der Aufklärung, das es zu bewahren gilt, und um das, was den Menschen erst eigentlich zum Menschen macht. In dieser Vielschichtigkeit und Bandbreite der erzählerischen Annäherungen und Themen ist »Kaffee und Zigaretten« das persönlichste Buch Ferdinand von Schirachs.

»Wir müssen verstehen, wie wir wurden, wer wir sind. Und was wir wieder verlieren können. Als sich unser Bewusstsein entwickelte, sprach ja nichts dafür, dass wir einmal nach anderen Prinzipien handeln würden, als unsere Vorfahren. Aber wir gaben uns selbst Gesetze, wir erschufen eine Ethik, die nicht den Stärkeren bevorzugt, sondern den Schwächeren schützt. Das ist es, was uns im höchsten Sinn menschlich macht: die Achtung vor unserem Nebenmenschen.«

Über den Autor.

Quelle: AMAZON Autorenseite

Bild: AMAZON Autorenseite
Der Spiegel nannte Ferdinand von Schirach einen »großartigen Erzähler«, die New York Times einen »außergewöhnlichen Stilisten«, der Independent verglich ihn mit Kafka und Kleist, der Daily Telegraph schrieb, er sei »eine der markantesten Stimmen der europäischen Literatur«. Die Erzählungsbände »Verbrechen« und »Schuld« und die Romane »Der Fall Collini« und »Tabu« wurden zu millionenfach verkauften internationalen Bestsellern. Sie erschienen in mehr als vierzig Ländern. Sein Theaterstück »Terror« zählt zu den weltweit erfolgreichsten Dramen unserer Zeit. Ferdinand von Schirach wurde vielfach mit Literaturpreisen ausgezeichnet. Er lebt in Berlin. Zuletzt erschienen von ihm die Spiegel-Bestseller »Die Herzlichkeit der Vernunft«, ein Band mit Gesprächen mit Alexander Kluge, die Erzählungen »Strafe« sowie sein persönlichstes Buch »Kaffee und Zigaretten«.

Das Buch ist unter anderem bei AMAZON in gebundener Form, als E-Book und als Hörbuch erhältlich. Folgen Sie bitte diesem Link.
Bald sind sie da, die grauen und trüben Herbsttage. Das ist die ideale Lesezeit. Bequemer Sessel, ein Glas Rotwein und ein gutes Buch. Mehr braucht man nicht an solchen Tagen.

Liebe Grüße aus dem derzeit wenig sonnigen Spanien

Ihr Rainer Andreas Seemann

Sie haben ein Buch geschrieben und wollen es nun veröffentlichen? Bevor Sie sich in Unkosten stürzen oder auf einen Zuschuss-Verlag einlassen, klicken Sie hier

Wir geben in regelmäßigen Abständen einen Katalog heraus. Sie finden ihn hier

Schreiben Sie einen Kommentar