Heinz Strunk — Ein Sommer in Niendorf.

Ein Sommer in Niendorf -Roman-

Von Heinz Strunk.

Cover

Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe interessierte Leserinnen und Leser,
in dieser Woche stelle ich Ihnen zweimal Belletristik vor, beides Spiegel-Bestseller und beide gerade erst erschienen. Den Anfang macht Heinz Strunk mit seinem neuen Buch „Ein Sommer in Niendorf„. Die Rezensenten bei AMAZON sind sich wieder einmal kein bisschen einig. Ist das Buch nun toll oder nicht? Einer schreibt: „Teilweise so deprimierend, dass man nicht weiterlesen kann. Trotzdem – aufrüttelnd, bewegend und sicher nicht langweilig.“
Ein anderer: „Habe das Buch auf Empfehlung der Stern- Bestenliste gekauft. Es regt zum Denken an ist teilweise sehr humorvoll, sodass man gar nicht mit dem Lesen aufhören kann. Absolut zu empfehlen. Man muss die Art von Heinz Strunk allerdings mögen.“

Und ich denke, der letzte Satz trifft den Nagel auf den Kopf. Heinz Strunk hat eine eigene Art zu erzählen. Man muss sie mögen. Und dass dies viele tun, ist ja kein Geheimnis. Wie könnte er sonst zu den großen Bestseller-Autoren zählen.
Wenn Sie E-Book Leser sind, empfehle ich Ihnen, zunächst eine kostenlose Leseprobe auf Ihren Kindle zu laden. Nach ein paar Seiten werden Sie entweder begeistert sein oder die Leseprobe wieder löschen. Den „analogen“ Lesern empfehle ich, zunächst einen „Blick ins Buch“ zu werfen, was bei AMAZON problemlos möglich ist.
Ich finde, dass die Handlung an Spannung keinen Moment verliert. Dies ist, soweit ich weiß, bereits der zwölfte Roman des Autors und wer eines oder mehrere seine Bücher gelesen hat, den wird auch dieses begeistern.
Der Urlaub naht! Sorgen Sie vor. Urlaubslektüre kann man in großer Zahl auf kleinstem Raum mitnehmen. Auf so einen Kindle Paperwhite passen locker ein paar Tausend Bücher. Und dieses wunderbare Lesegerät passt ganz leicht in die Hand- oder Badetasche.
Im nächsten Abschnitt erfahren Sie noch ein wenig mehr über Buch und Autor.

Inhaltsangabe/Klappentext.

„Mir stand beim Lesen oft der Mund offen, und jetzt, wo ich fertig bin, steht er mir immer noch offen. Das ist wie ein Mythos der Alten Griechen, in die Moderne gebeamt (und nach Niendorf).“ Ulrich Matthes

Das neue Buch von Heinz Strunk erzählt eine Art norddeutsches «Tod in Venedig», nur sind die Verlockungen weniger feiner Art als seinerzeit beim Kollegen aus Lübeck. Ein bürgerlicher Held, ein Jurist und Schriftsteller namens Roth, begibt sich für eine längere Auszeit nach Niendorf: Er will ein wichtiges Buch schreiben, eine Abrechnung mit seiner Familie. Am mit Bedacht gewählten Ort – im kleinbürgerlichen Ostseebad wird er seinesgleichen nicht so leicht über den Weg laufen – gerät er aber bald in die Fänge eines trotz seiner penetranten Banalität dämonischen Geists: ein Strandkorbverleiher, der Mann ist außerdem Besitzer des örtlichen Spirituosengeschäfts. Aus Befremden und Belästigtsein wird nach und nach Zufallsgemeinschaft und irgendwann Notwendigkeit. Als Dritte stößt die Freundin des Schnapshändlers hinzu, in jeder Hinsicht eine Nicht-Traumfrau – eigentlich. Und am Ende dieser Sommergeschichte ist Roth seiner alten Welt komplett abhandengekommen, ist er ein ganz anderer …

Über den Autor.

Bild: AMAZON

Der Schriftsteller, Musiker und Schauspieler Heinz Strunk wurde 1962 in Hamburg geboren. Seit seinem ersten Roman «Fleisch ist mein Gemüse» hat er elf weitere Bücher veröffentlicht. «Der goldene Handschuh» stand monatelang auf der Bestsellerliste; die Verfilmung durch Fatih Akin lief im Wettbewerb der Berlinale. 2016 wurde der Autor mit dem Wilhelm-Raabe-Preis geehrt. Sein Roman «Es ist immer so schön mit dir» war für den Deutschen Buchpreis 2021 nominiert.


Sein neues Buch ist unter anderem bei AMAZON als E-Book, Hörbuch und gebunden erhältlich. Folgen Sie bitte diesem Link.


Wie immer an dieser Stelle wünsche ich Ihnen viel Freude und Lesespaß bei der Lektüre.

Mit lieben Grüßen aus Camposol

Ihr Rainer Andreas Seemann

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.