Iny Lorentz — Das Mädchen von Agunt.

Das Mädchen von Agunt: Roman | Spannendes Epos um eine Sklavin im römischen Reich.

vom »Königspaar der deutschen Bestsellerliste« so die „Zeit“, von Iny Lorentz.

Cover

Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe interessierte Leserinnen und Leser,
ganz frisch aus dem Taschenbuchverlag Knaur erschien am 01.06.2022 das neue Buch des Münchner Autorenpaars, das sich hinter dem Pseudonym Iny Lorentz verbirgt. Die Freunde des historischen Romans werden ihre helle Freude an diesem Buch haben. Die Handlung führt uns zurück ins „römische Reich“ und in das Leben einer Sklavin im Jahre 150 nach Christus, die die Treue zu Ihrer Herrin über ihre eigenen Interessen stellt.
Der Roman basiert u.a. auf einem archäologischen Fund. Im Jahre 1933 wurde bei Grabungsarbeiten in Aguntum eine Reliefdarstellung, das Mädchen von Agunt, entdeckt. Archäologen datieren den Fund auf das 2./3. Jahrhundert. Es zeigt ein Mädchen in norischer Tracht mit einem Handspiegel und einem Krug in den Händen. Im Jahre 2020 wurde das Relief mit dem Mädchen von Agunt zum Tiroler Objekt des Monats März gekürt.
Die Lektüre dieses Buchs versetzt den Leser in eine längst vergangene Zeit. Man kann die Handlung in wahrsten Sinne des Wortes „miterleben“.
Im nächsten Abschnitt erfahren Sie noch ein wenig mehr über den Inhalt und das Autorenpaar.

Inhaltsangabe/Kurzbeschreibung

 

Inspiriert vom Schicksal einer jungen keltischen Sklavin.

Osttirol im Jahr 150 nach Christus: In der reichen Stadt Aguntum ringen zwei bedeutende römische Familien um die Vorherrschaft. Dabei ist eine Seite bereit, auch über Leichen zu gehen. Eine junge Sklavin, die der Tochter der anderen Familie gehört und deren Freundin geworden ist, erfährt von dem mörderischen Plan der Gegenseite. Obwohl sie sich nach Freiheit sehnt – da ihr Herz einem Mann gehört, der für eine Sklavin unerreichbar ist –, beschließt sie, ihrer Herrin und deren Familie mit allen Kräften beizustehen. Dabei aber muss sie ihr eigenes Leben aufs Spiel setzen …

Historischer Hintergrund des Buchs.

Im Jahr 15 vor Chr. wurde das bereits mit Rom verbündete Königreich Noricum als kaiserliche Provinz dem Imperium Romanum eingegliedert. Die Provinz Noricum reichte in etwa von der Drau bis an Inn und Donau. Wie bei anderen Provinzen auch wurde die Oberschicht mit Privilegien versehen, um Aufstände zu verhindern, und anschließend im Lauf der Zeit romanisiert. Eines der Zentren war das Municipium Claudium Aguntum, das im Jahr 50 oder 51 nach Chr. von Kaiser Claudius die Stadtrechte erhielt. Aguntum war zu seiner Zeit die einzige Stadt römischen Rechts im heutigen Tirol.

Was das „Mädchen von Agunt“ so besonders macht.
Bei reichen Römern war es Sitte, bei ihren Grabdenkmälern nicht nur sich selbst verewigen zu lassen. Um ihren Reichtum im Leben zu zeigen, wurden bei ihren Grablegen auch Sklavinnen und Sklaven als Reliefs dargestellt, zumeist mit den Dingen, mit denen sie ihrer Herrin oder ihrem Herrn dienten. Die meisten dieser Sklavenreliefs sind um einiges kleiner als die der Herrschaft, und die porträtierten blicken achtungsvoll zur Seite. Das Mädchen von Aguntum aber blickt den Betrachter an, so wie es bei der Herrschaft der Fall ist. Es zeigt, dass sie, obwohl Sklavin, hoch angesehen war.

Über die Autoren.

Quelle: AMAZON Autorenseite.

Bild: AMAZON Autorenseite

Hinter dem Namen Iny Lorentz verbirgt sich ein Münchner Autorenpaar, dessen erster historischer Roman »Die Kastratin« die Leser auf Anhieb begeisterte. Mit »Die Wanderhure« gelang ihnen der Durchbruch; der Roman erreichte ein Millionenpublikum. Seither folgt Bestseller auf Bestseller. Die Romane von Iny Lorentz wurden in zahlreiche Länder verkauft. Die Verfilmungen ihrer »Wanderhuren«-Romane, der »Pilgerin« und zuletzt »Das goldene Ufer« haben Millionen Fernsehzuschauer begeistert. Im Frühjahr 2014 bekam Iny Lorentz für ihre besonderen Verdienste im Bereich des historischen Romans den »Ehrenhomerpreis« verliehen. Die Bühnenfassung der »Wanderhure« in Bad Hersfeld hat im Sommer 2014 Tausende von Besuchern begeistert und war ein Riesenerfolg.

Besuchen Sie auch die Homepage der Autoren: www.inys-und-elmars-romane.de

Das Buch ist unter anderem bei AMAZON als Taschenbuch, E-Book und Hörbuch erhältlich. Folgen Sie bitte diesem Link.
Ich wünsche Ihnen viel spannende Unterhaltung bei der Lektüre!

Ihr Rainer Andreas Seemann

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.