Klaus Günterberg — der Cyber-Peter 4. Neuauflage

Datenschutzhinweise im Impressum. Bei Bestellungen über die AMAZON Links auf dieser Seite erhalten wir eine kleine Werbekostenerstattung!

Der Cyber-Peter – und andere Geschichten aus der modernen Welt nicht nur für Kinder.

von Klaus Günterberg (Autor), Christian Habicht (Illustration) (Autor).

Cover

Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe interessierte Leserinnen und Leser,

dieses wunderbare Kinderbuch habe ich Ihnen bereits im Jahre 2022 im Autorenblog vorgestellt. Nun ist es in einer vierten Auflage, wiederum ergänzt, beim Kern Verlag erschienen und ich möchte es Ihnen ein weiteres Mal ans Herz legen. Es ist so wichtig, Kinder schon früh an das Buch heranzuführen. Viele Studien haben längst bewiesen, dass Kinder, die bereits früh mit dem Lesen beginnen, später in der Schule bessere Noten erhalten und auch im späteren Leben erfolgreicher werden.
Klaus Günterberg ist ein langjähriger Autor im „Almanach deutschsprachiger Schriftsteller-Ärzte„, der seit 47 Jahren zu den herausragenden jährlichen Neuerscheinungen im Bereich Lyrik und Prosa gehört. Aber nicht nur im Almanach ist er aktiv. Er hat auch im Verlag Kern ein wunderbares (Kinder-) Buch herausgegeben, das sich ein wenig auf den Kinderbuch-Klassiker „Der Struwelpeter“ stützt. Das Original ist ziemlich brutal und nach Aussagen von Sprachpolizisten auch rassistisch. Ich gestehe, dass ich das Original als Kind geliebt habe und garantiert weder ein Rassist wurde, noch irgendwelche seelischen Schäden davongetragen habe. Aber wir Nachkriegskinder waren eben auch hart im Nehmen.  🙂
Aber nun zum Buch von Klaus Günterberg und seinem Co-Autor und Illustrator Christian Habicht. Es ist ein wunderschönes Buch, völlig gewaltfrei und vor allem bestens geeignet zum Vorlesen oder Selberlesen für Kinder, Jugendliche und natürlich auch für Erwachsene, die sich noch an das „Original“ erinnern. Die Texte sind in einem herrlichen Stil verfasst und die dazugehörenden Bilder machen das Buch zu einem echten Schatz.
Die beiden Autoren haben sich entschlossen, das Buch in gebundener Form und als E-Book herauszugeben. Wenn Sie vorhaben, aus dem Cyber-Peter ein Geschenk zu machen, bitte nehmen Sie die gedruckte Version. Es ist einfach viel schöner, das Buch in der Hand zu halten und darin zu blättern, als es sich am PC oder Tablett anzusehen.

Sie können es direkt beim Verlag hinter diesem Link bestellen.
Im nächsten Abschnitt erfahren Sie noch ein wenig mehr über den Inhalt und den Autor.

 

Inhaltsangabe/Klappentext.

Geschichten für Kinder und Erwachsene, zum Lesen und Vorlesen, zum Schmunzeln und Nachdenken. Inhalt: Wer hat nicht als Kind den Struwwelpeter gelesen? Doch heutzutage kennt kein Kind mehr das Tintenfass als Hilfsmittel zum Schreiben. Und man schreckt heute auch kein Kind mehr mit dem Schneider mit der Scher. Auch der Suppenkasper, gemeint sind Hunger und Abmagerung, spielt bei uns kaum eine Rolle. Viele unserer Kinder haben aber ein Problem mit Bewegungsarmut und Übergewicht, sie sitzen heute stundenlang vor dem Fernsehapparat oder noch häufiger vor dem PC oder sie datteln am Smartphone. Das ist der Hanns-Guck-in-die-Luft heute mehr ein Hanns-Guck-auf-den-Bildschirm. Die neuen Unsitten und Gefahren unserer Zeit sind hier im Cyber-Peter anschaulich beschrieben. Da geht es um das Handy in Kinderhand, um Lärm und Gewalt, um das Rauchen und den Alkohol, um Graffiti, um Bewegungsarmut und Fastfood, um Bummelei und um die Gefahren im Straßenverkehr.

Als der Autor, Dr. Klaus Günterberg in der Vorweihnachtszeit 2010 seinen Enkelkindern ein neues Buch zum Vorlesen und Lesen schenken wollte, suchte er lange vergeblich. Die wenigen klassischen deutschen Kinderbücher hatte er schon vorgelesen; außerdem fand er dort zu wenige Bezüge zu dem, was Kinder heutzutage interessiert und zu den Gefahren, denen sie in unserer modernen Zeit ausgesetzt sind. In den Buchhandlungen lagen aber viele Kinderbücher mit Geschichten, die zum Leben unserer Kinder kaum einen Bezug hatten, viele, vor allem aus Übersee, mit Sprechblasen, die völlig unaussprechlich waren. Zum Vorlesen waren sie alle völlig ungeeignet. Da entschloss er sich, ein Buch nach seinen Vorstellungen selbst zu schreiben, so entstand „Der Cyber-Peter“. In diesem sehr anschaulichen Buch vermittelt der Autor in vielen bebilderten und spannungsgeladenen Balladen sein Anliegen – Erziehung und Gesundheit – sehr anschaulich. Manche Verse lassen sogar erwarten, dass sie, wie die von Dr. Hoffmann im Struwwelpeter, eines Tages im Volksmund als Spruchweisheit haften bleiben. Da ist ein Buch zum Vorlesen und Lesen entstanden, das Kindern und Heranwachsenden die Folgen manchen Fehlverhaltens zeigt, das aber auch Erwachsenen ein großes Lesevergnügen bereitet.

Über den Autor.

Bild:
Almanach deutschsprachiger Schriftsteller-Ärzte

Günterberg, Klaus. Dr. med.
Geboren 1943. 1962 Abitur.
1969 Approbation als Arzt.
Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe, seit 1989 in eigener Niederlassung.
Geboren, Schulbesuch, Studium, Facharztausbildung, Klinikarzt, zuletzt Charité, kurz: leben und arbeiten in Berlin. Spricht aber hochdeutsch.
Seit 1962 beschäftigt er sich mit der Medizin, seit 1981 auch mit der Informatik. In seiner Freizeit besucht er die Berliner Theater, Konzert- und Opernhäuser und Ausstellungen, liebt moderne Malerei.
Sein größtes Hobby ist sein Beruf. Seine Publikationen beschäftigen sich stets irgendwie auch mit der Medizin und der Gesundheit. Er schreibt dabei auch Märchen und Glossen, zu den Gebieten und Themen Gynäkologische Sonographie, EDV in Gynäkologie und Geburtshilfe, Arzneimittel in Gynäkologie und Geburtshilfe, elektronische Gesundheitskarte, Gesundheitspolitik, Praxisführung und wirtschaftliche Aspekte der Niederlassung. Er schreibt darüber hinaus Allgemeinverständliches, Erfahrungsberichte sowie Märchen und Glossen zum deutschen Gesundheitswesen, teilweise sogar in lyrischer Form. Alles nachzulesen auf seiner Homepage (www.dr-guenterberg.de/Publikationen).

Das Buch ist direkt beim Kern Verlag bestellbar. Bitte folgen Sie diesem Link.

Ich wünsche Ihnen viel Freude beim Vorlesen, Lesen oder einfach nur angucken.

Ihr Rainer Andreas Seemann