Online Lesung — Victoria Hochapfel — Ende der Schonzeit

Ende der Schonzeit — der Debütroman von Victoria Hochapfel.

Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe interessierte Leserinnen und Leser,
eine hervorragende Möglichkeit, Bücher im Internet vorzustellen, bietet der neugeschaffene YouTube Kanal von der Kulturwerkstatt Meiderich, den Sie hinter diesem Link finden. Mein besonderer Dank gilt den Machern, der Familie Penndorf und Heinz Flischikowski, die in der neuesten Ausgabe auch dem Erstlingswerk der Autorin Victoria Hochapfel Zeit gewidmet haben.
Hier können Sie das Video ansehen. Die Lesung des Buches von Frau Hochapfel beginnt etwa bei Minute 9. Wenn Sie sich aber die Zeit nehmen möchten, das ganze Video anzusehen, machen Sie bestimmt keinen Fehler. Heinz Flischikowski liest sehr einfühlsam und es macht große Freude zuzuhören.

Falls Ihr Browser das eingefügte Video nicht anzeigt, können Sie es unter diesem Link ansehen.

und hier noch einmal die Original-Vorstellung im Autorenblog in voller Länge:

Cover

Einen Krimi der besonderen Art kann ich Ihnen heute vorstellen. Es war nicht ganz einfach, Victoria Hochapfel zu überzeugen, Ihr Buch zu veröffentlichen. Aber mit Hilfe ihres Mannes gelang es uns dann doch und wir konnten den Debütroman der sehr sympathischen Autorin herausgeben. Er nicht leicht einfach zu klassifizieren. Im ersten Teil ist es mehr ein Gesellschaftsroman gespickt mit viel versteckter und auch durchaus deutlicher Gesellschaftskritik und im zweiten Teil wird es dann eindeutig zum Krimi. Beide Teile leben voneinander und ergeben zusammen ein wunderbares Buch. Eine Pathologin, die sich zunächst im beruflichen Umfeld einen Namen machen musste, was ihr aber durch große fachliche Kompetenz schnell gelang, dringt in eine „echte Männerdomäne“ ein und macht die Jägerprüfung. Das kann einigen der „alten Herren“ dieser Zunft nicht gefallen. Sie wollen unter sich bleiben und es bedarf wieder viel Einfühlungsvermögen, aber auch einigem Humor und vor allem auch „verbaler Schlagfertigkeit“, bis sie von den meisten Jägern akzeptiert wird. Von den meisten — aber eben nicht von allen. Und irgendwann muss es passieren. Sie wird beim nächtlichen „Ansitzen“ von einer Kugel getroffen und lebensgefährlich verletzt.

Im nächsten Abschnitt erfahren Sie noch ein wenig mehr über den Inhalt und die Autorin, die übrigens auch im realen Leben auf die Jagd geht.

Inhaltsangabe/Kurzbeschreibung


Anna Dorkath, in der DDR geboren und nach dem Mauerfall in den Westen gekommen, hat ihr berufliches Lebensziel erreicht, als sie 2014 zur Chefärztin des Pathologischen Instituts in Darmstadt gewählt wird.
Den männlichen Berufskollegen, die ihre Berufung mehr auf eine angestrebte Erfüllung der Frauenquote durch die Klinikleitung als auf eine fachliche Kompetenz zurückführen, begegnet sie selbstbewusst, direkt und mit dem ihr eigenen Humor.
Nach Jahren harter Arbeit -unterstützt von ihrer aus dem Iran stammenden Oberärztin- und fachlicher Expertise wird sie in ihrem beruflichen Umfeld voll akzeptiert.
Anders verhält es sich bei der Ausübung ihrer privaten Passion, der Jagd. Hier stößt sie als alleinlebende Frau zunächst auf Skepsis bis Ablehnung, was einige Jagdkameraden unmissverständlich zum Ausdruck bringen. Von der bezweckten Ausgrenzung in dieser traditionellen Männerdomäne angespornt, verkennt sie, dass nicht alle Zeitgenossen bereit sind, überlieferte Strukturen kampflos aufzugeben.

Am Ostersamstag 2019 wird, beim nächtlichen Vollmondansitz, ein Mordanschlag auf sie verübt. Die naheliegende Vermutung, dass der Täter sich im Umfeld der Jägerschaft befindet wird in Frage gestellt, als bekannt wird, dass durch zwei folgenschwere Verwechslungen von pathologischen Befunden aus Dorkaths Institut Personen zu Schaden gekommen sind.

Über die Autorin

Die Autorin schreibt unter einem Pseudonym. Victoria Hochapfel, 1964 geboren, lebte die ersten zwanzig Jahre in Norddeutschland, bevor sie in den Schwarzwald zog. Dort kam sie zu einer Zeit zur Jagd, als Frauen noch weniger selbstverständlich waren.
Bei Vollmond und Minusgraden auf dem Hochsitz verbringend, aber vom männlich jagenden Geschlecht mehr als `Dekoration auf dem Hochsitz´ verstanden, kamen ihr die besten Ideen für Mordgeschichten. 2010 begann sie Kurzgeschichten zu schreiben, dies ist ihr erster Roman.

Wir, das Team von Seemann Publishing, wünschen der Autorin VIEL ERFOLG mit diesem tollen Roman.

Erschienen am 13.02.2022 ist das Buch in drei Varianten bei AMAZON beziehbar, als E-Book, Taschenbuch und in einer gebundenen Ausgabe. AMAZON PRIME Kunden können das Buch kostenlos lesen.
Bitte folgen Sie diesem Link auf die Verkaufsseite von AMAZON. Ihr Buchhändler kann das Buch bei Seemann Publishing zu den üblichen Konditionen im Buchhandel bestellen. Die Kontaktdaten finden Sie im Impressum.

Wie immer an dieser Stelle wünsche ich Ihnen viel Lesespaß, der bei diesem Buch garantiert ist.

Ihr Rainer Andreas Seemann

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.