Ursula Poznanski — Vanitas – Schwarz wie Erde.


Vanitas – Schwarz wie Erde.

Von Ursula Poznanski.

Cover
Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe Leserinnen und Leser,
dieses Buch, das ich Ihnen heute vorstellen möchte, hat es in der Kürze der Zeit in die Spiegel Bestsellerliste geschafft. Es erschien im Februar 2019. Für mich ist es ein hervorragendes Beispiel dafür, wie Rezensionen bei AMAZON sein sollten. Viele meiner Autorinnen und Autoren beklagen sich, wenn sie mal eine schlechte Rezension bei AMAZON bekommen. Aber sehen Sie sich ruhig mal in Ruhe die Rezensionen dieses Bestsellers an. Sie sind ehrlich! Und so soll es eigentlich bei jedem Buch sein. Ich wiederhole mich gerne: Wenn ein Buch nur 5-Sterne Rezensionen hat, werde ich sehr misstrauisch. Der Autor/die Autorin, die den Geschmack ALLER Leser trifft, muss nämlich erst noch geboren werden. Kein Buch der Welt ist je geschrieben worden, das allen Lesern gefällt. Denn (Gott sei Dank!!) ist der Geschmack noch immer von Mensch zu Mensch verschieden. Und nur, wenn es verschiedene Rezensionen gibt, kann der Leser/die Leserin beurteilen, ob das Buch den eigenen Geschmack trifft.
Machen Sie sich also selbst ein Bild. Und entscheiden Sie selbst, ob Ihnen das Buch gefällt. Machen Sie es wie ich. Ich lese zuerst die Rezensionen mit zwei oder drei Sternen. Das sind in aller Regel die ehrlichsten.
Im nächsten Abschnitt erfahren Sie mehr über den Inhalt des Buches und die Autorin.


weiterlesen Ursula Poznanski — Vanitas – Schwarz wie Erde.

Blutspuren auf Mallorca — 18 Kurzkrimis.


Blutspuren auf Mallorca — 18 Kurzkrimis.

Von Brigitte Lamberts, Ursula Schmid-Spreer und Jan Lammers als Herausgeber.

Cover
Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe Leserinnen und Leser,
eine spannende Sammlung von insgesamt 18 Kurzkrimis stelle ich Ihnen heute vor. Die Mallorca-Krimis von Brigitte Lamberts waren bereits einige Male Thema in diesem Blog. Das Besondere an den heute vorgestellten Geschichten ist, dass es am Ende jedes Krimis es einen kurzen historischen Abriss über das Thema und die Zeit in der, der jeweilige Kurzkrimi spielt, gibt. Eine tolle Idee, wie ich finde. Lassen Sie sich also ein auf spannende Kriminalgeschichten, denn nicht immer war Mallorca das „Urlaubsparadies“, das es heute ist (abgesehen vom Ballermann, das ist wohl eher die Hölle).
Im nächsten Abschnitt erfahren Sie mehr über den Buchinhalt und die Initiatorin des Buchprojekts, Brigitte Lamberts.


weiterlesen Blutspuren auf Mallorca — 18 Kurzkrimis.

Christoph-Maria Liegener — Die Erlebnisse des Herrn A.



Cover
Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe Leserinnen und Leser,
Satiren sind bislang im Autorenblog eindeutig zu kurz gekommen. Umso mehr freut es mich, Ihnen heute ein Buch aus diesem Genre vorzustellen. Herr A. ist ein Mensch, der irgendwie immer das Falsche macht und kaum ein Fettnäpfchen, das irgendwo einfach so rumsteht, auslässt. Zielsicher findet er es und tappt prompt hinein. Ähnlichkeiten mit lebenden Personen, die Sie vielleicht kennen, wären allerdings rein zufällig… oder auch nicht. Keine Ahnung! Das Buch ist der richtige Lesestoff, wenn Sie gerade, warum auch immer, schlecht gelaunt sind und eine Besserung Ihrer Stimmung anstreben. Ich bin sicher, dass Herr A. Ihnen ein Lächeln oder mehr entlocken wird. Danach fühlen Sie sich besser. Ein klein wenig vom Inhalt und etwas über den Autor verrate ich im nächsten Abschnitt. Das Buch hat 240 Seiten, genug für einen längeren Leseabend. Oder auch geeignet, das Buch immer mal wieder (vielleicht in der Mittagspause, wenn der Chef mal wieder nervt) herauszunehmen und sich darüber freuen, dass uns natürlich solche Erlebnisse vollkommen fremd sind! Fettnäpfchen??? Was soll das sein? 🙂 🙂


weiterlesen Christoph-Maria Liegener — Die Erlebnisse des Herrn A.

Jelena Tschudinowa — Die Moschee Notre-Dame.


Die Moschee Notre-Dame: Anno 2048.

Cover
Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe Leserinnen und Leser,
wieder einmal ist es mir eine besondere Freude, das Buch einer russischen Schriftstellerin vorzustellen. Die russische Literatur der Vergangenheit ist uns allen bekannt. Autorinnen und Autoren der Gegenwart aus Russland, tun sich aber leider in Deutschland noch immer schwer. Das mag an der Politik liegen, die in Russland immer nur den bösen Feind sieht oder es mag daran liegen, dass die großen und bekannten Verlage sich scheuen, entsprechende Bücher zu veröffentlichen, die vielleicht schon morgen wieder unter politische Embargo- und Sanktionsmaßnahmen fallen. Bei diesem Buch kommt hinzu, dass es nicht ganz ausgeschlossen werden kann, dass sich der Verlag radikale Muslime zum Feind macht, mit unabsehbaren Folgen. Umso mehr ist es dem Renovamen Verlag zu danken, dass er dieses politisch hoch aktuelle Buch von Frau Tschudinowa veröffentlicht hat.
Die schleichende Islamisierung Europas ist eine nicht wegzudiskutierende Tatsache, die von der Autorin sehr realistisch in diesem Roman verarbeitet wird. Tschudinowa wagt einen Blick in die Zukunft in der radikale islamische Kräfte die Macht übernommen und die Scharia als Gesetz eingeführt haben. Es ist ein erschütterndes, spannendes und in meinen Augen realitätsnahes Buch. Die Frage, die sich beim Lesen stellt ist:
Ist das Buch nun Dystopie oder Realität. Möglicherweise ist die Lektüre für einige Leser unerträglich. Man kann es in den paar schlechten Rezensionen bei AMAZON nachlesen. Die vielen guten und sehr guten Bewertungen ergeben jedoch ein realistischeres Bild.
In meinen Augen jedenfalls ist all das, was in diesem Buch an Zukunft beschrieben wird, eine sehr reale Gefahr für Europa. Und man kann nur hoffen, dass sie niemals wahr wird.
Im nächsten Abschnitt erfahren Sie mehr über den Inhalt des Buches.


weiterlesen Jelena Tschudinowa — Die Moschee Notre-Dame.

Laura B. Reich — Elli Klinger ermittelt.


Elli Klinger ermittelt.

Von Laura B. Reich.

Cover
Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe Leserinnen und Leser,
es ist eine ganze Buchserie, die ich Ihnen heute vorstellen möchte. Laura B. Reich hat mit der Figur von Elli Klinger eine Privatdetektivin der Spitzenklasse erschaffen, die sehr spannende Abenteuer erlebt und die kniffligsten Fälle löst. Ich beschreibe heute der Einfachheit halber das erste Buch der Serie (es gibt zum Zeitpunkt, an dem ich diesen Artikel schreibe, bereits acht Folgen) mit dem Titel „Gelebte Leichtigkeit — Wie alles begann„. Sollte Ihnen das Buch gefallen, bin ich sicher, sie werden auch die Fortsetzungen lesen wollen und die verlinke ich am Ende des Beitrags. Beginnen wir also mit der ersten Story „Wie alles begann“. Die einzelnen Folgen sind in sich abgeschlossen, so dass man keiner bestimmten Reihenfolge beim Lesen folgen muss. Die Autorin empfiehlt aber, genau dies doch zu tun.


weiterlesen Laura B. Reich — Elli Klinger ermittelt.

Helmut J. Kislinger — Die brennende Stadt.


Die brennende Stadt: In der Flammenhölle der zerstörten Stadt Dresden.

Von Helmut J. Kislinger.

Cover
Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe Leserinnen und Leser,
vom 13. bis zum 15. Februar 1945 bombardierten britische Bomber, mit einer auch für heutige Verhältnisse unglaublichen Gewalt, die Stadt Dresden. Der Krieg war bereits verloren, die Stadt voller Flüchtlinge. Nach seriösen Schätzungen starben zwischen 22.000 und 25.000 Menschen in diesen Nächten. Dresden wurde zum Symbol für die absolut sinnlosen Bombardierungen deutscher Städte am Ende des Zweiten Weltkriegs. Aber auch andere Städte mussten diese Zerstörungswut erleben. Die Innenstadt von Würzburg wurde im März 1945 bis auf genau sieben Häuser zerstört. In Pforzheim kamen im Februar 1945 genau 31,4 Prozent der gemeldeten Einwohner der Stadt um.
Um Missverständnissen vorzubeugen. Ich möchte hier keineswegs irgendwelche Schuldzuweisungen verbreiten. Der Krieg ging von Deutschland aus und kam mit derselben Wucht wieder zurück, die von Hitlers Armee in die Welt getragen wurde. Auch möchte ich hier keinen Ewiggestrigen Unterstützung gewähren, die den Jahrestag der Bombardierung für rechte Propaganda missbrauchen. Es geht mir bei der Vorstellung dieses Buches alleine um die fürchterliche Zerstörungskraft, die überwiegend unschuldige Menschen traf und tötete. Es geht mir darum, nicht zu vergessen, dass auch die deutsche Zivilbevölkerung fürchterliches ertragen musste. Und wer könnte das besser beschreiben als einer, der dabei war. Der Autor meldete sich als Hitlerjunge freiwillig zum Endkampf in einem verlorenen Krieg und musste die Bombardierung Dresdens miterleben. Sein Buch dient auch der Warnung an die Jugendlichen der Jetztzeit, sich von autoritären Ideologien blenden zu lassen.
Im nächsten Abschnitt erfahren Sie mehr über den Inhalt des Buches und den Autor.


weiterlesen Helmut J. Kislinger — Die brennende Stadt.

Coletta Coi — Chimärenbrut.


Chimärenbrut — Mörderische Wissenschaft.

Von Coletta Coi.

Cover
Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe Leserinnen und Leser,
Coletta Coi ist Ihnen bereits durch einige Bücher bekannt. Wir konnten bisher zwei sehr spannende Bücher von ihr herausgeben. Chimärenbrut, das Buch, das ich Ihnen heute vorstellen möchte, wurde bereits vor einiger Zeit von Bühler Publishing als E-Book veröffentlicht. Da Bühler seine Verlagstätigkeit eingestellt hat, habe ich mich entschlossen, das Angebot von Coletta Coi anzunehmen und das Buch neu, als E-Book und als Taschenbuch, herauszugeben. Die Story ist einfach zu gut, um in einer Schublade zu verstauben.
Da weltweit Spenderorgane fehlen, forschen Wissenschaftler auch in der Realität nach Möglichkeiten, Tierorgane auf Menschen zu übertragen. Wie mir ein bekannter Arzt versicherte, werden heute bereits Herzklappen von Schweinen beim Menschen eingesetzt.
Coletta Coi hat daraus einen spannenden Thriller gestrickt. Denn wenn es um so viel Geld geht, kann die Mafia nicht weit weg sein. In diesem Falle sind es chinesische Triaden, die mit Unsummen von Geld skrupellose Wissenschaftler beauftragen, Schweine genetisch so zu verändern, dass man ihre Organe auf Menschen übertragen kann. Dass dabei auf das Tierwohl keine Rücksicht genommen wird, kann man sich vorstellen. Die Mafia geht aber weiter und erprobt ihre Methoden auch an ahnungslosen Menschen.
Ich war mir beim Genre nicht ganz sicher. Ist es eine Dystopie oder ein Thriller? Entscheiden Sie selbst, liebe Leserinnen und Leser. Im nächsten Abschnitt erfahren Sie mehr über Inhalt und Autorin.


weiterlesen Coletta Coi — Chimärenbrut.

Rüdiger Aboreas — Heimat, Liebe, Flucht und Fremde.


Heimat, Liebe, Flucht und Fremde: Historischer Roman.

Von Rüdiger Aboreas.

Cover
Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe Leserinnen und Leser,
soeben erschienen in unserem Verlag ist der historische Roman von Rüdiger Aboreas. Die Bearbeitung des über 600 Seiten starken Werks, hat mir große Freude bereitet. Das Buch ist von der ersten Seite an spannend und verliert diese Spannung an keiner Stelle. Es ist eines der Bücher, die man ungern aus der Hand legt, weil man immer wissen will, wie es dem jungen, halbfreien Germanen Tore ergeht, der sich nichts mehr wünscht als seine Freiheit. Rüdiger Aboreas hat die Zeit um das Jahr „null“ herum, als das Römische Reich bereits den Rhein erreicht hat, wunderbar beschrieben. Eingepackt in die Abenteuer, die Kämpfe und die Liebe des jungen Tore, entstand ein geschichtsträchtiges Werk der Superlative. Das Buch ist als E-Book und Taschenbuch erhältlich. AMAZON PRIME Kunden können es kostenlos in der AMAZON Leihbücherei lesen.
Im nächsten Abschnitt erfahren Sie mehr über Buch und Autor.


weiterlesen Rüdiger Aboreas — Heimat, Liebe, Flucht und Fremde.

Gendergerechte Sprache — Nein danke!


Gendergerechte Sprache — nicht mit mir!

Der Genderwahn
Liebe Freunde meines Autorenblogs,
Liebe Leserinnen und Leser,

ich muss meinen Kropf leeren. In Deutschland verbreitet sich ein Virus, das offensichtlich das Sprachzentrum des Gehirns zerstört. Es nennt sich gendergerechte Sprache. Wikipedia schreibt dazu:
Geschlechtergerechte Sprache ist ein Sprachgebrauch, der die Gleichstellung der Geschlechter zum Ausdruck bringen will. Hierzu zählen auch Vorschläge zur Veränderung des Sprachsystems in Vokabular, Orthographie oder sogar Grammatik. Als „Gendering“ oder „Gendern“ wird bezeichnet, wenn ein Text nach Richtlinien des geschlechtergerechten Formulierens erstellt oder umgeschrieben wird.

Nun ist ja tatsächlich nichts gegen die Gleichberechtigung von Mann und Frau einzuwenden. Aber muss deswegen auch die Deutsche Sprache verbogen werden? Unsere Sprache ist eine der wortreichsten Sprachen der Welt. Laut Duden besteht sie aus 500.000 Wörtern. Der Wortschatz der Standardsprache umfasst immerhin 75.000 verschiedene Wörter. Ich habe dazu bereits einmal einen Artikel verfasst, den Sie hier nachlesen können. Aber, was bleibt von diesem reichen Wortschatz? Mein Sprachtrainer hat vor ein paar Jahren mal behauptet, dass ein guter Redner nur 4.000 Wörter braucht um als guter Rhetoriker durchzugehen. Aber ACHTUNG! Das war VOR dem Genderwahn, der sich derzeit, befeuert von der Standardpresse und den diversen Frauenbeauftragten in der Verwaltung, den Firmen und den Universitäten, ausbreitet. Auch die schlimmsten Rechtschreibreformen haben es nicht geschafft, unsere wundervolle Sprache total zu „verhunzen“. Aber, was uns jetzt aufgezwungen werden soll, ist, gelinde gesagt, der schlimmste sprachliche Schwachsinn, seit unsere Vorfahren vor vielen Jahrtausenden anfingen, Sprachen zu entwickeln.


weiterlesen Gendergerechte Sprache — Nein danke!

Dr. Andreas Lukas — Von der Kunst des Hinhörens und Hinsehens.


Von der Kunst des Hinhörens und Hinsehens.

Ein Gastbeitrag von Dr. Andreas Lukas.
Liebe Freunde meines Autorenblogs, liebe Leserinnen und Leser,

die regelmäßigen Besucherinnen und Besucher meines Blogs kennen Herrn Dr. Lukas aus der Vorstellung seines Buches „Die ungleichen Gleichen“. Falls Sie noch einmal nachlesen möchten, folgen Sie diesem Link zum Artikel. Ein zweites Buch von ihm habe ich in diesem Artikel vorgestellt. Dr. Lukas war auf der Frankfurter Buchmesse und das Magazin „Kunst Düsseldorf“ hat darüber einen sehr schönen Artikel geschrieben, den ich Ihnen nicht vorenthalten möchte. Herr Dr. Lukas hat uns autorisiert, diesen in unser Autorenblog zu übernehmen. Wir geben ihn hier ohne Änderung wieder.
Das Original finden Sie hinter diesem Link.


weiterlesen Dr. Andreas Lukas — Von der Kunst des Hinhörens und Hinsehens.