Online Lesung — Victoria Hochapfel — Ende der Schonzeit

Ende der Schonzeit — der Debütroman von Victoria Hochapfel.

Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe interessierte Leserinnen und Leser,
eine hervorragende Möglichkeit, Bücher im Internet vorzustellen, bietet der neugeschaffene YouTube Kanal von der Kulturwerkstatt Meiderich, den Sie hinter diesem Link finden. Mein besonderer Dank gilt den Machern, der Familie Penndorf und Heinz Flischikowski, die in der neuesten Ausgabe auch dem Erstlingswerk der Autorin Victoria Hochapfel Zeit gewidmet haben.
Hier können Sie das Video ansehen. Die Lesung des Buches von Frau Hochapfel beginnt etwa bei Minute 9. Wenn Sie sich aber die Zeit nehmen möchten, das ganze Video anzusehen, machen Sie bestimmt keinen Fehler. Heinz Flischikowski liest sehr einfühlsam und es macht große Freude zuzuhören.

Falls Ihr Browser das eingefügte Video nicht anzeigt, können Sie es unter diesem Link ansehen.

und hier noch einmal die Original-Vorstellung im Autorenblog in voller Länge:

Cover

Einen Krimi der besonderen Art kann ich Ihnen heute vorstellen. Es war nicht ganz einfach, Victoria Hochapfel zu überzeugen, Ihr Buch zu veröffentlichen. Aber mit Hilfe ihres Mannes gelang es uns dann doch und wir konnten den Debütroman der sehr sympathischen Autorin herausgeben. Er nicht leicht einfach zu klassifizieren. Im ersten Teil ist es mehr ein Gesellschaftsroman gespickt mit viel versteckter und auch durchaus deutlicher Gesellschaftskritik und im zweiten Teil wird es dann eindeutig zum Krimi. Beide Teile leben voneinander und ergeben zusammen ein wunderbares Buch. Eine Pathologin, die sich zunächst im beruflichen Umfeld einen Namen machen musste, was ihr aber durch große fachliche Kompetenz schnell gelang, dringt in eine „echte Männerdomäne“ ein und macht die Jägerprüfung. Das kann einigen der „alten Herren“ dieser Zunft nicht gefallen. Sie wollen unter sich bleiben und es bedarf wieder viel Einfühlungsvermögen, aber auch einigem Humor und vor allem auch „verbaler Schlagfertigkeit“, bis sie von den meisten Jägern akzeptiert wird. Von den meisten — aber eben nicht von allen. Und irgendwann muss es passieren. Sie wird beim nächtlichen „Ansitzen“ von einer Kugel getroffen und lebensgefährlich verletzt.

Im nächsten Abschnitt erfahren Sie noch ein wenig mehr über den Inhalt und die Autorin, die übrigens auch im realen Leben auf die Jagd geht. » Weiterlesen

Zwei neue Online-Lesungen.

Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe Leserinnen und Leser,

nachdem wir nun die Möglichkeit haben, uns an den Online-Lesungen von Heinz Flischikowski zu beteiligen, darf ich Ihnen zwei neue Lesungen unserer Bücher vorstellen.
Diesmal waren es das Buch von Hamna Bajwa — Zeitlos
und das Buch von Coletta Coi — Chimärenbrut.
Beide Bücher wurden in wunderbarer Weise einem breiten Publikum vorgestellt und wir bedanken uns ganz herzlich dafür bei den Machern.

Sie können die Lesungen unter den folgenden Links ansehen:

Zur Buchvorstellung von Frau Bajwa bitte auf diesen Link klicken.

Zur Buchvorstellung von Frau Coi bitte auf diesen Link klicken.

Die bereits vorgestellten Bücher von Heinrich Dick, David P. Eiser und Amir Mortasawi finden Sie hinter diesem Link.

» Weiterlesen

Heinrich Dick — Aber der Regen ist noch russisch.


Aber der Regen ist noch russisch – Humoresken.

Von Heinrich Dick

Cover

Liebe Freunde meines Autorenblogs, liebe Leserinnen und Leser,

ich habe einen älteren Beitrag aus dem Blog wieder „ausgegraben“, weil das Buch, das ich dort vorgestellt hatte, in einer wunderbaren Lesung (online bei Facebook) von Heinz Flischikowski besprochen wurde. Sie können sich den Stream gerne ansehen, auch wenn Sie (wie ich auch) Facebook den Rücken gekehrt haben. Folgen Sie bitte einfach diesem Link!
Ich bedanke mich ganz herzlich bei den Machern dieser wunderbaren Lesungen.
Heinrich Dick ist ein Schriftsteller, der als Russlanddeutscher in Russland mit vielen Preisen ausgezeichnet wurde. Ich habe mich sehr gefreut, als er mich mit der Neuauflage seiner humorvollen Kurzgeschichten beauftragt hat. Soeben ist das Buch als E-Book und als Taschenbuch bei AMAZON erschienen. Als ich das Skript gelesen habe, ist mir praktisch auf jeder Seite entweder ein Schmunzeln aufs Gesicht gezeichnet worden oder ich musste einfach laut lachen. Zu komisch sind die Kurzgeschichten, die über die Erlebnisse von Spätaussiedlern erzählen, die den deutschen Boden betreten, den ihre Vorfahren vor 200 Jahren verlassen hatten. Nun geht es daran, sich in der neuen (alten) Heimat, die man nur aus den Erzählungen der Altvorderen kennt, einzurichten. Dass dies nicht immer ganz so einfach ist, werden Sie bei der Lektüre schnell merken. Dennoch meistern die Helden dieses Buches alle Schwierigkeiten mit viel Humor und manchmal auch mit leichtem Sarkasmus. Lassen Sie sich ein auf die Erlebnisse der sympathischen Russlanddeutschen, die sich immer als Deutsche gefühlt haben aber dennoch auch eine russische Seele in sich spüren. » Weiterlesen

1 5 6 7