Rainer Andreas Seemann — In eigener Sache.

In eigener Sache.

Von Rainer Andreas Seemann.
Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe interessierte Leserinnen und Leser,
die Mail eines meiner treuesten Abonnenten bringt mich dazu, zu einigen Dingen Stellung zu nehmen, die das Autorenblog betreffen. Besagter Abonnent schrieb mir, dass er einige Beiträge im Blog „unerträglich“ findet. Gemeint waren die Bücher, die sich kritisch mit den Corona-Maßnahmen, der Corona-Impfung und dem Ukraine Konflikt (später -Krieg) auseinandersetzten.
Nun, ich glaube, es ist wichtig, klarzustellen, dass ich diese Bücher vorstelle, weil es gut und richtig ist, eben auch alternative Meinungen zu hören. Es ist in einer Demokratie eines der höchsten Güter, dass JEDERMANN resp. JEDEFRAU seine/ihre Meinung klar äußern darf, ohne dafür bestraft und/oder geächtet zu werden. Und genau diese Meinungsfreiheit geht (nicht nur) in Deutschland gerade vor die Hunde. Ich sage das in aller Deutlichkeit. Journalisten, Reporter, Ärzte, Virologen, Russland-Kenner, Friedensaktivisten und alle anderen, die den Mainstream Meinungen widersprechen, werden ausgegrenzt, diffamiert und ja, manchmal sogar verhaftet und angeklagt. Dass so etwas im freien Teil Europas möglich ist, hätte ich noch vor ein paar Jahren nicht für möglich gehalten.
Und eines muss ich ganz klar sagen: Wer wirklich glaubt, dass man den Krieg in der Ukraine damit beenden kann, dass man immer mehr schwere Waffen in die Region schickt, der hat in meinen Augen ein sehr, von der Politik und der Rüstungsindustrie beeinflusstes Gedankengut. Die schweren Waffen, die der Westen jetzt in die Ukraine liefert, kosten viele -zigtausend Menschenleben auf beiden Seiten der Front. Das ist meine feste, unumstößliche Meinung, mit der ich, Gott sei Dank, nicht alleine bin. Frieden kann man nur durch Verhandlungen erreichen. Und wenn der Westen jetzt alle Energie DARAUF verwenden würde, die beiden Konfliktparteien an einen Tisch zu bringen, würde es viele sinnlose Menschenopfer vermeiden. Dieser Krieg wird am Ende keine Sieger haben, sondern nur Verlierer. Jedem sollte das klar sein. Die Ukraine fordert nun gar 750 Milliarden Dollar für den Wiederaufbau. (Quelle) Was glauben Sie wohl, wohin in diesem korrupten Land diese Milliarden fließen werden? Laut Transparency International ist die Ukraine das zweit-korrupteste Land Europas. (Quelle) Korruption gibt es dort auf jeder Ebene. Angefangen bei der Regierung bis hinab zu den sogenannten „kleinen Leuten“. Und ich habe diesmal bewusst die bekannten Nachrichtensender als Quelle angegeben und keine der alternativen. Man hat mir vorgeworfen, dass meine Quellen nicht seriös wären. Auch darüber lässt sich trefflich streiten.
Liebe Leserinnen und Leser, es gibt IMMER die Rückseite einer Medaille. Es gibt immer Menschen, die über den Tag hinaus denken, es gibt immer eine andere Sichtweise. Stellen Sie vier Menschen in ein quadratisches Zimmer, jeden der vier in eine andere Ecke. Denken Sie wirklich, dass alle das Zimmer gleich beschreiben werden? Jeder der vier wird eine ganz andere Sicht haben. Und die Realität wird man nur dann finden, wenn alle vier bereit sind, die Ecken zu wechseln und sich das Zimmer auch aus den anderen Blickwinkeln anzusehen.
Man hat viele große Mediziner und Politiker, Wirtschaftsführer und andere Größen, zunächst verlacht und ausgegrenzt, bis man entdeckte, dass sie Recht hatten.
Mit geht es aber nicht um das „Recht haben“, sondern darum, alles, was mich interessiert, immer von ALLEN SEITEN zu betrachten. Und mir geht es darum, auch den Menschen, die von der Politik und der Mainstream-Presse ignoriert werden, eine Plattform zu bieten. Wer am Ende Recht hat, zeigt sich oft erst, wenn es zu spät ist.
Dass die Mehrheit durchaus total falsch liegen kann, hat sich in der Geschichte oft gezeigt. Auch Robert Koch, der Entdecker der Viren, wurde zunächst von einer Mehrheit seiner Arztkollegen ausgelacht.
Die große Mehrheit der Deutschen sah in Adolf Hitler zunächst den Erlöser und nicht den Massenmörder.
Die zehn größten Irrtümer, der die Menschheit in ihrer Mehrzahl aufgesessen ist, können Sie hier nachlesen: Klicken Sie auf diesen Link. Es gibt bestimmt noch ein paar Hundert weitere Beispiele.
Mein Blog hat eine wunderbare Kommentarfunktion, die kaum genutzt wird. Wenn Sie also zu einem Buch eine Meinung kundtun möchten, dann tun Sie es doch einfach. Es können wunderbare, fruchtbare Diskussionen daraus entstehen und ich verspreche hoch und heilig KEINE ZENSUR AUSZUÜBEN, solange die Beiträge weder beleidigend noch kriminell sind und vor allem mit dem Thema zu tun haben.
Ich gebe mir Mühe, die Bücher und Autoren, die ich vorstelle, sorgfältig auszuwählen. Es geht mir, das sei noch einmal wiederholt, nicht darum Recht zu haben, sondern es geht darum ALLE, auch alternative Meinungen zuzulassen. Jeder kann sich nur dann eine fundierte, eigene Meinung bilden, wenn er ALLE Seiten eines Problems betrachtet hat. Und nur darum geht es.
Nichts desto Trotz werde ich in nächster Zeit wieder den Schwerpunkt auf Belletristik legen. Die Urlaubszeit ist da, da suchen viele nach spannender Lektüre.
Aber, und da weiche ich keinen Jota von meinen Prinzipien ab: Ich werde auch in Zukunft alternativen Meinungen Raum geben und Bücher vorstellen, die von der Tagesschau, dem Spiegel, der Politik und der Mainstream-Presse zerrissen, mit falschen Argumenten und auf Befehl der großen Medienunternehmer verteufelt werden.
Und noch ein Thema zur Zeit: Wir haben lange gekämpft für den Atomausstieg. Es ist doch Wahnsinn, für ein paar Jahrzehnte billigen Strom zu produzieren und dabei Abfall zu generieren, der noch bis zu 50.000 oder sogar 100.000 Jahre und noch länger tödliche Stahlen erzeugt.  Aufgrund der langen Halbwertszeiten vieler radioaktiver Substanzen fordert die deutsche Gesetzgebung gemäß §24 Abs. StandAG eine sichere Lagerung des Atommülls von über 1 Million Jahren. Die Halbwertzeit von Plutonium beträgt 24.000 Jahre. (Quelle)
Trotzdem will die EU Atomstrom jetzt als „grün“ bezeichnen. Welch ein Wahnsinn. Merkt das keiner außer mir? (Quelle)
Die alternativen Bücher, die ich vorstelle, entsprechen nicht immer meiner eigenen Meinung. Aber es ist trotzdem wichtig, sie zu lesen. Wenn Professor Bhakdi wegen Volksverhetzung angeklagt wird, obwohl er sehr viele Beweise für seine Theorien vorlegen kann, wenn ein Herr Assange mit der Todesstrafe bedroht wird, weil er die Schweinereien und Verbrechen der amerikanischen Regierung aufgedeckt hat, wenn in Deutschland nicht nur die russische Presse, sondern auch die Kultur und Literatur diese Landes geächtet wird, dann ist die so hochgelobte Demokratie in Deutschland tot oder liegt zumindest im Koma. Und wenn ein Arzt, der mir persönlich bekannt ist, von der Aberkennung seiner Approbation bedroht wird, weil er der Corona-Impfung kritisch gegenübersteht, dann sind wir von den Methoden einer Diktatur nicht mehr weit entfernt.
Wer meinen Blog trotzdem nicht ertragen kann, der braucht ihn nicht zu lesen und/oder kann sich vom Newsletter abmelden. Ich lasse mich auf keinen Fall verbiegen nur um „everyone’s darling“ zu sein.
Franz Josef Strauß hat es einmal so formuliert: „Everyone’s darling is everyone´s Depp.“

So, dies musste ich einfach mal loswerden.
Im nächsten Abschnitt weise ich noch auf ein paar alternative Presseorgane und Printmedien hin, bei denen es sich lohnt, mal reinzuschauen.
Mit lieben Grüßen aus Camposol und nix für ungut!
Ihr Rainer Andreas Seemann

Hier noch ein paar Links auf alternative Presseseiten:

Das Multipola Magazin.

Corona Datencheck

Der Anti-Spiegel

Tichys Einblick

Diese kleine Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Sie können gerne Vorschläge machen zur Ergänzung.

Liebe Grüße
Seemann

 

2 Kommentare

  • Liebe Leserinnen und Leser,

    bereits wenige Stunden nach dem Versand meines wöchentlichen Newsletters haben mich zahlreiche zustimmende E-Mails erreicht. Und ich kann sogar verstehen, warum diese Menschen, die meist noch im Berufsleben stehen, mir lieber private E-Mails schicken, statt hier öffentlich zu kommentieren.
    Es ist nicht einfach, sich gegen den Mainstream zu stellen und oft folgen viele Nachteile auf dem Fuß.
    Trotzdem möchte ich mich bedanken für die aufmunternden, zustimmenden und empathischen Kommentare.

    Mit lieben Grüßen aus Camposol
    Ihr Rainer Andreas Seemann

  • Olbert

    Sehr geehrter Herr Seemann, ich möchte Ihnen danken, für Ihren Beitrag „In eigener Sache“. Viel zu selten stehen Menschen in diesen Zeiten wirklich noch für Ihre Werte und Überzeugungen ein. Sehr schön zu lesen, dass Sie der Meinungsfreiheit Raum geben und selbst eine solch aufgeschlossene und tolerante Meinung vertreten.

    Herzliche Grüße, Jennifer Olbert

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.